Gemüse schonend zubereiten – so klappt's | EAT SMARTER
25
1
Drucken
1
Gemüse schonend zubereiten – so klappt'sDurchschnittliche Bewertung: 41525

Dünsten, dämpfen & Co.

Gemüse schonend zubereiten – so klappt's

Gemüse schonen zubereiten – das kann ganz einfach sein. Gemüse schonen zubereiten – das kann ganz einfach sein.

Gemüse in den Topf, Herd an, fertig? Bloß nicht! Die Zubereitungsart ist entscheidend für den Geschmack und den Nährstoffgehalt von Brokkoli, Möhren & Co. EAT SMARTER verrät Ihnen, wie Sie Gemüse schonend zubereiten.

Knackig, lecker und reich an Vitaminen – so sollte frisches Gemüse sein. Das gilt natürlich auch für den Fall, dass das Gemüse nicht roh, sondern zubereitet verputzt wird. Doch wie erhält man die Nährstoffe von Möhren, Brokkoli & Co.? EAT SMARTER stellt Ihnen verschiedene Zubereitungsmethoden vor und verrät, wie Sie Gemüse schonen zubereiten.

Gemüse schonend zubereiten: Blanchieren

Wird das Gemüse blanchiert, bleiben die Farbe sowie die wichtigsten Vitamine und Nährstoffe erhalten. Am besten eignen sich dafür Gemüsesorten mit kurzen Garzeiten wie z. B. Blattspinat, Zuckerschoten und die Blätter aller Kohlarten. Aber auch Möhren und Sellerie lassen sich prima blanchieren, wenn sie in gleich große Stücke geschnitten werden. Und so wird blanchiert: Das geputzte Gemüse wird 2–4 Minuten in kochendes Salzwasser getaucht und direkt im Anschluss in Eiswasser abgeschreckt, um den Garprozess zu stoppen. Dadurch verschwinden die unerwünschten Bitter- und Blähstoffe. Blanchiertes Gemüse ist besonders verträglich und kann gut eingefroren werden.

Gemüse schonend zubereiten: Dämpfen

Es ist die schonendste Art, Gemüse zuzubereiten: das Dämpfen. In einem Topf mit Siebeinsatz oder in einem speziellen Dampfgarer wird das Gemüse in heißem Wasserdampf gegart. Da kein direkter Kontakt mit dem Wasser besteht, bleiben Eigengeschmack, Form, Farbe sowie die meisten Vitamine und Nährstoffe erhalten. Für mehr Aroma können je nach Geschmack Kräuter, Gewürze oder Zitronenschale in das Kochwasser gegeben werden. Abhängig von der Gemüsesorte wird 10 bis 15 Minuten gedämpft. Vor allem Brokkoli und Blumenkohl eignen sich für diese Garmethode. Dämpfen hat noch einen weiteren, entscheidenden Vorteil: Da kein Fett verwendet wird, sparen Sie auch deutlich Kalorien!

Gemüse schonend zubereiten: Dünsten

Um Gemüse zu dünsten, wird nur wenig Flüssigkeit benötigt, etwa Wasser oder Brühe. Zusammen mit dem entstehenden Wasserdampf gart das Gemüse bis zu 8 Minuten. Beachten Sie hierbei, dass Sie einen gut schließenden Kochtopfdeckel verwenden, damit sich ausreichend Wasserdampf bilden kann. Der Deckel sollte bis zum Ende der Garzeit nicht allzu häufig geöffnet werden, damit der Dampf nicht entweichen kann. Beim Dünsten bleiben die gesunden Inhaltsstoffe weitgehend erhalten. Die schonende Garmethode ist figurfreundlich, weil sie ohne die Zugabe von Fett auskommt. Kleiner Tipp: Dünsten klappt auch wunderbar im Backofen mithilfe eines Römertopfs!

Gemüse schonend zubereiten: Grillen & Braten

Gegrilltes ist kalorienärmer als Gebratenes aus der Pfanne, solange das Grillgut nicht vorher in Öl mariniert wurde. Für ein beson-deres Röstaroma kann Gemüse auch – dünn bestrichen mit Öl – in einer Aluschale gegrillt werden. Gemüsesorten mit geringer Garzeit wie Auberginen oder Zucchini eignen sich besonders gut. Härtere Gemüsearten wie Kartoffeln sollten hingegen vorgegart werden, um die Grillzeit zu verkürzen. Die in Kartoffeln enthaltenen Vitamine bleiben vor allem er­halten, wenn sie schnell und bei großer Hitze zubereitet werden. Daher ist es ratsam, Kartoffeln zu braten anstatt sie zu grillen.

Gemüse schonend zubereiten: Kochen

Eine einfache, aber nicht wirklich optimale Methode: Beim Kochen des Gemüses in sprudelnd heißem Salzwasser geht nicht nur der Biss verloren – Mineralstoffe und wasserlösliche Vitamine wandern direkt ins Kochwasser und verschwinden damit oft im Ausguss. Je weniger Wasser Sie bei der Zubereitung verwenden, desto weniger Vitamine und Mineralstoffe werden zerstört. Allerdings gibt es Gemüsearten, bei denen das Kochen unerlässlich ist. Bestes Beispiel: Möhren. Das darin enthaltene Betacarotin, die Vorstufe von Vitamin A, löst sich am besten durchs Kochen aus den Pflanzenzellen. Die Nährstoffe befinden sich direkt unter der Schale, deshalb sollte man die Möhren lediglich gründlich waschen, bevor man sie zubereitet. Nach 8–10 Minuten in schwach kochendem Wasser sind sie gar. Wer aufs Gemüsekochen partout nicht verzichten möchte, sollte die Kochzeit so kurz wie möglich halten. Der Garpunkt ist erreicht, wenn erste aromatische Gerüche aus dem Topf aufsteigen. Tipp: Das Kochwasser können Sie danach als Basis für Suppen, Saucen oder Brühen verwenden.

(bol)

Ähnliche Artikel
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Dämpfen ist eine schonende und kalorienarme Garmethode. Hier erfahren Sie mehr.
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Blanchieren dauert meist nur zwei Minuten, denn so bleibt das Gemüse schön knackig.
Kaloriengehalt nach dem Kochen
Hat rohes Gemüse mehr Kalorien als wenn es gekocht wurde? Fest steht: Die Zubereitungsart kann einen großen Einfluss auf den Nährstoffgehalt eines Lebensmittels haben.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
eine einfache Gemüsesuppe mit viel Gemüse muß man doch wenigstens 20 Minuten leicht kochen, kann doch dann das Gemüse nicht ganz lassen, um den Vitamingehalt zu erhalten. wie soll den dann eine frische Gemüsesuppe schmecken?