Headerwerbung blank
Advertorial

Ein Streifzug durch Deutschlands Weinregionen

Von Lisa Meister
Aktualisiert am 17. Nov. 2021

Neben köstlichem Wein und malerischen Landschaften können Sie bei jeder Menge Kultur, tollen Freizeitaktivitäten oder Weinwanderungen die Seele baumeln lassen. Wir verraten Ihnen, welche Ausflugsziele Sie in den 13 Weinregionen auf keinen Fall verpassen sollten.

share Teilen
print
bookmark_border URL kopieren

Inhaltsverzeichnis

  1. Unsere besten Ausflugsziele 
  2. Schönste Weinsichten und Höhepunkte der Weinkultur

Unsere besten Ausflugsziele 

Egal, ob Sie lieber mit dem Rad, den Wanderstöcken oder auf dem Wasser unterwegs sind. Bei unseren Tipps zu den 13 Weinregionen ist für jeden etwas dabei. Und der Genuss kommt garantiert nicht zu kurz. 

1. Wer sich auf Etappe fünf des AhrSteigs befindet, sollte unbedingt einen Abstecher zur Saffenburg an der Ahr machen, denn hier werden Sie mit einem herrlichen Ausblick über das gesamt Ahrtal belohnt. Die Burg, die hoch über dem kleinen Ort Mayschoß thront, stammt aus dem elften Jahrhundert und ist die älteste der Region. Praktisch: Die Steine der Burg wurden direkt aus dem Fels geschlagen. So mussten die Arbeiter das Material zur Errichtung nicht weit tragen. Machen Sie doch eine Führung durch die Burgruine und erfahren spannende Fakten. 

2. Wussten Sie, dass Koblenz am Mittelrhein mit fast 2020 Jahren eine der ältesten Städte Deutschlands ist? Ursprünglich hieß die Stadt Confluentes, was auf lateinisch die Zusammenfließenden heißt. Grund dafür sind die beiden Flüsse Rhein und Mosel, die am sogenannten Deutschen Eck zusammenfließen. Wer mit der Seilbahn über den Rhein hoch zur Festung Ehrenbreitstein fährt, kann einen hervorragenden Blick über diesen historischen Ort genießen. 

3. Kulturliebhaber sollten sich das Amphitheater Trier an der Mosel auf keinen Fall entgehen lassen, denn es gehört mit einer Fläche von 120 x 140 Metern zu den zehn größten noch erhaltenen römischen Amphitheatern der Welt. Hier lässt sich noch das Johlen beim Kampf von Keilern und Löwen, Bären und Stieren oder das Lyra- und Flötenspiel erahnen. Genauso wie die Tribünen, auf denen bis zu 20.000 Gäste Platz fanden. 

4a. Sie ziehen den Schlitten vom Weihnachtsmann und leben nur am Nordpol? So weit müssen Sie dafür aber gar nicht reisen, denn auf der Rentieralm  an der Nahe von Sonja Persch-Jost gibt es die hübschen Tiere zum Anfassen und Streicheln. Rund zwei Dutzend große und kleine Rentiere können Sie hier bestaunen oder Sie unternehmen eine Wanderung durch die Weinberge – hier ist für Groß und Klein etwas dabei.   

4b. Sie können sich nicht entscheiden, ob Sie lieber Wandern oder Schlauchboot fahren möchten? Entscheiden Sie sich für Packrafting, denn hierbei können Sie beides kombinieren. Die leichten Schlauchboote lassen sich auf die Größe eines Schlafsacks zusammenpacken und können dank ihres Gewichts zwischen anderthalb und fünf Kilo bequem auf dem Rücken transportiert werden. Auf der Nahe können Sie angeleitete Einsteigerkurse und Tagesausflüge machen. 

5a. Wenn Sie wissen möchten, wie Wein vor 250 Jahren hergestellt wurde, können Sie dieser Frage auf dem Weinlehrpfad Edenkoben nachgehen. Entdecken Sie auf dem dreieinhalb Kilometer langen Rundweg in der Region Pfalz nicht nur zahlreiche Informationstafeln, sondern auch historische Geräte aus verschiedenen Epochen.   

5b. Wer kann schon von sich sagen, einmal in einem Weinfass diniert zu haben? In Bad Dürkheim in der Pfalz, zwischen Mannheim und Kaiserslautern, steht das größte Weinfass der Welt, in dem Sie nach Herzenslust schlemmen können. Es ist 13,5 Meter hoch, könnte theoretisch 1,7 Millionen Liter Wein fassen und besteht aus mehr als 200 Kubikmetern Holz. Genießen Sie ein unvergessliches Abendessen. 

6. Wem nach einer herrlichen Wandertour ist, sollte die Hiwweltour Heideblick in Rheinhessen wählen. Zwischen Weinbergen und Naturschutzgebieten führt der Weg Sie rund um Siefersheim nach Neu-Bamberg und bietet immer wieder tolle Ausblicke über die wunderschöne Heidelandschaft. Entdecken Sie auf der zehn Kilometer langen Strecke den Ajaxturm oder die Burgruine von Neu-Bamberg und stärken Sie sich zwischendurch bei einem der vielen bewirteten Weinrastplätzen mit einem Gläschen Wein.

7. Hier bewältigen Sie auf jeden Fall ein paar Höhenmeter. Die Weinreben kleben an Steilhängen und werden dabei von Terrassen gestützt. Man munkelt, dass die Idee aus dem zweiten Jahrhundert von den alten Römern stammt. Heute zählen die Terrassenweinberge in Württemberg zu einem Stück Weinkultur.    

8. Ob zu Fuß oder mit dem Rad: Bei der Sächsischen Weinwanderung laufen Sie vorbei an zahlreichen Villen und traumhaften Schlössern von Pirna nach Dresden. Wer möchte, macht einen kleinen Abstecher in die Dresdner Altstadt mit Zwinger, Frauenkirche und der bekannten Semperoper. Die Tour in der Region Sachsen ist in sechs Etappen eingeteilt. Sie können also überall einsteigen und den Weg auch in die andere Richtung begehen. 

Schönste Weinsichten und Höhepunkte der Weinkultur

9. Inmitten der Kappelrodecker Weinbergen in Baden mit Blick auf Rhein und Schwarzwald liegt der Dasenstein. Der Sage nach soll das Burgfräulein vom Vater und Liebhaber verstoßen worden sein und sich anschließend an den Dasenstein zurückgezogen haben. Dort ist sie dann als einsame Hexe in einer Höhle gestorben. 2016 wurde dieser mystische Ort vom Deutschen Weininstitut zur schönsten Weinsicht gekürt. Kein Wunder, denn von hier aus haben Sie einen einzigartigen Blick über das Rheintal bis hin zum Straßburger Münster.  

10. Das Projekt Terrior F, das 2016 zur schönsten Weinsicht in Franken gewählt wurde, markiert magische Ort in Franken. Der Aussichtsturm in der Iphöfer Weinlage Julius-Echter-Berg ist einer davon und ein beliebtes Ziel für Wandertouren. An diesem Ort finden Sie neben einer atemberaubenden Aussicht auch Infotafeln mit Weinwissen aus aller Welt. 

11. Das 764 gegründete Kloster Lorsch war bis zum hohen Mittelalter ein Macht-, Geistes- und Kulturzentrum. 1991 wurde es von der UNESCO zum Welterbe ernannt. Sie können die Königshalle, Zehntscheune, das Klostergelände und Lauresham an der Hessischen Bergstraße besichtigen. Kaum ein anderer Ort in Deutschland hat so viel zum Erhalt der Weinbau-Historie getan wie das Kloster Lorsch. Unzählige Orte können nun ihre Weinbaugeschichte bis ins frühe Mittelalter zurückverfolgen. So wird das Kloster zum Höhepunkt der Weinkultur

12. Vielleicht kennen Sie das Kloster Eberbach aus dem Film "Der Name der Rose", denn dieser wurde in den alten Mauern 1986 gedreht. Hier liegt vermutlich auch die Wiege des Weinbaus im Rheingau. 1136 gründeten zwölf Mönche die neue Klostergemeinschaft im Rheingau und seither steht fast kein anderes Gemäuer für so viel Weinkultur wie das Kloster. Ein Besuch zu einer Weinprobe, Führung oder einem Konzert ist daher lohnenswert.  

13. Die edlen Flaschen mit der roten Kappe sind Ihnen vermutlich bekannt. Wie wäre es also mit einem Besuch der Rotkäppchen Sektkellerei an der Unstrut, in der seit 1856 Sekte und Weine mit viel Liebe und Erfahrung kreiert werden und die zum Höhepunkt der Weinkultur zählt? Im angebauten Domkeller steht das größte geschnitzte Cuvéefass Deutschlands. Das Prunkstück wurde 1896 aus 25 Eichen gebaut und fasst 120.000 Liter Wein. 

Weitere Infos finden Sie unter: www.deutscheweine.de

 
Das wäre ja ein toller Gewinn.
Schreiben Sie einen Kommentar