Möhren | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
MöhrenDurchschnittliche Bewertung: 4155

Möhren

Was man über Möhren wissen sollte. Was man über Möhren wissen sollte.

Möhren können wunderbar als Snack zwischendurch geknabbert werden. Was dieses Gemüse an Nährstoffen bereit hält, erfahren Sie in dieser Warenkunde.

Ob Möhren nun gelbe Rüben, Karotten, Wurzeln oder Mohrrüben heißen – sie gehören überall zu den beliebtesten Gemüsesorten. Möhren sind das ganze Jahr über aus heimischem Anbau erhältlich, vor allem zwischen Oktober und Dezember ist das Angebot sehr groß. Möhren sind kalorienarm und enthalten wie die meisten Gemüsesorten kaum Fett und kein Cholesterin. Berühmt sind die Möhren als reiche Quelle für die Vitamin-A-Vorstufe Beta-Carotin. Die in den Möhren enthaltenen Ballaststoffe sind besonders günstig zusammengesetzt und regulieren die Darmfunktionen. Als altes Hausmittel helfen Möhren bei Kindern gegen Würmer. Warum das so ist, wissen die Mediziner nicht, die Wirkung gilt aber als erwiesen. Wie in letzter Zeit für etliche Gemüse- und Obstsorten belegt, haben auch Möhren eine vorbeugende Wirkung gegen Krebs.

Möhren: gut zu wissen

Der für unsere Abwehrkräfte wichtige gelbe Farbstoff Beta-Carotin (Provitamin A) ist in Möhren zwar überreichlich enthalten, aber der Körper kann ihn nur schwer auswerten. Bei rohen Möhren ist die Aufnahme gleich null; gekocht und mit etwas Fett angerichtet kommt der Körper schon leichter an das Vitamin. Bei Säften ist das Beta-Carotin am besten zugänglich. Doch auch dann nimmt der Organismus nicht viel mehr als 30 Prozent des vorhandenen Beta-Carotins auf. Trinkt man zu viel Saft, lagert sich der gelbe Farbstoff in Haut und Fettgewebe ab. Wir kennen den Effekt von Babys. Die gelbliche Hautverfärbung ist jedoch vollkommen unschädlich. Nicht bedrohlich, aber bei einem so wichtigen Lebensmittel für Kinder unerwünscht, sind Rückstände von Pflanzenbehandlungsmitteln, wie sie noch immer in etwa 5 Prozent der Proben zu finden sind.

EAT SMARTER-EMPFEHLUNG:

Möhren möglichst oft fein zerkleinert und gedünstet als Gemüse essen. Immer mit einer kleinen Menge Öl, Butter, Margarine oder Sahne anrichten, damit das fettlösliche Beta-Carotin vom Körper aufgenommen werden kann. Wenn Ihnen eine hohe Beta-Carotin-Zufuhr wichtig ist, sollten Sie Möhrensaft zu den Mahlzeiten trinken, damit Fett für die Verwertung des gesunden Stoffs zur Verfügung steht.

Rezepte mit Möhren:

Rezepte mit Möhren finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

Ähnliche Artikel
Warenkunde Artischocke
Was man über Artischocken wissen sollte: Nährstoffe, Wirkungen und Tipps.
Warenkunde Kochbanane
Die wichtigsten Fakten über Kochbananen: Nährstoffe, Aussehen und Reifegrad.
Perfekt für mediterrane und orientalische Genüsse!
Schreiben Sie einen Kommentar