So lecker: veganer Käsekuchen | EAT SMARTER
16
1
Drucken
1
So lecker: veganer KäsekuchenDurchschnittliche Bewertung: 3.71516

Mit Seidentofu und Matcha

So lecker: veganer Käsekuchen

Zu nahezu jedem Gericht gibt es mittlerweile eine vegane Alternative – so auch zu Käsekuchen oder Cheesecake. Wir stellen ein tolles Rezept vor und beweisen, dass veganer Käsekuchen es durchaus mit dem Original aufnehmen kann. Durch Matcha bekommt der Kuchen eine besondere Note und Sie den extra Powerkick.

veganer käsekuchen

Den Kuchenklassiker Käsekuchen oder Cheesecake mögen viele  – mag es an der cremigen Konsistenz liegen, die durch Quark oder Frischkäse entsteht, oder aber am saftigen Boden aus Kekskrümeln oder Mürbeteig. Doch wie soll ein Käsekuchen ohne Zutaten wie Quark, Eier und Butter schmecken? Und kann dieser überhaupt gelingen? Die Antworten auf die Frage lauten „Super lecker“ und „Ja, definitiv“. Wenn Sie etwas Neues ausprobieren möchten und neugierig auf den Geschmack sind, dann sollten Sie unbedingt unser Rezept ausprobieren. Die leicht grünliche Farbe erhält der Kuchen durch zugefügten Matcha. Dieser hochwertige gemahlene Tee aus Japan wird bereits seit 800 Jahren von buddhistischen Zen-Mönchen  zubereitet und hat eine belebende Wirkung. Außerdem ist Matcha reich an Antioxidantien und Koffein. Mittlerweile hat der Grüntee auch bei uns eine größere Bekanntheit erlangt. Er wird häufig pur oder als Matcha Latte getrunken und kann ebenso zum Kochen und Backen verwendet werden. Die cremige Konsistenz bekommt veganer Käsekuchen durch Seidentofu und eingeweichte Cashewkerne.

Veganer Käsekuchen: Die Zutaten

Für den Boden

  • 250 g vegane oder glutenfreie Kekse
  • 200 g geriebene Mandeln
  • 80 g Rohrohrzucker
  • 100 g Kokosöl, geschmolzen
  • Salz

Für die Füllung

  • 200 g Seidentofu
  • 200 g Cashewkerne, mind. 5 Stunden eingeweicht (oder 150 ml Kokosmilch, falls kein Hochleistungsmixer vorhanden ist)
  • 3 EL Limettensaft
  • 150–200 ml heller Ahornsirup oder Honig
  • 1 Prise Salz
  • 1,5 EL Matchapulver (mit 100 ml heißem Wasser verrührt) (z. B. von Teatox oder einem anderen Onlineshop)
  • 250 g Kokosöl, geschmolzen

Und so gelingt veganer Käsekuchen

Das Kokosöl (350 g) in einem Wasserbad schmelzen. Für den Boden die Kekse in einer Küchenmaschine zu grobem Mehl verarbeiten und gemeinsam mit den geriebenen Mandeln, Zucker, Salz und 100 g des flüssigen Kokosöls vermengen. In eine Kuchenform drücken und im vorgeheizten Backofen für ca. 12 Minuten goldgelb backen oder ins Kühlfach stellen. Für die Füllung das Matchapulver mit etwas heißem Wasser zu einer Paste verrühren (funktioniert am besten mit einem Matchabesen). Mit den restlichen Zutaten bis auf das Kokosöl zu einer cremigen Masse pürieren und bei Bedarf etwas mehr Flüssigkeit hinzufügen. Das flüssige Kokosöl erst zum Schluss hinzufügen und erneut einige Sekunden mixen. In die Tortenform gießen und über Nacht einfrieren. Ca. 1 Stunde vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen.

(chil)

(Foto: TEATOX)

Ähnliche Artikel
Rezeptideen mit Matcha
Matcha ist vielseitig und lecker
japanischer Käsekuchen
Japanischer Käsekuchen - nur 3 Zutaten
Kürbis-Cheesecake
30.10.2016
Käsekuchen-Liebhaber werden diese herbstliche Variante mit Kürbis lieben!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo Ihr Lieben, schon von Happy Cheeze-Vegan&Raw by Dr.Mudar Mannah gehört? Super Käsealternatieve!!!!!!!!!!