Winterliches Backen ohne Butter | EAT SMARTER
14
5
Drucken
5
Wunderbar saftig: Winterliches Backen ohne ButterDurchschnittliche Bewertung: 4.31514

Ab an den Ofen

Wunderbar saftig: Winterliches Backen ohne Butter

Backen ohne Butter

Wenn es draußen so richtig kalt und ungemütlich ist, zieht es uns unweigerlich an den Herd. Um ein heißes, wärmendes Süppchen zu kochen oder aber um duftendes Gebäck in den Ofen zu schieben – ob süß oder herzhaft. Winterliche Tartes oder Quiches und weihnachtlich-würzige Kuchen heben an grauen kalten Tagen auf jeden Fall die Stimmung.

„Backe, backe Kuchen“ – in dem populären deutschsprachigen Kinderlied aus dem 19. Jahrhundert gibt der Bäcker ordentlich Schmalz in den Teig. Mittlerweile geht es in den Backstuben hierzulande glücklicherweise deutlich gesünder zu, was die verwendeten Fette betrifft. Pflanzenmargarine, Butter aber auch hochwertige Pflanzenöle spielen inzwischen die Hauptrolle.

Fettfreundlich backen: Es muss nicht immer Margarine sein

Wer Wert auf cholesterinarmes Backen legt, verwendet üblicherweise dafür eine Pflanzenmargarine statt Butter. Dass sich hochwertige geschmacksneutrale Pflanzenöle – wie beispielsweise raffiniertes Rapsöl – in etlichen Fällen mindestens genau so gut dafür eignen und neben hervorragenden Backeigenschaften auch besonders viele gesunde Fettsäuren mitbringen, haben etliche Hobbybäcker allerdings noch nicht wirklich „auf dem Zettel“.

Backen mit Öl schätzt Julia Priem, Konditorin im Hamburger Café Prinzess an der Alsterdorfer Straße, schon seit langem. Ihr persönlicher Favorit: Käsekuchen mit Öl. Die begeisterte Tortenspezialistin bereitet die Quarkmasse aus 2 Eiern, 3 Eigelb, 250 g Zucker, 225 ml Öl, 750 g Quark und 70 g Vanillepuddingpulver zu und verfeinert sie mit etwas frisch geriebener Zitronenschale und ein wenig Zitronensaft. Wer es typisch winterlich mag, würzt zusätzlich mit etwas Zimt. Untendrunter und an den Rand kommt ein knuspriger Mürbeteig (Backzeit: 75 Minuten bei 150 Grad Umluft). „Die Füllung bekommt durch das Öl eine sensationelle Konsistenz“, schwärmt die Expertin, die als Öl zum Backen gern geschmacksneutrales Rapsöl verwendet.

Bitte beim Nachbacken nicht wundern: Im ungebackenen Zustand ist die Quarkmasse sehr flüssig!

Gern mit Rapsöl: Rührteig und Quark-Ölteig

Am besten klappt der gesunde Fetttausch bei Rührteig und Quark-Öl-Teig (der wunderbar schnellen und unkomplizierten Alternative zu Hefeteig). Geschmacksneutrales raffiniertes Rapsöl sorgt dabei für einen extra-fluffigen Teig. Vor allem Rührteig gerät besonders saftig, wenn Sie 100 Gramm Butter/Margarine durch 80 Gramm Öl plus 20 Gramm Wasser ersetzen. Und unser Lieblings-Quark-Ölteig gelingt selbst ungeübten Bäcker(inne)n. Unsere winterlichen Lieblingsrezepte mit Rapsöl finden Sie hier.

Die Saison-Stars für die süße und herzhafte Winterbäckerei

Der Winter hat kulinarisch nichts zu bieten? Von wegen! Auch in der kalten Jahreszeit verlocken die Obst- und Gemüseregale mit einer reichhaltigen Auswahl – auch zum Backen von süß bis herzhaft. Nicht alles stammt allerdings aus heimischem Anbau; aber der Vielfalt zuliebe ist durchaus auch mal ein Griff zu Exporten erlaubt.

Obst:

Äpfel*, Apfelsinen, Bananen, Birnen*, Brombeeren, Feigen, Grapefruit, Kiwis, Limetten, Litschis, Mandarinen & Co., Mangos, Papayas, Preiselbeeren, Quitten*, Tafeltrauben, Zitronen

Gemüse:

Artischocken, Auberginen, Blumenkohl*, Bohnen, Brokkoli*, Bohnen (grün), Chicorée*, Chinakohl*, Fenchel*, Grünkohl*, Mangold*, Möhren*, Kohlrabi*, Kürbis*, Porree*, Paprika*, Rosenkohl*, Rotkohl*, Rote Bete*, Rucola*, Schwarzwurzeln*, Spinat*, Spitzkohl*, Tomaten*, Weißkohl*, Zucchini, Zwiebeln*

Nüsse:

Hasel- und Walnüsse*

*: Teilweise oder komplett aus heimischem Anbau im Angebot

Quelle: aid Saisonkalender

(JH)

Ähnliche Artikel
Rapsöl
Wenn das keine Karriere ist: In rund 30 Jahren schaffte es das Rapsöl, vom kulinarischen Nobody zum absoluten Favoriten aufzusteigen.
Roggen ist so etwas wie das Stiefkind unter den Getreidesorten. Hierzulande wird es vor allem an Tiere verfüttert. Dabei schmecken Roggenbrote wunderbar und besonders herzhaft, wie mein derzeitiges Lieblingsrezept zeigt.
Backen ohne Gluten
Glutenfreie Ernährung liegt im Trend. Doch es gibt Menschen, die nicht freiwillig auf Weizenmehl und Co. verzichten, sondern es müssen. Für sie kann das Backen zu einer echten Herausforderung werden. Ich habe mich mit einer Expertin unterhalten, wie Gebäck auch ohne Gluten lecker wird.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Sehr informativ und anschaulich berichtet
 
Und wo sind die Rezepte für winterliches Backen ohne Butter? ... Wenigstens der Link dahin?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebes Pixeltantchen, vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Link jetzt eingefügt. Viele Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!
 
Was sollte man als Margarine nicht essen bzw. verwenden, weil viele gehärtete Fette darin enthalten sind?
 
Ich finde das eine super Idee. Bei Quark Ölteig praktiziere ich so, nun werde ich das auch anderweitig probieren.