Haarkur selber machen | EAT SMARTER
60
3
Drucken
3
Sophia Thiel
DIY: So leicht lässt sich eine Haarkur selber machenDurchschnittliche Bewertung: 41560

Gegen haarigen Winterblues

DIY: So leicht lässt sich eine Haarkur selber machen

Haarkur selber machen © Christian Jung - Fotolia.com Haarkur selber machen © Christian Jung - Fotolia.com

Mütze, Heizungsluft, Frost – unsere Haare machen im Winter ganz schön was mit. Nicht nur lange Mähnen brauchen deshalb regelmäßige Pflege. Eine Kur kann helfen, damit die die Haare wieder glänzend und gesund aussehen. Dabei sind natürliche Zutaten die besten Energiebooster für Struwwelpeter-Locken und Strähnen. EAT SMARTER sagt Ihnen, wie Sie eine Haarkur selber machen können.

Haarkuren aus der Drogerie versprechen wahre Wunder. Seidenweiche Haare, keine Knoten mehr und trotzdem jede Menge Volumen. Nicht selten stecken sie, um ihre Versprechen zu halten, voller Silikone und künstlicher Zusätze. Teuer sind die Produkte obendrein. Doch es geht auch anders! Denn auch mit Lebensmitteln lassen sich Haare wunderbar und auf ganz natürliche Weise pflegen. Wir geben Tipps, wie Sie eine Haarkur selber machen können.

Haarkur selber machen mit Avocado und Zitrone

Avocado ist eine wahre Wunderfrucht. Sie ist nicht nur gesund, sonders tut auch unseren Haaren gut. Einfach eine reife Avocado aufschneiden, Fruchtfleisch mit einem Löffel herausholen und in einer Schüssel zu einer Masse zerdrücken. Einen Spritzer Zitronensaft und Olivenöl zugeben und alles gut vermengen. Die Haarkur besonders in die Haarlängen geben und 30 Minuten einwirken lassen. Damit die Kleidung nicht in Mitleidenschaft gezogen wird, die Haarenden mit Frischhaltefolie umwickeln. Ist die Einwirkzeit vorbei, Haare gründlich ausspülen.

Pflege für Blondinen und Co.

Jede Haarfarbe benötigt eine besondere Pflege. Das hat auch die Industrie erkannt, sodass im Drogeriemarkt zahlreiche Produkte speziell für blondes oder braunes Haar zu finden sind. Schaut man etwas genauer auf die Inhaltsstoffe, so erkennt man, dass es auch genügt in der Natur „zu shoppen“. Denn viele Produkte enthalten Rosmarin, Kamille und Co.. Allerdings meist in so geringer Konzentration, dass das pure Kraut sicher besser auf unserem Haupt Pflege leisten kann, als in der Kombination mit Silikonen und künstlichen Zusätzen.
Ist blondes Haar strohig und hat seine Leuchtkraft verloren, dann kann Kamille helfen. Einfach in einem Liter Wasser drei Teebeutel kochen und warten, bis der Tee nur noch lauwarm ist. Über die blonde Mähne gießen, nicht ausspülen und die Haare an der Luft trocknen lassen.

Was für Blonde die Kamille ist, ist für Brünette schwarzer Tee. Auch er sorgt für Reflexe und pflegt die Mähne. Espresso ist ebenfalls geeignet. Einfach eine Tasse in das gewaschene Haar einmassieren und für eine halbe Stunde einwirken lassen. Danach ausspülen.

 

Haarkur selber machen: Öl pflegt

Trockene Spitzen gehören dank Haarölen meist der Vergangenheit an. Oft sind gute Öle jedoch sehr teuer. Wer erst einmal testen will, wie die Haare auf Öl reagieren (nicht jedes Haar freut sich über die reichhaltige Pflege und wird fettig), der kann eine Haarkur mit Öl einfach selber machen. Dafür eine Mango schälen und in kleine Stücke schneiden. Mit 2 EL Kokosöl und einem Ei erst in den Mixer und anschließend auf den Kopf geben. Nach 20 Minuten Einwirkzeit gründlich rauswaschen.

 

So bringen Sie die Mähne wieder zum Glänzen

Lagern sich zu viele Produkte oder auch Staub etc. auf den Haaren ab, sehen sie strohig und spröde aus. Doch mit ganz einfachen Mitteln können sie ihren Glanz wieder erlangen. Einfach 125 ml Zitronensaft mit 250 ml Wasser mischen und aufs feuchte Haar geben. Kurz einwirken lassen und wieder ausspülen. Dunkelhaarige greifen zu Apfelessig, da Zitronensaft eine aufhellende Wirkung haben kann.

Haarkur selber machen: gegen fettige Haare

Kaum gewaschen und schon wieder fettig? Viele Menschen leiden unter schnell fettenden Haaren. Hier kann Meersalz helfen, denn es entfettet die Kopfhaut. 1 EL in 0,75 Liter Wasser auflösen. Dann ins feuchte Haar einmassieren und nach 10 Minuten auswaschen.

 

Haarkur selber machen: für mehr Fülle

Die Milch macht’s. Geben Sie 2 EL Zucker und 100 Gramm gemahlene Haselnüsse mit einem halben Liter Milch in den Mixer. Nach dem Haarewaschen einmassieren, kurz einwirken lassen und dann gründlich entfernen.

 

Haarkur selber machen: Zitrus-Power

Diese Haarkur ist für jeden Typ geeignet. Eine Orange auspressen und die Hälfte des Saftes mit 4 EL Weizenkeimöl, 2 EL Quark und 2 EL Milch mischen. Masse auf den Kopf geben. Um den Pflegeeffekt durch Wärme noch zu verstärken, erst Frischhaltefolie und dann ein Handtuch um die Haare wickeln. Nach einer halben Stunde rauswaschen.

(chil)

Ähnliche Artikel
mandelmilch selber machen
EAT SMARTER zeigt, wie Sie Mandelmilch selber machen können.
Beauty-Tipps für den Frühling
Wir haben Lust auf bunte Farben, hübsche Tops und offene Schuhe. Zeit den Body dank ein paar Beauty-Tipps wieder zum Strahlen zu bringen.
Alle Frauen, die wissen wollen, was ihnen auf die Lippen kommt, aufgepasst! Denn Lipgloss selber machen ist leichter als gedacht.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich liebe Pro Naturals !!! ; )))
 
Ich würde Pro Naturals weiterempfehlen
 
Hallo, ich bin begeisterter Leser und freue mich über die Vielfältigkeit der Informationen. Damit kann ich gut arbeiten. Es ist für mich sehr interessant und lässt sich umsetzen. Seien es die guten erprobten Rezepte und auch die vielen Tipps und Anleitungen zum Selbermachen. Da ich ein großer Freund vom selbst Herstellen bin, bin ich von den Beiträgen begeistert. Ihre dankbare Leserin Ingrid Volk