Räuchern | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
RäuchernDurchschnittliche Bewertung: 4151

Räuchern

Auch ein Wok kann in einen Räucherofen umgebaut werden. Auch ein Wok kann in einen Räucherofen umgebaut werden.

Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Räuchern- so bekommt ihr Fleisch und ihr Fisch eine angenehme Rauchnote.

Räuchern ist eine Konservierungsmethode, die Fleisch und Fisch durch heißen Rauch haltbar macht. Dafür werden die Fleischstücke in einem speziellen Räucherofen oder in einer Räucherkammer gegart. Entscheidend für die spätere Rauchnote ist das gewählte Holz. Hickory-Holz entwickelt zum beispiel eine sehr kräftige Räuchernote, Erle hingegen nur ein zartes Raucharoma. Beim amerikanischen Barbecue wird das Räuchern beim Grillen genutzt, um dem Grillgut ein feines Raucharoma zu verleihen. Dafür benötigt man lediglich einen Grill mit Deckel und geeignete Holzspäne oder ein Räucherbrett.  Und so geht's: Für eine geräucherte Lachtranche müssen Sie zunächst das Räucherbrett für mindestens zwei Stunden wässern, damit es beim Grillen nicht verbrennt. Dann den Lachs auf dem Brett mittig positionieren und das Brett auf das Grillrost legen. Den Grill mit dem Deckel abdecken und den Lachs für zirka 20 Minuten im heißen Rauch garen lassen. Der Lachs ist fertig, wenn er in der Mitte noch glasig ist. 
Ähnliche Artikel
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Aromatisieren - so verleihen Sie Ihren Speisen ein feines Aroma.
hobeln
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Hobeln - feine Scheiben für Ihr Gericht.
schnetzeln
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Schnetzeln - so portionieren Sie gelungen Ihr Fleisch.
Schreiben Sie einen Kommentar