Buttermilchkuchen | EAT SMARTER
36
2
Drucken
2
Gesünder backen Blog
Leichter Kirschkuchen mit ButtermilchDurchschnittliche Bewertung: 4.71536
03. August 2014

Leichter Kirschkuchen mit Buttermilch

Buttermilch entsteht zwar bei der Herstellung von Butter, ist aber extrem fettarm – und lässt sich auch zum Backen gut verwenden. Sie schmeckt besonders als Zutat von erfrischenden Kühlschranktorten und Cremes. In meinem heutigen Rezept für einen Kirschkuchen kommt sie anstelle von Butter in den Rührteig.

Buttermilch enthält maximal 1 Prozent Fett, ist also gerade im Sommer ein gesundes und erfrischendes Getränk. Natürlich lässt sich normale Butter mit einem Fettanteil von 80 bis 90 Prozent beim Backen nicht immer einfach so durch Buttermilch ersetzen. Manchmal wird der Kuchen dann einfach nur „gummig“ oder zäh. In manchen Rezepten, die extra darauf zugeschnitten sind, sorgt die Buttermilch aber sogar dafür, dass das Gebäck besonders locker und saftig wird. Wenn man das Ganze dann noch mit frischen Früchten der Saison kombiniert, hat man im Nu einen deutlich leichteren Kuchen als üblich.

Momentan eignen sich besonders Aprikosen oder Kirschen für einen leckeren Buttermilchkuchen. Die Kirschsaison dauert noch bis etwa Ende August. Danach schmeckt der Kuchen aber auch mit Kirschen aus dem Glas gut. Der Kokosbelag sorgt in meinem Rezept für eine leicht exotische Note, der Zitronensaft und die abgeriebene Zitronenschale machen den Kuchen noch einmal erfrischender. Wer auf den Kalorien- und Fettgehalt nicht schauen muss oder will, kann den Kirschkuchen direkt nach dem Backen – er sollte noch heiß sein – mit etwas flüssiger Sahne übergießen. Ob mit oder ohne Sahne: Guten Appetit und viel Spaß beim Nachbacken!

Rezept: Buttermilch-Kirschkuchen

Zutaten für 1 Backblech

  • Etwas Mehl und Fett für die Form
  • 3 Eier
  • 200 g Zucker
  • 300 ml Buttermilch
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • Je nach Geschmack ca. 400 g Kirschen (frisch oder aus dem Glas)
  • 100 g Kokosflocken
  • 80 g Zucker
  • Für die etwas üppigere Variante zusätzlich 100-200 ml Sahne

Zubereitung

  1. Das Blechblech einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. 
  2. Die Eier mit dem Zucker schaumig rühren. Buttermilch, abgeriebene Zitronenschale und -saft ebenfalls dazugeben.
  3. Das Mehl mit dem Backpulver mischen, zu den flüssigen Zutaten geben und kurz, aber kräftig verrühren. Den Teig auf dem Blech verteilen.
  4. Die Kirschen abtropfen lassen bzw. waschen und entsteinen. Auf den Kuchen geben. Den mit den Kokosraspeln vermischten übrigen Zucker darüber streuen.
  5. Kuchen etwa 20-25 Minuten backen, bis er hellbraun ist. Wer es etwas üppiger und noch saftiger mag, kann den Kirschkuchen sofort nach dem Backen noch heiß mit etwas Sahne übergießen. Dann sollte man ihn vor dem Servieren aber noch einige Stunden stehen und durchziehen lassen.

Kathrin Runge
(www.backenmachtgluecklich.de)

Ähnliche Artikel
Leichter Käsekuchen
Die meisten Käsekuchen bestehen vor allem aus Quark oder Frischkäse. Das klingt erst einmal nach einem nicht allzu ungesunden Gebäck. Je nach Rezept stecken aber auch viel Butter, Öl, Eier und Zucker im Kuchen. Doch es gibt auch leckere leichtere Varianten.
Leichter Gemüsekuchen
Zu Jahresbeginn haben gute Vorsätze wieder Hochkonjunktur. Viel sinnvoller als die xte Diät ist meiner Meinung nach das Vorhaben, ein bisschen gesünder zu kochen und zu backen – und bewusster zu genießen. Zum Beispiel diesen leichten Gemüsekuchen.
Leichte Cakeballs
Cake Pops sind seit einigen Jahren der absolute Renner unter vielen Backfans. Doch die kleinen Kuchenkugeln am Stiel haben es in sich – sowohl, was die Zubereitung angeht, als auch in Bezug auf ihre Nährwerte. Warum also nicht mal eine smartere Variante ausprobieren?
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Wieso Zutaten für ein Blech und das abgeschnittene Stück sieht aber nach einer runden Backform aus. Passt das dann mit der angegebenen Zutatenmenge?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo dirgni, die Mengenangaben stimmen. Grüße EAT SMARTER