Green Smoothies – Was können die grünen Wunder wirklich? | EAT SMARTER
29
1
Drucken
1
Star Watch Blog
Green Smoothies – Was können die grünen Wunder wirklich?Durchschnittliche Bewertung: 4.21529
25. Juni 2014

Green Smoothies – Was können die grünen Wunder wirklich?

Green Smoothies erfahren seit letztem Jahr einen wahren Hype und mittlerweile kennt sie jeder. Promis schwören auf die grünen Drinks und laufen damit paparazzifreundlich durch Hollywood, oder sie posten, genau wie Blogger, ihren morgendlichen Green Smoothie auf Instagram.

 

Und auch ich bin seit dem Wochenende Green Smoothies verfallen. Beim Besuch einer Freundin in München genehmigten wir uns nach jeder Menge bayrischer Küche einen Green Smoothie. Meine Wahl fiel auf einen Drink mit dem Namen Popeye Punch, der aus Ananas, Trauben, Spinat, Minze und Wasser gemixt wird. Einfach lecker!

 

Green Smoothies: gesund und lecker

Dass Green Smoothies aufgrund ihrer Farbe schon gesund schreien, steht außer Frage. Doch sind sie es wirklich? Die Antwort lautet ja, denn die grünen Drinks enthalten mehr Gemüse und weniger Obst als herkömmliche Smoothies. Somit ist der Fruchtzuckeranteil geringer. Zusätzlich punkten Green Smoothies mit vielen Ballaststoffen, Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen und ungesättigten Fettsäuren. Außerdem enthalten die grünen Wunder jede Menge Chlorophyll. Der Pflanzenstoff hält die Darmflora gesund, wirkt desinfizierend und hilft bei der Blutbildung. Auch die Haut und das allgemeine Wohlbefinden sollen sich durch das regelmäßige Trinken von Green Smoothies verbessern. Denn Antioxidantien, die in Green Smoothies ebenfalls enthalten sind, gelten als Freie-Radikale-Fänger und können den Alterungsprozess der Haut verlangsamen. Viele Green-Smoothie-Anhänger, wie z. B. Model Miranda Kerr, berichten davon, dass ihre Haut regelrecht strahlt und sie sich fitter und voller Energie fühlen.

Green Smoothies: Der Selbsttest

Doch geschrieben und erzählt wird viel. Deshalb will ich es genau wissen und testen, wie sich Green Smoothies auf den Körper auswirken. Für die kommenden 5 Tage mache ich deshalb die sogenannte Green-Power-Detox-Kur von Cardea Detox.

Das heißt, jeden Tag stehen nun vier leckere und gesunde Green Smoothies auf meinem Speiseplan, z. B. ein Smoothie mit Kokoswasser, Romana Salat, Ananas, Apfel, Kiwi, Petersilie, Weizengras und Spirulina. Außerdem darf ich eine grüne Limonade (z. B. mit filtriertem Wasser, Apfel, Zitrone, Ahornsirup und Ingwer) und eine Mandelmilch (z. B. mit Mandeln, filtriertem Wasser, Ahornsirup, Kurkuma, Zimt und Cayennepfeffer) trinken.  

Wie es mir bei meiner Green Smoothies Kur ergangen ist, ob meine Haut wirklich den so viel besagten Glow bekommen hat und ob ich so eine Kur weiterempfehlen würde,  lest Ihr nächste Woche.  Bis dahin sehe ich grün!

Christin Ilgner

Hier geht's zum Erfahrungsbericht!

Ähnliche Artikel
Die Entschlackungslüge
Momentan ist Fastenzeit und vielleicht üben Sie sich auch gerade in Verzicht. Dagegen ist auch überhaupt nichts einzuwenden, Heilfasten tut dem Körper sogar gut. Wer aber glaubt, er würde durch das Hungern seinen Körper entschlacken, irrt. Denn es gibt keine Schlacken.
Green Smoothies
Obwohl Green Smoothies mittlerweile nichts Neues mehr sind, schwören die Stars immer noch auf die grünen Säfte.
Green Smoothie mit Kohl
Erst rot, dann gelb, jetzt grün: „Green Smoothies“ erobern die Märkte
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Super Artikel. Ich schreibe auch über Atioxidantien und habe viele leckere grüne Smoothie Rezepte auf meinem Blog.