Enthält Bio weniger Schadstoffe? | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
Enthält Bio weniger Schadstoffe?Durchschnittliche Bewertung: 3.6155

Enthält Bio weniger Schadstoffe?

Weniger Schadstoffe bei Bio? © Tan Kian Khoon Weniger Schadstoffe bei Bio? © Tan Kian Khoon

Studien haben bewiesen, dass Lebensmittel aus biologischem Anbau oft weniger Schadstoffe enthalten. Worauf Sie bei Bio-Lebensmitteln trotzdem achten müssen, erklärt Ihnen EAT SMARTER.

Weniger Pestizidrückstände bei Bio-Produkten

Ja. Das in Bio-Lebensmitteln weniger Schadstoffe enthalten sind, bezweifeln auch die Kritiker nicht. Bio-Produkte, so das Ergebnis wissenschaftlicher Studien, enthalten eindeutig weniger Pestizidrückstände als Vergleichsproben aus konventionellem Anbau. Biogemüse ist weniger mit Nitrat belastet, weil die Bauern sparsamer düngen. Nitrat kann sich während der Zubereitung eines Lebensmittels oder im Körper in krebserregende Nitrosamine umwandeln. Ähnlich ist es mit Rückständen von Pestiziden: Bioprodukte zeigen kaum je Rückstände. Allerdings sind auch konventionelle Produkte oft rückstandsfrei.

Kein Unterschied bei Schwermetallen

Bei Schwermetallen gibt es keine Unterschiede zu konventionellen Produkten. Diese Risikostoffe belasten unsere Umwelt so gleichmäßig, dass auch die biologisch arbeitende Landwirtschaft ihnen nicht entkommt. Vollkommen „sauber“ sind also auch Biolebensmittel nicht.

Ähnliche Artikel
Komplexbildner
Ebenso wie Antioxidantien und Konservierungsstoffe dienen Komplexbildner – man nennt sie auch Chelatbildner – dazu, Lebensmittel länger haltbar zu machen. Ihr spezieller Trick: Sie binden Metallionen, die vor allem Lebensmittel mit vielen ungesättigten Fettsäuren schnell verderben lassen.
Korb mit Feldsalat
Mit diesen Tipps werden Feldsalat und Endivie zum gesunden Genuss!
frobi- umweltgifte
Fitness-Doktor Ingo Froböse erklärt, warum die Selbstreinigung des Körpers irgendwann überfordert ist und wie wir eine Belastung durch Umweltgifte erkennen.
Schreiben Sie einen Kommentar