Vegane Süßigkeiten selber machen | EAT SMARTER
45
0
Drucken
0
Vegane Süßigkeiten selber machenDurchschnittliche Bewertung: 4.21545

Do it Yourself

Vegane Süßigkeiten selber machen

Vegane Süßigkeiten von EAT SMARTER Vegane Süßigkeiten von EAT SMARTER

„Veganer müssen auf so vieles verzichten!“ – Ganz Unrecht haben die Verfechter der „normalen“ Ernährung damit nicht. Denn Veganer streichen jegliche Tierprodukte von ihrem Speiseplan. Und wirft man dann einen genauen Blick auf einige Produkte im Supermarkt, wird die Auswahl an möglichen Lebensmitteln zunächst immer kleiner. Vor allem Süßigkeiten enthalten oft versteckt tierische Produkte. Zum Glück aber gibt es tolle Ausweichrezepte, bei denen auch vegane Naschkatzen voll auf ihre Kosten kommen: EAT SMARTER zeigt Ihnen heute, wie Sie vegane Süßigkeiten selber machen können!

Versteckte tierische Produkte

Wer sich vegan ernährt, muss sich vorab intensiv mit den Inhaltsstoffen vieler Produkte auseinandersetzen. Denn wer sich strikt an diese Ernährungsform halten möchte, wird im Laufe der Zeit auf einige Stolperfallen treffen. So ist nicht jedem klar, dass viele Speisen und auch Süßigkeiten wie Pudding, Gummibärchen und Brot teilweise tierische Fette enthalten oder bei der Herstellung mit ihnen in Berührung kommen.

Damit die vegane Ernährung so vielfältig und bequem wie möglich wird, gibt es einige Foren und Blogs im Internet, die sich mit tollen Alternativrezepten, insbesondere für Naschkatzen, beschäftigen. Mit diesen Rezepten wird nicht verzichtet, sondern genossen!

Vegane Süßigkeiten selber machen – so geht’s

Das erste unserer Rezepte ist so einfach wie genial: ein leckeres Eis für die heißen Sommertage – rein pflanzlich natürlich:

Veganes Früchteeis:

Zutaten:

  • etwas Pflanzenmilch nach Wahl (z.B. Mandelmilch)
  • gefrorene Früchte
  • Süßungsmittel
  • Vanille

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen hohen Becher füllen und einige Sekunden mit dem Pürierstab zerkleinern. Fertig!

Rezept Nummer zwei lässt sich sehr einfach zubereiten und wir versprechen: Davon wird kein Krümel übrig bleiben:

Dattel-Konfekt:

Zutaten:

  • 200 g entsteinte Datteln
  • 200 g Mandeln (gemahlen)
  • 100 g reines Kakaopulver

Zubereitung:

  1. Die Datteln in eine Schüssel füllen und mit einem Mixer zerkleinern. Nüsse und Kakao zu der Masse geben und das Gemisch noch einmal mit dem Mixer zu einer einheitlichen Masse verarbeiten.
  2. Die Mischung in eine Auflaufform füllen und gleichmäßig verteilen. Danach mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  3. Die gehärtete Masse dann in Stücke schneiden und als Konfekt servieren.

Für den kleinen Naschhunger zwischendurch sind die Cookie-Dough-Bites genau das Richtige!

Cookie-Dough-Bites:

Zutaten:

  • 100 g Haferflocken (zart)
  • 200 g Cashewkerne
  • Agavendicksaft nach Belieben
  • Cocoa Nibs (erhältlich in Bio-Läden, sowie im Internet)

Zubereitung:

Haferflocken, Cashews und Agavendicksaft mit einem Mixer zu Teig pürieren. Cocoa Nibs untermischen und kleine Kugeln formen. Eine Stunde in den Kühlschrank stellen, fertig!

Und zu guter Letzt noch ein leckeres Bananenbrotrezept, mit dem Sie wirklich jeden Esser überzeugen! Als kleiner Tipp: Auf das Bananenbrot noch eine dünne Schicht Mandelmus und die Leckerei ist perfekt!

Bananenbrot:

Zutaten:

  • 2 reife Bananen
  • 250 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 2 TL Backpulver
  • 2 TL Vanillezucker
  • 2 EL Öl
  • 75 ml Sojamilch
  • 25 g Mandelsplitter

Zubereitung:

Alle Zutaten vermengen (Bananen am besten pürieren) und in eine gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Form füllen. Bei 180 Grad ca 45 Minuten backen. Stäbchenprobe, fertig!

Wer sich durch dieses süße, vegane Schlaraffenland durchprobiert, wird mit Sicherheit nichts mehr vermissen. EAT SMARTER wünscht Ihnen viel Spaß beim Probieren und Naschen!

(jaw)

Ähnliche Artikel
Schokoriegel & Co. können wahre Seelentröster sein. Doch Vorsicht vor überschüssigen Kalorien! EAT SMARTER präsentiert die große Kalorientabelle Süßigkeiten.
Mehr als sechs Prozent der deutschen Kinder sind krankhaft übergewichtig. Naschen Kinder etwa zu viele Süßigkeiten? Hier mehr darüber.
Der Körper kann Eisen nicht selber herstellen - es muss über die Nahrung zugefügt werden. Die Ernährung bei Eisenmangel ist daher besonders wichtig.
Schreiben Sie einen Kommentar