Lachs vom Grill – Tipps für besonders viel Aroma | EAT SMARTER
6
4
Drucken
4
Lachs vom Grill – Tipps für besonders viel AromaDurchschnittliche Bewertung: 5156

Advertorial

Lachs vom Grill – Tipps für besonders viel Aroma

Haben Sie schon einmal Lachs vom Grill probiert? Wenn nein, dann wird es höchste Zeit! Denn beim Grillen wird das Lachsfilet nicht nur besonders saftig, sondern entfaltet auch sein volles Aroma. Wir geben kreative Grill-Tipps für maximalen Grillgenuss

Außen knusprig, innen saftig: Lachs vom Grill

Variante 1: Ganz pur auf der Haut gegrillt

Lassen Sie sich beim Fischhändler ein paar schöne Stücke Lachs mit Haut geben. Denn Lachs auf der Haut zu grillen, hat gleich mehrere Vorteile: Zum einen bietet die Haut einen Hitzeschutz, sodass der Fisch schön saftig bleibt; zum anderen klebt der Fisch, mit hitzebeständigem Öl eingepinselt, nicht am Grill. Alles, was Sie für dieses einfache Grillgericht brauchen, ist frisches Lachsfilet mit Haut, etwas Öl, Salz, Pfeffer und natürlich einen heißen Grill. Fisch und Rost mit Öl einpinseln und den Lachs mit der Hautseite nach unten für etwa 2 bis 3 Minuten auf den Rost legen, salzen und pfeffern. Und: in Ruhe lassen! Denn gewendet wird nur einmal, auch wenn die Haut leicht anbrennt. Nach dem Wenden den Lachs auf eine weniger heiße Stelle des Grills legen und weitere 1 bis 2 Minuten warten. Dann kommt der Fingertest: Gibt das Filet beim Drücken nach, ist es innen noch zartrosa. Wer mag, träufelt noch etwas Zitronensaft darüber – fertig! Dazu passt ein grüner Salat oder ein Gurkensalat mit Dill.

Variante 2: „Salmon Knot“

Die kernige Variante des Lachs-Päckchens: Der „Salmon Knot“ wird auf der Haut gegrillt besonders knusprig. Für ein Lachs-Päckchen brauchen Sie zwei anständige und gleich große Lachsseiten mit Haut (Wenn Sie für mehrere Leute grillen, muss die Menge natürlich multipliziert werden).

Bevor Sie die Lachsseiten zusammenbinden, füllen Sie diese mit allem, worauf Sie Appetit haben: Wie wäre es zum Beispiel mit Knoblauch, Zitrone, Tomaten und Rosmarin? Die zwei übereinandergelegten Lachshälften binden Sie mit Küchengarn gerade so fest zusammen, dass sie gut zusammenhalten.

Für das geschnürte Lachspäckchen darf der Grill ruhig richtig schön heißt sein, denn die Haut wirkt als Hitzeschild und schützt den Fisch vor dem Austrocknen. Lassen Sie das Lachspäckchen einige Minuten auf einer Hautseite, bevor Sie es wenden. Nach einigen weiteren Minuten ist der Salmon Knot gar. Wer ganz sicher gehen will, benutzt ein Bratenthermometer: Werden in dem Lachs-Päckchen 55 Grad Celsius erreicht, ist der Fisch gar.

Die Beilagen grillen Sie am besten gleich mit: Gut schmecken zu dem frischen Lachs zum Beispiel Brokkoli, Zucchini oder Champignons

Variante 3: Lachs von der Holzplanke

Unsere skandinavischen Nachbarn machen es uns vor: Lachs von der Holzplanke gehört in Norwegen zum Standard-Repertoire. Und das zu Recht, denn auf Zedern- oder Espenholz gegrillt, bleibt der Lachs innen schön saftig und zartrosa, außen wird er kross. Die Planke verleiht dem Fisch ein besonderes Holzarmoma.
Spezielle unbehandelte Grill-Holzplanken bekommen Sie zum Beispiel im gut sortierten Fachhandel oder bei spezialisierten Online-Versendern. Diese Holzplanke legen Sie vor dem Grillen für ein bis zwei Stunden ins Wasser, bevor Sie das Lachsfilet daraufgeben. Beim Würzen können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen – ob puristisch mit Salz, Pfeffer und Zitrone oder exotisch mit Teriyaki-Sauce, Limette und Sesam – entdecken Sie Ihre Lieblings-Variante des Plankenlachses!

Variante 4: Marinierte Lachsspießchen

Schnelles und gesundes Fingerfood vom Grill: Die Lachsspießchen lassen sich unkompliziert mit der Hand essen und sind ideal für eine Sommerparty im Garten.
Damit die Holzstäbchen für die Spieße nicht anbrennen, legen Sie sie vor dem Grillen ungefähr eine halbe Stunde in Wasser ein. In der Zwischenzeit schneiden Sie Lachs-Filet (Menge je nach Anzahl Ihrer Gäste) in mundgerechte Würfel. Salzen und pfeffern Sie die Würfel und stecken Sie sie mit etwas Abstand auf die Spieße. Mit etwas hoch erhitzbarem Öl eingepinselt, lassen sich die Spieße gut vom Grillrost lösen. Schon nach 2 Minuten und häufigem Wenden sind die appetitlichen Spieße fertig! Wer mag, kann die Lachswürfel auch eine halbe Stunde in Sahne einlagen. So werden sie besonders zart.

Unsere Beilagen-Empfehlung: ein frischer Fenchel-Orangen-Salat

Variante 5: Gegrillte Lachsseite in Zeitungspapier

Eine ganze Lachsseite zu grillen ist gar nicht schwer! Damit der Fisch schön saftig bleibt, hilft ein Trick aus Skandinavien: Zeitungspapier nass machen und das Lachsfilet darin einschlagen. So wird das Fleisch vor der hohen Hitze des Grills optimal geschützt, bleibt innen schön saftig und zartrosa.

Für eine feine Würze scheiden Sie die frische Lachsseite zuvor fein ein und drücken in die Schnitte sanft Limettenscheiben und Kräuter (zum Beispiel Petersilie, Estragon und Basilikum). Olivenöl darüber träufeln, salzen und pfeffern. Das Zeitungspaket legen Sie etwas entfernt von der heißen Glut auf den Grill und lassen es dort 15 bis 20 Minuten sanft garen. Ideal ist für dieses Gericht ein Kugelgrill mit Deckel. 

Nyt måltidet ditt – Guten Appetit!

Lachs: ein gesunder Fang

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollte ein- bis zweimal die Woche Fisch auf dem Speiseplan stehen, davon mindestens die Hälfte fettreiche Fischarten wie Lachs. Er enthält von Natur aus eine Vielzahl an Bestandteilen, die sich auf unterschiedliche Teile unseres Körpers positiv auswirken. Lachs ist einer der reichhaltigsten Quellen von Omega 3 in unserer Ernährung. Unser Körper produziert selbst kein Omega 3, es kann nur von außen durch eine entsprechende Ernährung, wie beispielsweise durch Lachs, dem Körper zugeführt werden. Omega 3 wirkt sich positiv auf die Funktionsfähigkeit des kardiovaskulären Systems und des Gehirns aus. 

Die steigende Nachfrage nach Lachs kann heute nicht mehr nur durch Wildlachs gedeckt werden. Daher stammt der Fisch zunehmend aus Aquakulturen. Norwegen, der Hauptproduzent von Lachs, ist komplett auf Aquakulturen umgestiegen. Dahinter steht die Philosophie, dem Meer nicht mehr zu entnehmen, als nachwachsen kann. Lachs aus Züchtungen stand lange in dem Ruf, stark mit Antibiotika-Rückständen belastet zu sein. Heutzutage kommt jedoch überhaupt kein Antibiotikum mehr zum Einsatz: In der selben Zeit, in der die Lachsproduktion von 50.000 Tonnen auf 1,2 Millionen Tonnen angewachsen ist, ist der Antibiotika-Einsatz um 99 Prozent gesunken. Alle norwegischen Lachse werden geimpft, so kommt es, dass die Lachse gesund sind. Das kalte norwegische Fjordwasser tut sein übriges dafür, dass die Lachse gesund heranwachsen und ihr Fleisch besonders wertvoll ist. 

Ähnliche Artikel
Warenkunde Lachs
Ob Zucht- oder Wildlachs, Lachs ist längst nicht mehr nur für Feinschmecker ein wahrer Gaumenschmaus. Erfahren Sie hier alles Wissenswertes über Lachs.
Tipps gegen Jetlag
20.07.2016
So überwinden Sie die Reisemüdigkeit
EAT SMARTER klärt Sie darüber auf, ob Lachs gut für die Nerven sein kann.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Schade, daß eat-smarter anscheinend Zensur betreibt und meinen kritischen Kommentar bzgl. der Unbedenklichkeit des Lachsverzehrs (er ist nämlich weiter hochnbelastet) inkl. der Quellenangaben seit einigen Tagen nicht veröffentlicht.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Joe h, leider ist kein weiterer Kommentar zu diesem Artikel vorhanden, bis auf die drei vorhandenen. Herzliche Grüße von EAT SMARTER
 
öfter mal was Neues
 
Lachs in Zeitungspapier? Ganz abgesehen von der gesundheitlichen Perspektive durch die abgegebene Druckerschwärze fürchte ich auch geschmackliche Einflüsse. Das würde ich also keinem Empfehlen! RH