Straußeneier für Süßspeisen | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Straußeneier für SüßspeisenDurchschnittliche Bewertung: 5152
22. Januar 2016

Straußeneier für Süßspeisen

In der Küche sind Straußeneier noch immer eine Besonderheit. Kein Wunder: Immerhin entspricht das Ei eines Straußes etwa 20 Hühnereiern! Eine ganz schön große Menge, die sich da verarbeiten lässt. Vor allem eignen sich Straußeneier für Süßspeisen.

Straußenei in einem Korb

Straußeneier für Süßspeisen

Kuchen oder Cremes können super mit Straußeneiern zubereitet werden. Geschmacklich sei zwar kaum ein Unterschied zu Hühnereiern zu erschmecken, die Konsistenz der Süßspeisen sei allerdings besonders fluffig, wie Straußzüchterin Cornelia Pfeiffer nun erklärt. Zudem sei das Eigelb der Straußeneier sehr farbintensiv, weshalb es oft für die Zubereitung von Zitronencreme verwendet werde.

Da ein Straußenei in etwa der Größe von 20 normalen Hühnereiern entspricht, ist das Verarbeiten nur dann sinnvoll, wenn auch diese große Menge gebraucht wird. Zum Öffnen der Eier kann ein Loch hineingebohrt und mittels eines Strohhalms dann Unterdruck erzeugt werden. So fließt das Innere des Straußeneis hinaus. Natürlich kann das Ei auch aufgeschlagen werden.

Straußenei und Hühnereier im Vergleich

So gesund sind Straußeneier

Die bis zu 1,5 Kilogramm schweren Straußeneier bestehen ebenso wie Hühnereier aus Eiweiß und Eigelb – jedoch in einer größeren Menge. So sind sie eine gute Quelle für tierisches Eiweiß, was lange sättigt und Heihungerattacken vermeidet. Straußeneier enthalten die Vitamine A, B, D und E sowie die Mineralstoffe Eisen und Calcium.

Gerichte für Naschkatzen:

(jbo)

Ähnliche Artikel
Übergewichtiger Junge und übergewichtiges Mädchen im Schwimmbad
26.01.2016
Besonders Asien und Afrika stark betroffen
Junge Frau steht in der Küche und reckt Hände mit Gummihandschuhen in die Höhe
Die 8 besten Tipps für eine blitzsaubere Küche!
Wildschwein läuft im Wald
28.04.2016
Achtung bei Wild und Waldpilzen
Schreiben Sie einen Kommentar