Wie Zusatzstoffe in Lebensmitteln wirken | EAT SMARTER
0
1
Drucken
1
Wie Zusatzstoffe in Lebensmitteln wirkenDurchschnittliche Bewertung: 41520

Lexikon

Wie Zusatzstoffe in Lebensmitteln wirken

Wie Zusatzstoffe in Lebensmitteln wirken

Zusatzstoffe in Lebensmitteln sind ungesund. Grundsätzlich gilt deshalb: Wir sollten so wenig Zusatzstoffe wie möglich zu uns nehmen. Aber warum setzen die Hersteller überhaupt so viele Zusatzstoffe in Lebensmitteln ein? Und was bedeuten die einzelnen Bezeichnungen? Die Verbraucherzentrale hat in einer Broschüre alle europaweit zugelassenen Stoffe bewertet. EAT SMARTER gibt eine Übersicht über die bekanntesten Zusatzstoffe und ihre Funktion.

In der Europäischen Union werden derzeit mehr als 300 Zusatzstoffe in Lebensmitteln eingesetzt. Gekennzeichnet werden die Stoffe durch E-Nummern. „Die Industrie entwickelt dauernd neue Stoffe und zieht daraus finanzielle Vorteile“, erklärt Silke Schwartau von der Verbraucherzentrale Hamburg im Interview mit EAT SMARTER. Denn ein Lebensmittel, angereichert mit Geschmacksverstärkern, ist in der Herstellung wesentlich günstiger, ein Gramm Aroma kann einem ganzen Kilogramm Lebensmittel Geschmack geben.

Zusatzstoffe in Lebensmitteln im Überblick


Antioxidationsmittel
Verlängern die Haltbarkeit von Lebensmitteln, indem sie die Reaktion mit Sauerstoff unterbinden.

Emulgatoren
Emulgatoren machen die Verbindung eigentlich nicht mischbarer Stoffe (z.B. Fett und Wasser) möglich. Zum Beispiel wichtig bei der Herstellung von Schokolade.

Farbstoffe
Verleihen Lebensmitteln eine charakteristische Farbe. Dass der Erdbeerjoghurt rot ist heißt dabei aber nicht, dass auch wirklich Erdbeeren im Produkt stecken.

Feuchthaltemittel, Geliermittel, Verdickungsmittel
Binden Flüssigkeiten; verdicken und festigen Lebensmittel, halten Sie feucht. Wichtig bei Eis für das Schmelzverhalten oder das Kaugefühl bei Süßigkeiten.

Geschmacksverstärker
Verstärken den Eigengeschmack von Rohstoffen und stecken insbesondere in Würzmischungen. Durch die Verwendung von Geschmacksverstärkern sparen Hersteller Kosten für teure Produkte ein. Vor allem in Fertiggerichten finden sich viele Geschmacksverstärker; durch regelmäßigen hohen Konsum können die Geschmacksnerven abstumpfen.

Konservierungsstoffe
Auch Konservierungsstoffe sollen Lebensmittel möglichst lange haltbar machen. Produkte können so länger im Handel verbleiben und überstehen auch lange Produktionswege. Das spart den Herstellern insgesamt Kosten.

Pack- und Treibgase
Machen das Herauspressen von Lebensmitteln aus einer Verpackung möglich (z.B. bei Sprühsahne), schützen Lebensmittel vor dem Verderben, bewahren vor Druckbeschädigung und hemmen das Wachstum von Bakterien.

Säuerungsmittel, Säureregulatoren
Geben Lebensmitteln einen sauren Geschmack, wirken insgesamt geschmacksverstärkend und zudem meist konservierend.

Süßungsmittel
Süßen Getränke und andere Lebensmittel, bei einer einseitigen Ernährung können schnell Überdosierungen auftreten. Für Diabetiker ein Ersatz für herkömmlichen Haushaltszucker.

Trennmittel, Überzugsmittel
Trennmittel verhindern das Zusammenklumpen und Verkleben von Lebensmitteln (z.B. bei Tütensuppen oder Salz); Überzugsmittel lassen z.B. Lebensmittel länger frisch aussehen (Wachs auf Äpfeln etc.).

Sonstige
Um eine schnellere und kostengünstige Produktion zu ermöglichen, werden weiterhin Backtriebmittel, Festigungsmittel, Füllstoffe, Komplexbildner, Mehlbehandlungsmittel, modifizierte Stärken, Schaummittel, Schaumverhüter, Schmelzsahne, Stabilisatoren, Trägerstoffe und viele mehr eingesetzt.


Mehr zum Thema Zusatzstoffe in Lebensmitteln
„Der Trick mit den Zusatzstoffen." Interview mit Silke Schwartau (Verbraucherzentrale Hamburg).

Die Verbraucherzentrale hat alle 319 europaweit zugelassenen Stoffe bewertet. Die 80 Seiten starke Broschüre „Was bedeuten die E-Nummern?“ mit allen wichtigen Informationen rund um Zusatzstoffe in Lebensmitteln kann man online bestellen. (ben)
Ähnliche Artikel
Ein Hoch auf die Rote Bete
Gesunde Rote Bete: Alles über die kalorienarme Rübe auf EAT SMARTER. Jetzt klicken!
Welches Brot ist gesund? Wie gut ist Vollkornbrot? EAT SMARTER klärt die wichtigsten Fragen zum Brot. Jetzt klicken!
Wie ungesund ist Zucker wirklich? Und ist Stevia eine Alternative? EAT SMARTER klärt auf. Jetzt klicken!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Entgifte gerade!! Habe Kreuzallergien , bin sozusagen auf alles allergisch:alles was in der Luft rumfliegt, auf sämtliche NM , alles was nicht natürlich ist:plastik,gummi usw. Auf der Haut und in der Luft! Mache gerade Megaerfahrung beim Heilfasten: Entgifte seit Tagen,jetzt kommt die Wirkung! Muß alle 2Std. duschen, ansonsten geht meine eigene Ausscheidung wieder auf die Zunge bzw. Schnürt mir den Hals zu!, Ursache dieser Kreuzallergien ist Asbest, Formaldyd usw. In der Schule, in der ich unterrichte!! Seit 2000 bekam ich immer mehr Allergien hinzu und dass, obwohl ich Hauswirtschaft und gesunde Ernährung unterrichtevon Krankenkassen usw. Im Stich gelassen bzw. Auf mich alleine gestellt! Meine Ärztin, mein Physiotherapeut und ich haben uns jetzt diesen Therapieplan entwickelt und er funktioniert!!! Natürlich werden meine Leberwerte alle 2Tage überprüft!! Obwohl letzte Woche noch in der Notaufnahme im Klinikum,mit Herzaussetzern, Panikattacke, wegen Erstickungsgefahr usw. Fühle ich mich täglich gesünder!!! In der Schule haben viele Kollegen ähnliche Probleme - ein Schüler, der Asthma hat lag schon 2 mal im Klinikum- weder Schulleitung, noch Gesundheitsamt reagieren!! So werden Beamte in Bayern behandelt!!!!! Naja, wenn sie früher in Pension gehen, erspart dass dem Land , enorme kosten, sterben sie dann auch noch früher, hat man wieder viel Geld gespart, weil das den Pensionbezug verkürzt!!!!