Kokosriegel selber machen | EAT SMARTER
22
1
Drucken
1
Vegan, lecker und gesünder: Kokosriegel selber machenDurchschnittliche Bewertung: 4.61522

Gesünder als das Fertigprodukt

Vegan, lecker und gesünder: Kokosriegel selber machen

Egal ob im Supermarktregal, in der Drogerie oder an der Tankstelle: Einen bestimmten Kokosriegel gibt es fast überall zu kaufen. Doch diese Süßigkeit lässt sich auch ganz einfach selbst herstellen. Und: Die Do-it-Yourself-Variante kommt mit weniger Zutaten aus, ist gesünder und zudem noch vegan.

Kokosriegel-selber-machen

Süßigkeiten, die es im Einzelhandel zu kaufen gibt, enthalten meist sehr viel Zucker und Inhaltsstoffe, die sie lange haltbar machen. Natürlich ist der Griff ins Regal schneller getätigt als Süßigkeiten mit gesunden Inhaltsstoffen selbst herzustellen. Doch der Mehraufwand lohnt sich. Denn so können Sie mit einem weniger schlechten Gewissen naschen und wissen genau was drin ist. Oder wussten Sie, dass in einem jeden bekannten und industriell hergestellten Kokosriegel mehr steckt als nur Schokolade und Kokosraspel? Liest man die Zutatenliste, steht an erster Stelle Zucker. Gefolgt von 21 % Kokosraspel, Glukosesirup, Kakaobutter, Magermilchpulver, Kakaomasse, Emulgatoren (Sojalecithin, E471), Milchzucker, Butterreinfett, Molkenpulver, Feuchthaltemittel (Glycerin), Salz, natürlichem Vanilleextrakt.

Dabei kann man die Süßigkeit, die sofort für Urlaubsfeeling sorgt, mit viel weniger Zutaten herstellen. Unsere Variante kommt mit gerade einmal vier Zutaten aus und ist durch den Verzicht auf Milchzucker, Molke- und Magermilchpulver und die Verwendung von dunkler Schokolade auch noch vegan.

Um nicht unnötig viel zu naschen – denn natürlich hat auch die selbstgemachte Variante Kalorien – stellen wir keine großen Riegel, sondern kleine Bällchen her. Diese lassen sich besser portionieren und vielleicht ist das Verlangen nach Süßem bereits nach ein oder zwei Kugeln gestillt. Wir verraten, wie Ihr die veganen Kokosriegel selber machen könnt.

Vegane Kokosriegel selber machen: Die Zutaten

Für 18 Kugeln werden benötigt:

  • 2 Tassen Kokosraspeln (gibt es in der Backabteilung)
  • 4 EL Ahornsirup
  • 5 EL Kokosöl
  • 2 Tafeln dunkle Schokolade (Kakaoanteil 70 %, Zutatenliste checken um sicher zu gehen, dass die Schokolade vegan ist. Denn oft wird trotz hohem Kakaoanteil noch Milchzucker zugegeben.)
  • optional Vanille

Vegane Kokosriegel selber machen: Herstellung 

Kokosraspel in einen Mixer geben und so lange mixen, bis sie fein gemahlen sind und die Masse ein wenig an Mehl erinnert. Wer es etwas gröber mag, der verringert die Mixzeit.

Kokosriegel-selber-machen

Kokosraspel anschließend in eine Schüssel geben und Honig oder Ahornsirup und Kokosöl hinzugeben. Alles gut mit den Händen oder einem Löffel vermengen.

Aus der Masse 18 kleine Bällchen formen. Die Bällchen anschließend für eine halbe Stunde in den Kühlschrank geben, damit sie fest werden und sich später leichter mit der Schokolade ummanteln lassen.

Kokosriegel-selber-machen

Schokolade im Wasserbad schmelzen.Backblech mit Backpapier auslegen. Nun die Kokosbällchen aus dem Kühlschrank nehmen und mit zwei Gabeln vorsichtig durch die flüssige Schokolade rollen, bis die Bällchen komplett bedeckt sind. Vorsichtig auf das Backblech legen. Mit den anderen Kokosbällchen genauso verfahren.

Zum Festwerden der Schokolade die Süßigkeit in den Kühlschrank stellen.

(chil)

 

Ähnliche Artikel
vegane Süßigkeiten selber machen
„Veganer müssen auf so vieles verzichten!“ – Ganz Unrecht haben die Verfechter der „normaler“ Ernährung damit nicht. Denn Veganer streichen jegliche Tierprodukte von ihrem Speiseplan.
Was man über Stevia wissen muss und warum Stevia als Süßungsmittel so gesund ist.
Tafel Schokolade
11.01.2016
Preis für eine Tafel Schokolade bald bei über einem Euro
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Kokosraspel in einen Mixer geben und so lange mixen, bis sie fein gemahlen sind und die Masse ein wenig an Mehl erinnert. Wozu dieser Aufwand wenn die Substanz einen mehligen Charakter haben soll? Ich habe mir inzwischen Kokosmehl besorgt das wohl diesen Zweck erfüllt. Nach vielfachen Aussagen ist dieses aus entölter Kokosnuss hergestellt und enthält nur noch 1/3 des Öls der ursprünglichen Frucht.