Die schönste Osterdeko zum selber machen | EAT SMARTER
12
0
Drucken
0
Die schönste Osterdeko zum selber machenDurchschnittliche Bewertung: 2.51512

Do it yourself

Die schönste Osterdeko zum selber machen

Schöne Osterdeko darf auf keinem Ostertisch fehlen © fotoart111 - Fotolia.com Schöne Osterdeko darf auf keinem Ostertisch fehlen © fotoart111 - Fotolia.com

An Ostern kommt die ganze Familie zusammen, um ein paar entspannte Tage miteinander zu verbringen. Da will man natürlich, dass alles schön aussieht. Ob Tischdeko, Osterkarten oder selbstgemachte Eierbecher – mit dieser Osterdeko wird das Fest garantiert ein voller Erfolg.

Osterdeko: Essbare Eierbecher

Um die bunt verzierten Eier auf dem Ostertisch schön zur Geltung zu bringen, setzen Sie diese am besten in ein selbst gebackenes Eiernest. Das Rezept für Osterkränze aus Hefe finden sie auf EAT SMARTER-Website.

Osterdeko: Häschen aus Servietten

Die Anleitung, um niedliche Häschen aus Servietten zu falten, finden sie hier. Am besten verwenden Sie dafür eine quadratische Stoffserviette – dann hält die Konstruktion besser. Einfach aus festem Pappkarton ein Namenskärtchen ausschneiden und mit einer kleinen Klammer aus dem Bastelladen an die Serviette heften. So funktionieren die Servietten gleichzeitig als Tischkarten für den Ostertisch.

Osterdeko: Ostergirlande

Eine niedliche Girlande aus Osterhasen macht sich schön an der Wohnungstür oder im Flur. Dazu einfach eine gewünschte Hasenschablone aus dem Internet herunterladen oder selber zeichnen. Verwenden Sie für die Girlande am besten festen Filz, dann kippen die Hasen nicht vorne über. Kleben Sie die einzelnen Hasen auf ein Band, welches Sie mit doppelseitigem Klebeband auf der Türrückseite befestigen. 

Osterdeko: Gewickelte Ostereier

Ostereier mal anders: Gekochte, weiße Hühnereier mit einem Filzband von z.B. „DAS DEPOT“ (ca. 2,99 €) umwickeln. Am einfachsten geht das, wenn Sie den Anfang des Bandes mit Sekundenkleber festkleben, das Ei dann ca. 3 Mal umwickeln und das Ende wiederum festkleben. 

Osterdeko: Oster-Dreierlei

Ein Klassiker, aber immer wieder eine schöne Idee zur Osterzeit, ist die persönliche Osterkarte. Schablonen dafür gibt es im Internet zu Genüge. Gewünschtes Motiv aus Moosgummi ausschneiden, auf kräftigen Tonkarton kleben und nach eigenen Wünschen verfeinern (z.B. Wackelaugen etc.) - fertig ist die höchst-eigene Osterkarte.

Als essbare Dekoration für den Ostertisch macht sich ein Oster-Kressebeet gut. Einfach Kresse in einem kleinen Topf ziehen und ein buntes Osterei in der Mitte platzieren.

Raffiniert und ganz einfach: Häschen aus Pfeifenputzer. Hierfür einen schwarzen oder weißen Pfeifenputzer halbieren. Aus beiden Stücken eine Schlaufe formen und die beiden verhaken. Für die Arme und Beine die Enden abknicken. Aus Tonkarton den Kopf basteln oder fertig im gut sortierten Bastelladen kaufen.

Osterdeko: Häschen-Eierwärmer

Für die niedlichen Eierwärmer ein Bogen Filz in der Mitte längs knicken. Den Hasenkörper so aufzeichnen (Eiergröße ca. 8 cm), dass der Filz an der Knickseite (an der Stirn des Hasen) oben noch zusammenhält. Auf einer Seite mit Garn ein Gesicht aufnähen. Die Seiten auf links mit Garn zusammennähen und dann umstülpen. Die Ohren aus weißem Filz ausschneiden und mit Sekundenkleber am Kopf der Häschen befestigen. Aus grauem Filz ein Lätzchen und Ohreninnere ausschneiden und auch aufkleben. Fertig sind die Häschen-Eierwärmer für den Osterbrunch. EAT SMARTER wünscht Ihnen viel Spaß beim Nachbasteln der Osterdeko.

(osw)

Fotos: Marvin Tomé, Esther Felten

Ähnliche Artikel
Eierlikör im Osternest
Top 10 Ideen für Ostergeschenke zum selber machen
Ostereier natürlich einfärben
EAT SMARTER verrät Ihnen, wie Sie Ostereier natürlich färben und tolle Effekte erzielen – und das ganz natürlich!
Ostereier natürlich färben
Mit Rotkohl, Zwiebeln und Co.
Schreiben Sie einen Kommentar