Soll man "zuckerfreie" Lebensmittel kaufen? | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Sophia Thiel
Soll man "zuckerfreie" Lebensmittel kaufen?Durchschnittliche Bewertung: 2.5152

Soll man "zuckerfreie" Lebensmittel kaufen?

Das ist vor allem Geschmacksache. "Zuckerfrei" heißt natürlich nicht kalorienfrei. Ob Süßigkeiten, die nicht mit dem üblichen Haushaltszucker gesüßt sind, weniger Einfluss auf die Figur haben als andere, ist umstritten.

Der Grund: Die üblichen Zuckeraustauschstoffe wie z. B. Isomalt, Maltodextrin, Sorbit und Xylit sind zwar fachlich betrachtet keine Zucker, sie alle wirken Jedoch in Mäncher hinsicht genauso wie der gewohnte weiße Stoff. Aber es gibt Handfeste Vorteile: Mit Isomalt hergestellte Bonbons liefern beispielsweise nur etwa halb so viele Kalorien wie Zuckerbonbons und treiben den Blutzuckerspiegel weniger weit nach oben (niedriger Glykämischer Index). Wer mit zuckerreduzierten oder zuckerfreien Lebensmitteln gezielt Kalorien spart, kann auch mit Ihrer Hilfe abnehmen. Dafür sprechen neue Studien. So verloren Personen, die ihre Gewohnten süßen Getränke zehn Wochen lang durch zuckerfreie Getränke ersetzten, rund 1,5 Kilogramm Körpergewicht. Alle, die im gleichen Zeitraum zuckerhaltige Getränke tränken, wogen nach der Studie 1,5 Kilogramm mehr. >/> Zuckerfreie Lebensmittel Können Jedoch nur beim Abnehmen helfen, wenn sie die Kalorienaufnahme reduzieren. Wichtiger als die Angabe "zuckerfrei" sind für die Figur der Kalorien-und Fettgehalt eines Produkts. Es lohnt auch ein Blick auf die Nährwertinformation. Deshalb Produkte mit der Aufschrift "ohne Zuckerzusatz" nicht blind in den Einkaufswagen legen, Sondern erst einmal die Nährwertangaben studieren. >/>
Ähnliche Artikel
Fasten soll gesund sein. EAT SMARTER verrät, wie Fasten genau funktioniert und worauf man beim Fasten aufpassen muss.
Magenschrittmacher sollen Menschen helfen, deren Magen sich zu rasch entleert.
Abnehmen
Wie nimmt man schnell ab? Lesen Wie man abnimmt, wenn man gar nichts isst.
Schreiben Sie einen Kommentar