September-Weihnacht: Lebkuchen bei Flip Flop-Wetter | EAT SMARTER
51
11
Drucken
11
Der Good-Food-Blog
September-WeihnachtDurchschnittliche Bewertung: 4.61551
01. Oktober 2014

September-Weihnacht

September-Weihnacht

Ein Tag in Köln, Anfang September. Wir waren gerade erst aus dem Sommerurlaub zurückgekehrt. Das Thermometer im Rheinland zeigte deutlich über 20 Grad. Es war ein schöner Tag und es war ein ganz normaler Tag. Will heißen: Mutti (ich!) geht nach der Arbeit Einkaufen. An diesem Tag trug sie ein ärmelloses Top, eine kurze Hose und Flip-Flops.

Jetzt fragen Sie sich wahrscheinlich: Warum erzählt die gute Frau mir hier, was sie beim Einkaufen anhatte? Weil – und jetzt beginnt die Geschichte – ich mich wenige Minuten nach Betreten des Ladens auf der „Sonderverkaufsfläche“ eben jenes Supermarktes wiederfand. Und dort standen, fein säuberlich nebeneinander, palettenweise gestapelt und sortiert: Zimtsterne, Spekulatius, Lebkuchen und Dominosteine. Davor nun ich in Top, kurzen Hosen und barfuß in Flip-Flops (und wenn ich Poet wäre, würde ich noch hinzufügen: die Sonne in den Haaren J ). War bestimmt ein lustiges Bild.
Kurz mal in der Erinnerung gewühlt: Stand das Zeug hier letztes Jahr auch schon direkt nach dem Sommerurlaub? Ich weiß es nicht mehr. Aber gefühlt wird es jedes Jahr früher. Und das finde ich total DOOF!

Lebkuchen im SeptemberLiebe Hersteller von Weihnachtsgebäck: Ihr macht mir wirklich das Weihnachtsgefühl kaputt. Weihnachten ist etwas Besonderes, Dominosteine sind etwas Besonders, Lebkuchen sind etwas Besonders – gerade weil es das alles nur einmal im Jahr und für kurze Zeit gibt. Da möchte ich mich drauf freuen dürfen. Und das geht nicht, wenn ihr das Zeug schon im Sommer auf den Markt schmeißt. Und wisst ihr eigentlich, was für endlose Diskussionen man dadurch mit kleinen Kindern führen muss, die ab September ständig fragen: Wann kommt denn nun der Weihnachtsmann endlich WIRKLICH?

Nun hat das Meinungsforschungsinstitut YouGov eine Umfrage zu dem Thema gemacht. Das Ergebnis: 63% der Befragten gaben an, dass es sie nervt, wenn schon im September Weihnachtsartikel in den Läden stehen. Jeder Dritte wünscht sich einen „Lebkuchen-Stichtag“ – und zwar nicht vor November. Mich haben sie zwar nicht gefragt, aber ich würde das auch sofort unterstützen! Postwendend meldete sich auf diese Veröffentlichung hin Hermann Bühlbecker zu Wort. Er ist der Chef der Lambertz-Gruppe, einem großen Aachener Lebkuchen-Hersteller. Herr Bühlbecker ist natürlich gegen einen Lebkuchen-Stichtag, ist ja klar. In der Zeitung wurde er mit den Worten zitiert: „Noch sind wir in Deutschland nicht so weit, dem Verbraucher vorzuschreiben, wann er welche Produkte kaufen kann.“

Lebkuchen im SeptemberAlso nö, Herr Bühlbecker, es geht hier doch gar nicht darum, dem Verbraucher etwas vorzuschreiben. Wir Verbraucher würden in diesem Fall gerne Ihnen etwas vorschreiben! Sie sind nämlich Hersteller von „Saisongebäck“. Und das Gebäck, das Sie herstellen, hat im September nun mal noch keine Saison. Aber es steht Ihnen ja frei, außer den Lebkuchen noch irgendetwas anderes zu backen, das nicht „saisonabhängig“ ist. Und das könnten Sie dann auch im September verkaufen. Wenn Sie möchten, verrate ich Ihnen ein leckeres Rezept für Haferflockenkekse mit Chocolate Chips.

Herzlichst, Ihre Alexa Iwan

(.... die übrigens schon sehr gespannt auf die Reaktionen zu diesem Beitrag ist. Denn eins ist ja auch klar: irgendjemand muss die Zimtsterne im September kaufen, sonst würden sie die großen Supermärkte nicht anbieten.)

Hier mehr zu Alexa Iwan erfahren!

Ähnliche Artikel
Backen ist Liebe und darf auch gesund sein
Zugegeben, als ich meiner Familie letztes Jahr Weihnachten Kokosmakronen mit Möhrenraspeln unter den Baum gelegt habe, traten einzelne Familienmitglieder in einen Makronen-Streik... Was ich persönlich überhaupt nicht so ganz verstehen konnte, denn eigentlich hat man die Möhrenraspel gar nicht rausgeschmeckt, nur die Farbe der Makronen war etwas anders und sie waren insgesamt weicher als sonst üblich. Tja, die meisten hab ich dann halt selbst gegessen...
Wie viel “gesund“ ist gesund?
Neulich beim Mittagessen kommentierte meine Tochter (11) die Zucchini in der Suppe mit den Worten: „Im nächsten Leben suche ich mir keine Ernährungswissenschaftlerin als Mutter aus!“ Ein paar Tage später beim Mittagessen sagte mein Sohn (15) beim Anblick der Vollkorn-Nudeln auf seinem Teller: „Wenn ich eines Tages ausgezogen bin, esse ich nie wieder ein Stück Vollkorn!“
Essen aufpeppen – z.B. mit Vollkornprodukten
Wenn Sie diese Webseite gefunden haben, dann scheinen Sie sich für gesunde Ernährung zu interessieren. Sehr schön! Und was ist Ihnen aufgefallen, als Sie sich durch das EAT SMARTER-Portal geklickt haben? Leckere Rezepte... appetitliche Fotos... interessante Varianten bekannter Gerichte...? Tatsächlich brauchen Sie das Rad nicht neu zu erfinden, wenn Sie sich gesund und ausgewogen ernähren möchten. Oft reicht es schon, die eigenen, gewohnten und geliebten Rezepte mal ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen und vielleicht die ein oder andere nicht ganz so günstige oder figurschmeichelnde Zutat auszutauschen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ganz meine Meinung, eben noch Italien (oder Spanien, oder Griechenland, oder....) und kaum daheim, Lebkuchen etc., hey, wer braucht das? Ich kaufe nicht vor 01. November, ehrlich!!!
 
ich bin auch dafür, dass im frühen Herbst Herbstware angeboten wird. Sei es nun Halloweenkram oder ähnliches (was ja bei vielen auch als amerikanischer Mist verschreien ist *augenroll*). Weihnachtsmänner und Lebkuchen haben jedenfalls bis November nix im Laden zu suchen und werden von meiner Familie nicht gekauft!
 
Ein Lebkuchenstichtag - das wäre SUPER - Ich liebe die Vorweihnachtszeit mit all ihren Leckereien aber im September macht es das alles kaputt. Gerade mit kleinen Kindern - wie du schon schreibst - ist es wahnsinnig schwer zu erklären, dass es halt noch keinen Schokoweihnachtsmann und noch keine Lebkuchen gibt. Sogar Stolle hab ich schon gesehen - grässlich. Aber leider ist Weihnachten ja nicht das einzige Fest wo es so läuft. Im Januar stehen dann schon wieder die Osterhasen im Regal.
 
Ich schüttel auch jedes Mal den Kopf, wenn ich die Weihnachtssachen im September sehe. Ich liebe Dominosteine und Co., aber ich warte mit dem Kaufen bis November.
Bild des Benutzers aCharmedOne
Oh das ist mal ein Artikel nach meinem Geschmack. Weihnachtgebäck, Schokoladen Weihnachtsmänner, Dominotsteine, Spekulatius und Stollen hat für mein Dafürhalten vor November in den Geschäften nichts aber auch rein gar nichts verloren. Ich persönlich gehe sogar so weit das ich solche Artikel erst nach Totensonntag kaufe. Und auch selbst vorher nicht auf den wirren Gedanken komme zu backen. Können die sich nicht jetzt erst mal auf Herbst artikel einschießen da gibt es doch auch genug im zweifelsfall Halloween artikel alls rund um den Kürbis und zum gruseln das will ich jetzt sehen und nicht 23 sorten Weihnachtsmänner. Danke das sie das auch so sehen. Gruß aCharmedOne

Seiten