Blähungen und Durchfall von Topinambur? | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Durchfall und Blähungen durch Topinambur?Durchschnittliche Bewertung: 5151

Durchfall und Blähungen durch Topinambur?

Blähungen und Durchfall von Topinambur? Warum die Knolle satt macht, bei manchen Menschen jedoch die Verdauung stören kann.

Aufgeschnittene Topinambur-Knollen

Topinambur gilt als gesundes Schlank-Gemüse: Die leicht nussig schmeckende Knolle enthält nur 31 Kilokalorien pro 100 Gramm – das sind 60 Prozent weniger als Kartoffeln. Insgesamt reicht schon eine Portion Topinambur (150 g), um das tägliche Soll von 30 g an Ballaststoffen zu etwa zwei Dritteln zu erfüllen. 

Das Besondere an der biologisch mit der Sonnenblume verwandten Knolle ist jedoch ihr hoher Gehalt an Inulin. Diese Stärkeart gehört zu den prebiotischen, wasserlöslichen Ballaststoffen. Prebiotische Ballaststoffe können vom menschlichen Organismus im Dünndarm nicht aufgespaltet werden und gelangen unverdaut in die unteren Darmabschnitte. Dort dienen sie den natürlichen Bifido-Darmbakterien als Nahrung. Da das Inulin außerdem recht stark quillt, sättigt Topinambur schnell.

Warum Sie nicht zu viel Topinambur essen sollten

Blühende Topinambur-PflanzenTopinambur ist also gesund und kann uns bei der Gewichtsabnahme helfen.

Dennoch sollte man sich langsam an den Genuss der Knolle herantasten, denn wenn die Darmflora noch nicht an die Verdauung des Ballaststoffs gewöhnt ist, kann es zu Blähungen oder auch zu Durchfall führen. 

Am besten beginnen Sie mit einer Viertel bis halben Knolle. Diese können Sie, gründlich abgewaschen, auch problemlos ungeschält und roh knabbern. 

Wenn Sie öfter Topinambur in Ihren Speiseplan einbauen, gewöhnt sich ihre Darmflora an den neuen Reiz. Probien Sie es aus und tasten Sie sich ganz langsam heran! 

(lin) 

Ähnliche Artikel
Fett-Tabelle
Für alle, die beim Essen Fett einsparen, aber trotzdem nicht auf Genuss verzichten wollen: Unsere Fett-Tabelle zeigt Ihnen, welche fettreichen Lebensmittel man durch fettärmere Varianten ersetzen kann.
EAT SMARTER gibt Tipps, um das Risiko von Reisekrankheiten wie Durchfall, Übelkeit und Magenkrämpfe durch das falsche Essen zu verringern.
Laktosefrei kochen
Bei Betroffenen einer Milchzuckerunverträglichkeit löst Laktose unangenehme Beschwerden wie Blähungen und Durchfall aus. Eine ganz spezielle Diät kann dabei helfen, wieder beschwerdefrei zu leben. Der Kern dieser Therapie: laktosefrei kochen.
Schreiben Sie einen Kommentar