Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 5 | EAT SMARTER
13
5
Drucken
5
Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 5Durchschnittliche Bewertung: 4.71513

Serie

Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 5

Ernährungsmythen gibt es viele. © Svetlana Fedoseeva - Fotolia.com Ernährungsmythen gibt es viele. © Svetlana Fedoseeva - Fotolia.com

Stimmt es, dass Erdbeeren die Zähne aufhellen? Und verursacht der Verzehr von Schokolade tatsächlich unreine Haut? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und hat bei Wissenschaftlern und Experten nachgefragt. Die Antworten gibt es in Teil 5 unserer Ernährungsmythen-Serie.

Gesundheits- und Ernährungsmythen gibt es viele. Doch welche stimmen wirklich? In unserer Mythen-Serie stellen wir Ihnen 100 spannende Thesen vor und klären darüber auf, ob sie richtig oder falsch sind...

21. Erdbeeren hellen die Zähne auf


FALSCH! Leider handelt es sich bei dieser angeblichen Bleaching-Methode, die kostengünstig schöne und strahlende Zähne hervorbringen soll, um ein Ammenmärchen. Zwar setzen angeblich diverse Stars in den USA auf dieses Hausmittel und reinigen mit Erdbeeren ihre Zähne. Zahnärzte betonen jedoch, dass es dem Zahnschmelz sogar schadet, mit Erdbeeren daran zu reiben.


22. Der grüne Teil des Porrees ist ungesund


FALSCH! Viele Menschen schneiden den grünen Teil der Porreestange weg und verwenden nur das zarte Weiße. Dabei steckt im Grün 300-mal so viel Beta-Carotin wie im weißen Abschnitt. Wer also auf eine reichliche Zufuhr von Vitaminen achtet, nimmt auch die kräftig gefärbten Teile der Stange.


23. Schokolade verursacht Pickel


FALSCH! Fakt ist: Ein Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Schokolade und unreiner Haut ist wissenschaftlich nicht nachgewiesen. Pickel entstehen vor allem durch verstopfte Hautporen und eine überschüssige Talgproduktion. Wer die Schuld an seinen Pickeln also auf die Schokolade schieben will, liegt falsch.

 


24. Spinat enthält viel Eisen


FALSCH! Dieser Irrglaube beruht angeblich auf einem Komma-Übertragungsfehler, der vor rund 100 Jahren bei der Erstellung einer Nährwert-Tabelle gemacht wurde. Statt 34 Milligramm enthält frischer Spinat 3,4 Milligramm Eisen pro 100 Gramm.

25. Honig ist viel gesünder als Zucker

FALSCH! Honig besteht zu rund 20 Prozent aus Wasser. Der Rest ist Zucker. Nährstoffe sind kaum enthalten, sodass die klebrige Masse definitiv nicht gesünder ist als Haushaltszucker.

 

Weitere Mythen gibt es hier:

100 Ernährungsmythen – Teil 1

100 Ernährungsmythen – Teil 2

100 Ernährungsmythen – Teil 3

100 Ernährungsmythen – Teil 4

100 Ernährungsmythen – Teil 5

100 Ernährungsmythen – Teil 6

100 Ernährungsmythen – Teil 7

100 Ernährungsmythen – Teil 8

100 Ernährungsmythen – Teil 9

100 Ernährungsmythen – Teil 10

100 Ernährungsmythen – Teil 11

100 Ernährungsmythen – Teil 12

100 Ernährungsmythen – Teil 13

100 Ernährungsmythen – Teil 14

100 Ernährungsmythen – Teil 15

100 Ernährungsmythen – Teil 16

100 Ernährungsmythen – Teil 17

100 Ernährungsmythen – Teil 18

100 Ernährungsmythen – Teil 19

100 Ernährungsmythen – Teil 20

Ähnliche Artikel
Ernaerhungsmythen-Teil-4
Stimmt es, dass Kartoffeln dick machen? EAT SMARTER hat recherchiert. Die Antwort gibt es in Teil 4 unserer Ernährungsmythen-Serie.
Ernährungsmythen Teil 6
Stimmt es, dass mithilfe von Light-Produkten abnimmt? EAT SMARTER hat recherchiert. Die Antwort gibt es in Teil 6 unserer Ernährungsmythen-Serie.
Ernährungsmythen Teil 2
Macht Zucker süchtig? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen. Die Antworten gibt es in Teil 2 unserer Ernährungsmythen-Serie.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Honig: Nährstoffe sind kaum enthalten. Natürlich sind Antioxidantien, Vitamine, Mineralstoffe nicht in der gleichen Menge enthalten wie Zucker oder Wasser. Übrigens etwas mehr Fructose als Glucose, Stichwort Glykämischer Index. Bitte informieren VOR Veröffentlichung, sonst ist öfter das FALSCH! FALSCH!
 
Dass Industriehonig kaum Nährstoffe hat und ähnlich ungesund ist wie Zucker, DAS kann ich glauben! Aber echter Bienenhonig, kaltgeschleudert und nicht noch ewig nachbearbeitet hat sehr wohl viele Nährstoffe. Ganz abgesehen von der antiseptischen Wirkung. Ich hab mal einen Schnupfen mit Neocitran, Prospan und so Zeug auskuriert und ein anderes Mal mit Salbeitee mit Honig. Beide Male war der Schnupfen in 3 Tagen weg. Also lasst das Geld lieber den Imkern zukommen als den Pharmariesen.
 
Ich wollte schon kommentieren, aber es ist ja schon alles gesagt. Schade, dass so attraktive Informationsangebote durch wenige Sätze mit einem FALSCH! davor einfach nur den Eindruck einer glaubhaften Information vermitteln wollen, sich jedoch kaum mit den sogenannten Mythen auseinandersetzen.
Bild des Benutzers ratschkattl2
Nun man denke alleine an den Manukahonig,...
 
Also das mit dem Honig ist absolut falsch, denn Honig ist vielleicht nicht kalorienärmer als Zucker, hat aber bei vielem eine heilende Wirkung. Zum Beispiel bei Aften im Mund oder ähnliches, das ist wissenschaftlich bewiesen. Ich bin außerdem Imkerin und kann dies nur bestätigen!