Pimpinelle / Kleiner Wiesenknopf | EAT SMARTER
21
2
Drucken
2
PimpinelleDurchschnittliche Bewertung: 4.61521

Pimpinelle

Einer der feinsten Frühlingsboten: Pimpinelle Einer der feinsten Frühlingsboten: Pimpinelle

Kleiner feiner Klassiker, der im Frühjahr traditionell in die Mischung für die berühmte Frankfurter Grüne Sauce gehört – aber auch sonst die Frühlingsküche in jeder Hinsicht bereichert.

Das sollten Sie über Pimpinelle wissen

Es ist leider lange her, dass dieses Kraut mit dem lustigen Namen buchstäblich in aller Munde war. Obwohl Pimpinelle (auch Pimpernell, Bibernelle oder Kleiner Wiesenknopf genannt) zu den feinsten und obendrein gesündesten Frühlingsboten für Genießer gehört, ist sie weitgehend in Vergessenheit geraten. Nur in Hessen, vor allem in der Frankfurter Region, hält man das bei unseren Vorfahren überaus beliebte Frühjahrskraut noch in Ehren. Dort gehört es in die klassische Mischung für die Frankfurter Grüne Sauce und hat darum nach wie vor einen gewissen Bekanntheitsgrad.

Geschmack: So klein und zart die Blättchen auch sein mögen – im Geschmack sind sie überraschend kräftig. Pimpinelle schmeckt würzig und ganz leicht bitter; manche fühlen sich beim Essen an das Aroma von Gurken erinnert.

Herkunft: Die wilde Pimpinelle hat ihre ursprüngliche Heimat weit weg, nämlich in Asien. Man kannte sie allerdings auch in Südost-, Mittel- und Westeuropa  schon vor Jahrhunderten. Im Mittelalter galt das aromatische Kraut als angebliches Heilmittel gegen die Pest. Heute wird Pimpinelle bei uns fast ausschließlich im Frankfurter Raum angebaut.

Saison: Am besten schmecken die jungen Blätter und Triebe von Pimpinelle, die sich im März und April zeigen. Im Juli und August erscheinen dann die zitronengelben Blüten, die man ebenfalls essen kann.

Wie gesund ist eigentlich Pimpinelle?

Dass Pimpinelle wirklich gegen die Pest helfen konnte, wie unsere Vorfahren im Mittelalter glaubten, darf bezweifelt werden. Gesund ist das Kraut aber dennoch: Es enthält reichlich ätherische Öle und dazu Bitterstoffe sowie Harze. In der Naturheilkunde hat Pimpinelle daher einen alten und guten Ruf als wirksames Mittel zur Blutreinigung sowie gegen Grippe und Halsentzündungen. Auch bei Beschwerden wie Sodbrennen, Blähungen und Durchfall soll Pimpinelle hilfreich sein. Das Kraut kommt aber nicht nur bei Naturheilkundlern gegen Husten zum Einsatz, sondern gehört auch in der modernen Schulmedizin zu den bewährten Mitteln, die Asthma lindern können. Bei Frühjahrsmüdigkeit soll Pimpinelle ebenfalls kleine Wunder wirken können.

Einkaufs- und Küchentipps für Pimpinelle

Einkauf: Frische Pimpinelle außerhalb Hessens zu finden, ist Glückssache – am ehesten hat man Erfolg auf Bauern- und Biowochenmärkten. Ansonsten bleibt nur, es im eigenen Garten oder auf der Terrasse bzw. dem Balkon zu ziehen. Empfehlenswert ist das allemal, denn die kleinen und zarten, fein gefiederten Blättchen hatten nicht umsonst zu Großmutters Zeiten einen überragenden Ruf als Gewürzpflanze.

Lagerung: Mit ihren zarten kleinen Blättchen verwelkt Pimpinelle besonders schnell. Am besten verwendet man das Kraut daher gleich nach dem Einkauf. 1-2 Tage aufheben geht zur Not aber auch: Dafür die Pimpinelle mit etwas Wasser besprühen, locker in einen großen Gefrierbeutel geben und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren. Eine brauchbare Alternative ist außerdem das Einfrieren. Dabei verliert Pimpinelle zwar etwas an Geschmack und Nährstoffen, aber sie hält sich – gehackt und in kleine Döschen verpackt – im Gefrierer bis zu 1 Jahr.

Pimpinelle vorbereiten: Da die Pimpinelle ziemlich sensibel reagiert, sollten Sie beim Vorbereiten mit Fingerspitzengefühl vorgehen. Falls das Kraut aus dem eigenen Garten stammt, waschen Sie es am besten gar nicht. Ansonsten nur kurz und vorsichtig in eine Schale mit Wasser tauchen und dann auf Küchenpapier gut abtropfen lassen. Die feinen Blättchen behutsam abzupfen und je nach Wunsch oder Rezept hacken. Kenner schwören übrigens darauf, dass sich das Aroma noch verstärkt, wenn man vor dem Hacken etwas Zitronensaft oder Essig über die Blätter träufelt.

Zubereitungstipps für Pimpinelle:

Pimpinelle passt nicht nur in die Grüne Sauce, sondern gibt auch anderen kalten Saucen, Dips und Dressing aus Quark, Joghurt und Co. einen feinen Geschmack. Viele Fans des feinen Krauts lieben es entweder als I-Tüpfelchen in Salat – ein leckeres Beispiel dafür finden Sie auf EAT SMARTER. Manche bereiten Pimpinelle sogar solo mit Essig-Öl-Dressing als Salat zu. Der frische, würzige Geschmack von Pimpinelle harmoniert außerdem perfekt mit leichten Eiergerichten, Gemüse, Suppen, Kräuterbutter und Kräuterquark.

Rezepte mit Pimpinelle:

Rezepte mit Pimpinelle finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Köstlicher Import-Schlager: Frankfurter Grüne Sauce
Franfurter Grüne Sauce: Die kalte Kräuter-Sauce ist ein absoluter Klassiker! EAT SMARTER verrät das Rezept.
Warenkunde Kerbel
Warenkunde Kerbel: Was man über Kerbel wissen sollte und warum er so gesund ist. Hier klicken!
Sauerampfer gehört zu den klassischen jungen Grünpflanzen im Frühjahr, die uns leichten Genuss mit gesundheitlichen Pluspunkten verschaffen
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo . ein Gut geschriebener. Artikel Danke .
 
ich kannte Pimpernelle lange nicht, habe sie mir auf einer Garten-Ausstellung gekauft und bin ganz begeistert und nach diesem Bericht noch mehr. mfg Rosemarie Eckerle