Traubenkernöl | EAT SMARTER
38
4
Drucken
4
TraubenkernölDurchschnittliche Bewertung: 4.21538

Traubenkernöl

Traubenkernöl – tut nicht nur von innen gut! Traubenkernöl – tut nicht nur von innen gut!

Wenn wir Weintrauben kaufen, legen wir meistens Wert auf möglichst wenig Kerne – dabei stecken genau darin besonders viele wertvolle Stoffe! Wer sie trotzdem nicht kauen mag, greift am besten zu Traubenkernöl. Denn es enthält die geballte Ladung gesunder Bestandteile und schmeckt obendrein noch köstlich!

Das sollten Sie über Traubenkernöl wissen

Wer auf die Suche nach Traubenkernöl geht, wird feststellen: Es gehört zu den teuersten Speiseölen überhaupt; besonders das kaltgepresste Traubenkernöl kann richtig Geld kosten. Das wird verständlich, wenn man weiß, wie viel Aufwand in so einem Fläschchen steckt. Man braucht große Mengen der harten und nicht sehr ölhaltigen Kerne, die man nach dem Keltern der Trauben aus dem sogenannten Trester (Kerne, Stiele und Beerenhäute) heraussiebt und anschließend mit warmer Luft trocknet. Maschinell werden anschließend eventuell übrige Häutchen und kleine Stengel zwischen den getrockneten Traubenkernen herausgeblasen. Erst dann kommen die Kerne in die Ölpresse. Schon lange üblich ist die Warmpressung, immer häufiger presst man aber aus Traubenkernen auch natives Öl. Es enthält wesentlich mehr wertvolle Inhaltsstoffe und hat eine besonders schöne grüne Farbe; für die Herstellung braucht man allerdings fast doppelt so viele Traubenkerne wie für das fast farblose raffinierte Traubenkernöl.

Herkunft: Auf die Idee, aus Traubenkernen Öl zu pressen, kam man zuerst im 19. Jahrhundert in den Weinbauländern rund ums Mittelmeer sowie in Ungarn. Inzwischen gibt es Traubenkernöl zunehmend auch aus deutschen und österreichischen Weinanbaugebieten; besonders berühmt ist das Traubenkernöl aus der Steiermark.

Geschmack: Raffiniertes Traubenkernöl schmeckt sehr mild bis fast neutral; kaltgepresste Traubenkernöle dagegen haben ein süßliches bis bitteres und oft deutlich fruchtiges Aroma.

Wie gesund ist eigentlich Traubenkernöl?

Wie alle Pflanzenöle zählt auch Traubenkernöl zu den „guten“ Fetten. Das gilt vor allem für kaltgepresstes Traubenkernöl: Es enthält zu rund 90 % ungesättigte Fettsäuren, allen voran die besonders wertvolle Linolsäure. Bis zu 70 % davon stecken in kaltgepresstem Traubenkernöl. Raffiniertes Traubenöl bringt es auf immerhin noch 9-10 % Linolsäure, die nachweislich günstig auf Blutdruck und Blutfettspiegel wirkt und Thrombosen, Herzinfarkt und Schlaganfall vorbeugen kann.

Traubenkernöl hat aber noch einen weiteren Stoff zu bieten, der unserer Gesundheit gut tut: Vitamin E, das unsere Körperzellen vor Freien Radikalen schützt und damit sowohl der Alterung als auch dem Krebsrisiko vorbeugen kann.

Nährwerte von Traubenkernöl pro 100 ml  
Kalorien 900
Eiweiß    0 g
Fett  99 g
Kohlenhydrate    0 g
Ballaststoffe    0 g

EAT SMARTER Empfehlung für Traubenkernöl

Kaltgepresstes Traubenkernöl tut unserem Körper nicht nur von innen gut: Mit seinen zahlreichen Zellschutzstoffen wirkt es auch äußerlich angewendet kleine Wunder, weshalb man es auch in der Kosmetikindustrie (zum Beispiel für Salben und Peelings) einsetzt. Wer mag, kann kaltgepresstes Traubenkernöl auch einfach zuhause mit ätherischen Ölen oder ein paar Tropfen Parfum mixen und als Körperöl verwenden.

Einkaufs- und Küchentipps für Traubenkernöl

Einkauf: Wer in den Genuss der vielen gesundheitlich wertvollen Inhaltsstoffe von Traubenkernöl kommen möchte und einen ausgeprägten Geschmack mag, der sollte kaltgepresstes Traubenkernöl bevorzugen.

Lagerung:Raffiniertes Traubenkernöl hält sich an einem dunklen Ort bis zu 1 Jahr problemlos frisch. Bei kaltgepresstem Traubenkernöl ist das wegen des hohen Gehalts an ungesättigten Fettsäuren anders – hier gilt: Wenn es in Kontakt mit Licht und Luft kommt, schmeckt es schnell ranzig. Bewahren Sie darum kaltgepresstes Traubenkernöl möglichst kurz auf und lagern Sie es dunkel und kühl (am besten im Kühlschrank).

Zubereitungstipps für Traubenkernöl

Raffiniertes Traubenkernöl hat einen hohen Rauchpunkt von über 190 °C und eignet sich darum sehr gut zum Braten, Kochen und sogar zum Frittieren. Kaltgepresstes Traubenkernöl dagegen ist zu empfindlich, es verbrennt bei hohen Temperaturen. Außerdem wäre es auch viel zu kostbar und zu schade zum Verwenden in Topf oder Pfanne. Dafür eignet es sich perfekt für aromatische und gesunde Salatsaucen und Vinaigrettes! Ein paar der leckersten Ideen für Salate mit Traubenkernöl finden Sie bei EAT SMARTER. Sie können kaltgepresstes Traubenkernöl natürlich auch mit anderen Ölsorten mischen oder ihm mit frischen Kräutern, Knoblauch oder etwas Chili zusätzlichen Pfiff geben. Manche mögen auch Pasta mit einem kleinen Schuss Traubenkernöl gern – einfach nach dem Abgießen unter die heißen Nudeln heben.

Rezepte mit Traubenkernöl:

Rezepte mit Traubenkernöl finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

Aktualisiert im April 2016

(Koe)

Ähnliche Artikel
Warenkunde Kürbiskernöl: Was man über Kürbiskeröl wissen muss und warum es gesund ist.
Warenkunde Arganöl: Was man über Arganöl wissen muss und warum es so gesund ist.
Warenkunde Kokosöl: Was man über Kokosöl wissen muss und warum es so gesund ist.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Da Traubenkerne reich an OPC sind, wird in vielen nicht-wissenschaftlichen Veröffentlichungen und im Internet vereinfacht davon ausgegangen, dass auch das Traubenkernöl reich an OPC sei. Dem ist aber nicht so. Verschiedene wissenschaftliche Publikationen haben bislang keinerlei Hinweise darauf ergeben können, dass Traubenkernöl nennenswerte Mengen an OPC enthält. Beispielhaft seien die in der Tabelle 2 aufgeführten Ergebnisse einer Untersuchung aus 2005 genannt. Traubenkernöl Nr. Gehalt an Proanthocyanidinen [mg/100g] 1 0,93 2 0,43 3 1,43 4 1,30 5 1,12 6 1,12 Tabelle 2: Untersuchung verschiedener Traubenkernöle auf ihren Gehalt an Proanthocyanidinen; Quelle: Pour Nikfardjam et al. (2005) Der Deutsche Weinbau 10, S. 38-39. Auch andere Forschungsgruppen konnten in Traubenkernöl keine nennenswerten Mengen an OPC nachweisen (siehe hierzu auch Quellen 2 und 3). Dies ist bereits durch die chemische Eigenschaft der OPC erklärbar: Da die OPC schlecht fettlöslich sind, kann sich im Öl nur eine sehr geringe Menge wiederfinden lassen.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Julia, vielen Dank für Ihren aufschlussreichen Kommentar. Wir haben, nach einiger Recherche, die Passage gestrichen. Es ist immer eine Hilfe, wenn man so aufmerksame Leser hat die uns mit guten Kommentaren auf Fehler hinweisen. Viele Grüße, Ihr EAT-SMARTER-Team
 
Julia, vielen ♥-Dank für die Info. Genau das wollte ich wissen. MfG
 
Ich bin bereits seit Jahren ein Fan von kaltgepresstem Traubenkernöl und kann das von Vitis Vital empfehlen.