Meine wichtigsten Regeln beim Einkaufen | EAT SMARTER
26
2
Drucken
2
Cornelia Polettos Kochschul-Blog
Meine wichtigsten Regeln beim EinkaufenDurchschnittliche Bewertung: 41526
16. Oktober 2014

Meine wichtigsten Regeln beim Einkaufen

Regeln beim Einkaufen

Gutes Essen ist ohne gute Zutaten nicht möglich. Je hochwertiger die einzelnen Lebensmittel sind, umso besser wird auch das Gericht, das ich aus ihnen koche. Daher ist es wichtig, schon beim Einkauf anspruchsvoll zu sein: Informieren Sie sich, probieren Sie Lebensmittel und testen Sie Geschäfte. So werden Sie lernen, Produkte mit hoher Qualität von weniger hochwertigen Produkten zu unterscheiden.

Noch viel wichtiger: Sie werden merken, dass es Ihnen guttut. Denn wer gutes Essen schätzt, tut vor allem etwas für sich selbst – und nicht nur für die Produzenten, die Umwelt oder die Händler.

1. Suchen Sie sich Verbündete

Zum Verbündeten kann der Schlachter um die Ecke, der Händler vom Wochenmarkt, der Bauer im Hofladen oder ein engagierter Verkäufer in ihrem Supermarkt werden. Denn diese Menschen wissen, wo die Ware herkommt, können Sie bei der Auswahl beraten und Tipps für die Zubereitung geben.

2. Kaufen Sie saisonal

Auch wenn Sie diese Regel bestimmt schon oft gehört haben, kann ich nur immer wieder betonen, wie wichtig es ist, saisonal einzukaufen. Obst und Gemüse, welches gerade Saison hat, ist nicht nur am frischesten, sondern auch am preiswertesten. Das heißt aber nicht, dass Sie im Winter nur Kohl und keine Tomaten essen sollten. Der Schwerpunkt Ihrer Gerichte sollte sich jedoch nach den Jahreszeiten richten.

3. Kaufen Sie regional

Nicht nur auf dem Land, auch in der Großstadt kann man ganz einfach regional einkaufen. Denn rings um die Städte gibt es Anbaugebiete, deren Bauern die urbanen (Wochen-)Märkte mit extrem frischer Ware beliefern. Unterstützen Sie diese Produzenten! Und wenn es auf den Märkten mal nicht die Lebensmittel gibt, die Sie eigentlich brauchen, dann ändern Sie einfach spontan Ihren Speiseplan.

4. Kaufen Sie öfter ein

Ich weiß, es ist wirklich verlockend, einmal die Woche zu einem großen Supermarkt zu fahren und da alles zu kaufen, was Sie für die nächsten Tage brauchen. Doch dabei gibt es ein Problem: Je länger frische Lebensmittel liegen, desto mehr verlieren sie an Geschmack und auch an Nährstoffen. Mein Rat: Machen Sie ab und zu einen Abstecher zum Händler um die Ecke und lassen Sie sich von seinem Angebot inspirieren.

5. Planen Sie Ihren Einkauf

Auch wenn Sie keine strenge Einkaufsliste schreiben müssen, ist es von Vorteil, den Einkauf vorher grob zu planen. Denn wer sich all zusehr vom riesigen Angebot verlocken lässt, hat hinterher vielleicht viele Früchte im Einkaufswagen, aber den Salat fürs Abendessen vergessen. Wenn man hingegen ungefähr weiß, was man kochen will, kauft man gezielter und hat trotzdem die Wahl.

Ihre Cornelia Poletto

Ähnliche Artikel
Im Supermarkt gute Lebensmittel erkennen
Die erste Anlaufstelle für die alltäglichen Besorgungen ist meist der Supermarkt. Aber wie kann man da die guten Lebensmittel erkennen?
Zucchini-Linguini mit Tomaten
Hier gehts zum schnellen Rezept!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich versuche immer wieder, diese Tipps zu beherzigen, manchmal reicht einfach nicht die Zeit zum Einkaufen und insbesondere zum Info-Gespräch mit dem Händler. Ich muss während des Arbeitstages einkaufen, der Markt schließt ja leider immer schon mittags. Da muss dann doch manchmal am Abend der Supermarkt herhalten, in dem das Gemüse dann auch nicht mehr so richtig frisch aussieht.Ich nehme dann öfter Tiefkühlgemüse, würde aber lieber frisch kaufen und abends kochen.
 
Kann ich nur bestätigen. Leider machen sich die Metzger bei uns rar, muss jetzt das Fleisch im Supermarkt kaufen oder einen sehr weiten Weg in kauf nehmen. Gibt aber auch Supermärkte, die gutes Fleisch anbieten. Und ganz wichtig, Obst und Gemüse aus der Saison verwenden, da die richtigen Vitamine und Nährstoffe für die jeweilige Jahreszeit nur darin vorhanden sind.