Selbst gemachte Pasta | EAT SMARTER
10
0
Drucken
0
Cornelia Polettos Kochschul-Blog
Nudel-Guide für selbst gemachte PastaDurchschnittliche Bewertung: 51510
26. November 2015

Italienischer Exportschlager

Nudel-Guide für selbst gemachte Pasta

Ein Teller „al dente“ gekochte Nudeln, bestes Olivenöl und frisch geriebener Parmesan – mehr brauche ich nicht, um glücklich zu sein. Pasta passt einfach zu jedem Gericht, denn sie bringt jeden Partner wunderbar zur Geltung, ohne sich selbst in den Vordergrund zu spielen. Heute zeige ich Ihnen ein einfaches Rezept für selbst gemachte Nudeln - los geht’s!

Selbst gemachte Nudeln

Mein Grundrezept für selbst gemachte Pasta

Die Zutaten:

Die Zubereitung:

  1. Alle Zutaten von Hand zu einem glatten Teig kneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde kühl stellen.
  2. Den Teig portionsweise mit Grieß bestäuben und mit der Nudelmaschine oder mit dem Nudelholz zu sehr dünnen Bahnen ausrollen.
  3. Die Teigbahnen locker aufrollen, in beliebig breite Nudeln schneiden. Auf ein mit Grieß bestäubtes Backpapier geben und antrocknen lassen.
  4. Die Nudeln für etwa 3 bis 5 Minuten in reichlich Salzwasser bissfest garen.

Mein Tipp: Wenn Ihre Pasta zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig sein soll, dann kochen Sie die Nudeln sehr bissfest und gießen sie in einem Sieb ab. Sofort mit kaltem Wasser abschrecken, damit sie nicht mehr nachgaren und zu weich werden. Kurz vor dem Servieren die Nudeln nochmals kurz in kochendes Wasser tauchen oder direkt mit der heißen Sauce mischen und kurz aufkochen lassen. Die Pasta möglichst nie vorkochen. Gerade frische Pasta hat eine sehr kurze Garzeit.

Bunte selbst gemachte Nudeln

Für fröhliche Farben und einen tollen Geschmack sorgen einfache Tricks. Pürierter Spinat im Teig macht die Pasta schön grün. Safran verleiht ihr ein sonniges Gelb und etwas Tomatenmark oder Rote-Bete-Saft lässt sie erröten. Schwarze Farbe bekommt Pasta durch Sepiatinte, die man beim Fischhändler kaufen kann. Zusätzliches Aroma, von fein über intensiv bis scharf, können Sie dem Teig mit Pfeffer, Kräutern, Krabben, Chilischoten oder Steinpilzpulver verleihen.

Seien Sie kreativ und probieren Sie neue Variationen aus! Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!
Ihre Cornelia Poletto

 

Ähnliche Artikel
Pasta mit Baslamico-Linsen
Kleine Eiweiß-Pakete ganz groß!
Diese Kräuter und Gewürze sollten in keiner Küche fehlen.
Möhren-Ingwer-Suppe
Hier gibt es das schnelle Rezept!
Schreiben Sie einen Kommentar