Wie dick macht Alkohol wirklich? | EAT SMARTER
9
1
Drucken
1
Der Schlankmacher Blog
Dickmacher Alkohol?Durchschnittliche Bewertung: 4.1159
03. März 2014

Dickmacher Alkohol?

Dickmacher Alkohol

Dass Alkohol nicht zu den gesunden Lebensmitteln zählt, ist klar. Aber seien wir mal ehrlich: Einige von uns trinken nun einmal ab und an gern ein Gläschen. Da fragt man sich: Macht Alkohol wirklich so dick, wie immer behauptet wird?

Die Antwort lautet – Sie haben sich das wahrscheinlich bereits gedacht – ja. Und hier kommen die harten Fakten: Alkohol enthält selbstverständlich Kalorien (7 kcal pro Gramm, mehr dazu auch hier), oft sehr viel Zucker und blockiert noch dazu die Fettverbrennung.

Bedeutet: Solange der Körper damit beschäftigt ist, Alkohol abzubauen, ist die Fettverbrennung weitestgehend lahmgelegt. Die läuft normalerweise besonders nachts auf Hochtouren, und da wir nun einmal eher abends trinken, ist das in Sachen Abnehmen ein ziemlich schlechtes Timing. 

Noch was? Ja. Alkohol fördert Heißhunger und steigert den Appetit vor allem auf Salziges und Fettiges. Kennen Sie sicher, zum Bier schmecken Erdnüsse irgendwie besser als sonst.

Wie so oft in Sachen Ernährung heißt es also auch beim Alkohol: die Menge macht’s. Können Sie nicht mehr hören? Nützt leider nichts. Wir sind hier bei EAT SMARTER!

Eine gute Nachricht habe ich aber auch für Sie: Rotwein hat – das haben inzwischen viele Studien belegt – eine schützende Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Die in ihm enthaltenen Polyphenole Anthocyan und Resveratol sind hochwirksame Antioxidantien. Bevor sie aber jetzt die Korken knallen lassen: Ein Freifahrtsschein für drei Flaschen Wein pro Woche ist das nicht. Frauen sollten nicht mehr als 20 Gramm (ca. 0,15 Liter Wein), Männer nicht mehr als 30 Gramm (ca. 0,25 Liter Wein) Alkohol täglich zu sich nehmen. 

Worauf Sie neben einem moderaten Alkoholkonsum außerdem achten sollten:

  • Alkohol möglichst nicht mit süßen Getränken wie Energydrinks und Cola mischen (Extrakalorien!).
  • Bei Cocktails die Fruchtvariante und nicht die Drinks mit Sahne bestellen.
  • Weißwein auch einmal mit Mineralwasser 1:1 zur Schorle mixen.
  • Keine süßen Liköre trinken.
  • Sekt, Wein und Champagner am besten beim Fachhändler kaufen. Sorten aus dem Supermarkt sind oft überzuckert.

Und zwischendurch: Immer wieder Wasser trinken! Denn gerade auf Partys neigt man dazu, aus Langeweile zu trinken oder einfach, „um etwas in der Hand zu halten“ und sich sicherer zu fühlen. Das muss dann ja aber nicht die ganze Nacht ein Sektglas sein.   

So. Genug mit den Gesundheitspredigten. Wenn es dann doch einmal passiert ist und Sie etwas zu tief ins Glas geschaut haben sollten: Wir haben hier die besten Tipps gegen Kater für Sie zusammengestellt. Cheers!

Nicole Benke

Ähnliche Artikel
Entsteht eine Lernschwäche durch Alkohol?
Kann eine Lernschwäche durch Alkohol entstehen? Erfahren Sie hier mehr.
Schmorbraten in Weinsauce, Schwarzwälder Kirschtorte und Mozartkugeln: EAT SMARTER gibt Tipps, wie Sie Alkohol in Lebensmitteln enttarnen können.
Zucker in Erfrischungsgetränken
Der Sommer ist da und mit den heißen Tagen kommt auch in diesem Jahr wieder der große Durst. Soweit, so gut. Allerdings: Viele Erfrischungsgetränke sind echte Zuckerbomben – und damit richtige Figurkiller. Ich verrate Ihnen, wie viele Stückchen Würfelzucker in Eistee & Co. stecken – und von welchen Durstlöschern sie lieber die Finger lassen sollten....
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Schön geschrieben!