Trennkost-Tabellen für vielfältige Kombinationsmöglichkeiten | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Trennkost-Tabellen für vielfältige KombinationsmöglichkeitenDurchschnittliche Bewertung: 3157

Ernährungslehre

Trennkost-Tabellen für vielfältige Kombinationsmöglichkeiten

Trennkost-Tabelle Trennkost-Tabelle

Die Trennkost-Tabelle enthält drei Spalten mit Lebensmitteln, von denen nur eine Spalte beliebig kombinierbar ist - mit schmackhaften Ergebnissen.

Trennkost-Tabelle: Kombinieren leicht gemacht

Damit sich die Diät-Vorstellungen von Dr. Howard Hay - sie basieren in erster Linie auf der Idee, dass man Eiweiß und Kohlenhydrate nicht in einer Mahlzeit kombinieren sollte - in die Praxis umsetzen lassen, gibt es die sogenannte Trennkost-Tabelle. In dieser Tabelle findet sich eine Spalte mit Lebensmitteln, die Hay den Kohlenhydraten zurechnete, eine Spalte mit neutralen Nahrungsmitteln und eine Spalte mit Eiweißen. Dabei dürfen die Lebensmittel aus der Kohlenhydrat-Spalte beliebig mit solchen aus der mittleren, neutralen Spalte kombiniert werden, keinesfalls jedoch mit solchen aus der Eiweiß-Spalte. Entsprechend dürfen auch die Lebensmittel aus der Eiweiß-Spalte nur mit den neutralen Lebensmitteln zusammen gegessen werden, logischerweise nicht mit denen der Kohlenhydrat-Spalte.

Eingeschränkt aber nicht langweilig

Daraus ergibt sich, dass beispielsweise Kartoffeln, Süßkartoffeln, Schwarzwurzeln, Getreide- und Getreideerzeugnisse (Kohlenhydrat-Spalte) niemals mit Fleisch- oder Wurstwaren, Meeresfrüchten und Käse unter 60% Fett, pasteurisierter und vollfetter Milch zusammen konsumiert werden dürfen. Da die Spalte mit den neutralen Lebensmitteln jedoch sehr reichhaltig ist, muss der Speiseplan nach der Trennkost-Tabelle keineswegs langweilig ausfallen. Auch die grundlegende Maßgabe, das Frühstück solle kohlenhydratreich, die Mittagsmahlzeit eher neutral und das Abendessen eiweißhaltig sein, bildet keinen Grund zu grundsätzlicher Kritik und lässt sich vielgestaltig füllen.

Achtung: Mangelernährung möglich!

Was Ernährungswissenschaftler kritisieren, ist vielmehr nicht nur die Basis der Trennkost - dass Eiweiß und Kohlenhydrate nicht gleichzeit verzehrt werden sollten -, da diese Idee wissenschaftlich nicht haltbar ist. Kritisiert wird vor allem, dass Getreideprodukte und kalzium- und jodhaltigen Lebensmittel (Milchprodukte und Seefisch) mengenmäßig zu kurz kommen. Nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Ernährung kann es dadurch zu einer Mangelernährung an wichtigen Vitalstoffen kommen.
Die Kombination der Lebensmittel nach der Trennkost-Tabelle ist nicht kompliziert und lässt eine Vielzahl interessanter Speisekombinationen zu. Gleichwohl ist eine Fehlernährung möglich, wenn vor allem Getreide und -produkte der reinen Trennkost-Lehre gemäß konsumiert werden 

 

Ähnliche Artikel
Die Anfang des 20. Jahrhunderts erfundene Trennkost ist heute wissenschaftlich längst als wirkungslos und schädlich widerlegt.
Zusatzstoffe machen Kinder zappelig
Britische Forscher fanden in einer Studie heraus, dass künstliche Lebensmittelfarben und Konservierungsmittel bei Kindern hyperaktives Verhalten verstärken können. EAT SMARTER erklärt die Gefahr hinter diesen Ergebnissen.
Wenn einem artgerechte Tierhaltung, die Umwelt und die biologische Vielfalt wichtig sind, sollte man auf Biokost setzen.
Schreiben Sie einen Kommentar