Helfen Kirschen bei Rheuma? | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
Helfen Kirschen bei Rheuma?Durchschnittliche Bewertung: 3.2155

Helfen Kirschen bei Rheuma?

Helfen Kirschen bei Rheuma? Helfen Kirschen bei Rheuma?

Kirschen sollen Rheuma und chronische Schmerzen lindern. Grund dafür sind die Anthocyane der Früchte. Das sind natürliche Farbstoffe, die zur Gruppe der Polyphenole gehören. Daneben sind die Früchte auch noch sehr kalorienarm.

Die Farbstoffe wirken im Körper entzündungshemmend, sorgen so dafür, dass die Rheuma-Schmerzen geringer werden. Der Gehalt von Anthocyanen in Sauerkirschen und Süßkirschen ist in etwa gleich. Wer dagegen nach Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen sucht, wird enttäuscht werden. Denn davon stecken nur geringe Mengen in den Früchten. Die bestehen zum größten Teil aus Wasser. Wer aus saisonalen Gründen keine Kirschen bekommt, kann auch zum Kirschsaft greifen.
Ähnliche Artikel
Hilft Kaffee gegen Kater?
Stimmt es eigentlich, dass Kaffee gegen Kater helfen kann? Erfahren Sie hier mehr.
Hilft Milch gegen Sodbrennen?
Stimmt es eigentlich, dass Milch gegen Sodbrennen helfen kann? Lesen Sie hier mehr.
Stimmt es eigentlich, dass Bananen beim Einschlafen helfen können? Erfahren Sie hier mehr.
Schreiben Sie einen Kommentar