Schont der Schnellkochtopf die Nährstoffe? | EAT SMARTER
6
1
Drucken
1
Schont der Schnellkochtopf die Nährstoffe?Durchschnittliche Bewertung: 4.3156

Schont der Schnellkochtopf die Nährstoffe?

Mit dem Schnellkochtopf nährstoffschonend kochen Mit dem Schnellkochtopf nährstoffschonend kochen

Häufig hört man, dass die Speisenzubereitung im Schnellkochtopf besonders nährstoffschonend ist. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass die Vitaminverluste im Schnellkochtopf geringer sind als im normalen Kochtopf. Wenn Sie die Technik gut im Griff haben, können Sie mit Dampf und Druck schnell und nährstoffschonend kochen.

Die nährstoffschonenden Eigenschaften des Schnellkochtopfes ist darauf zurückzuführen, dass diese in den letzten Jahren "langsamer" geworden sind. Alte Modelle, in der Frühzeit noch Dampfdrucktöpfe genannt, arbeiteten mit drei Kochstufen, hohem Druck und Temperaturen von über 120 Grad. Dabei wurde zwar alles im Nu gar, aber das Gemüse verlor Vitamine und Geschmack. In modernen Schnellkochtöpfen wird bei niedrigeren Temperaturen gekocht. Eine Schonstufe von 105‑107 Grad und die sogenannte Normalstufe von 115‑119 Grad lassen die Inhaltsstoffe der Lebensmittel weitgehend unbeschädigt.

Der größte Vorzug gegenüber dem konventionellen Kochtopf: Im Schnellkochtopf garen die Lebensmittel über Dampf und tauchen nicht in die Flüssigkeit ein. Deshalb bleiben die Mineralstoffe erhalten und landen nicht im Kochwasser. Der Umgang mit dem zeitsparenden Spezialtopf braucht allerdings Übung, denn schon wenn Sie die Garzeiten geringfügig überschreiten, werden Zutaten übergart und Vitamine gehen unnötig verloren. Es ist wichtig, die Lebensmittel gleichmäßig zu zerkleinern oder gleich große Stücke auszuwählen. Sonst verkochen bei kleinen Happen bereits die Vitamine, wenn größere Stücke erst halb gar sind. Also die Zeiten genau einhalten und den Küchenwecker einstellen, sobald das Ventil anzeigt, dass der Kochvorgang beginnt.

Ähnliche Artikel
Wild gehört zu den eiweißreichsten Fleischarten und ist oft nährstoffreicher als das Fleisch von Schlachttieren. Der geringe Fettanteil kommt der Figur zugute.
Anders als Fleisch und Fisch, deren Nährstoffe beim Zubereiten und Garen kaum Schaden nehmen, sind die Vitamine und Nährstoffe in Obst und Gemüse empfindlicher.
Pommes selber machen
Pommes gelten als dickmachendes, fettiges Fast Food, von dem man bloß die Finger lassen sollte. Von wegen! Wenn Sie Pommes selber machen, hält sich der Fettgehalt in Grenzen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich koche bereits seit Jahren fast nur noch mit einem Schnellkochtopf und möchte nie wieder zurück zum "normalen" Kochen. Es gibt einfach so viele Vorteile auf diese moderne Art zu kochen. Man spart Energie, es ist lecker und alles ist ruck-zuck fertig. So kocht man gerne! Danke für den guten Artikel und für die interessant Homepage. Habe bereits mehrere Gerichte zum Nachschnellkochen markiert ;-)