Diese 10 Food-Trends sollten Sie unbedingt kennen! | EAT SMARTER
8
0
Drucken
0
Diese 10 Food-Trends sollten Sie unbedingt kennen!Durchschnittliche Bewertung: 4.4158

Glutenfrei, Wackelpudding, Matcha

Diese 10 Food-Trends sollten Sie unbedingt kennen!

Die neusten Food-Trends haben es in sich! Die neusten Food-Trends haben es in sich!

Stars wie US-Schauspielerin Meg Ryan oder Supermodel Eva Padberg schwören auf giftgrünen Matcha-Tee aus Japan, der Brunch ist die neue Samstagabend Party und Wackelpudding ist ab jetzt unser Lieblingsnachtisch! EAT SMARTER präsentiert Ihnen die besten Food-Trends aus aller Welt.

Food-Trends gibt es viele, doch an diesen 10 (teils auch sehr gesunden) Ernährungs-Highlights kommen Sie in diesem Sommer nicht vorbei:

1. Food-Trend: Matcha – grünes Gift für die Gesundheit

Food-TrendsMatcha ist die Königin unter den Grüntees und nicht mehr nur US-amerikanische Celebrities setzen voll auf den gesunden Muntermacher aus Japan. Buddhistische Mönche wussten den Nutzen des Tees schon vor über 800 Jahren zu schätzen: So soll das gift-grüne Pulver, das mit einem feinen Bambus-Besen und 80 Grad heißem Wasser vorsichtig schaumig aufgeschlagen wird, entzündungshemmende und entschlackende Wirkungen haben. Sein hoher Koffeingehalt sorgt zudem für wache Augen.

Der edle Teegenuss hat es allerdings preislich in sich: So kostet bereits eine 30 Gramm Dose Beginner's Matcha Izumi von aiya (über TeeGschwendner) 19,95 Euro. Pünktlich zum Start der Sommersaison gibt es Matcha jetzt auch für Fans der Kaffeekette Starbucks: Matcha Green Tea Cream Frappuccino – eine Mischung aus dem Grüntee und typischem Starbucks Flavour mit viel Milch, Eis, Sahne und Zucker. Ein Vergnügen für Naschkatzen, die schlanke Linie fördert der Tee so aber nicht mehr.

2. Food-Trend: Wackelpudding – kalorienarmer Nachtisch auch für Erwachsene

Kommen wir deshalb zu einem vieeeel schlankeren Food-Trend: Menschen jenseits des neunten Lebensjahrs entdecken den Wackelpudding als schlanken Nachtisch wieder. Das bunte Gelantine-Gebilde ist, auch wenn es recht viel Zucker enthält, ein immerhin quasi fettfreier Genuss. Für Vegetarier und Veganer gibt es bspw. von Dr. Oetker Götterspeise Instant mit Waldmeister– oder Kirschgeschmack ohne tierische Bestandteile.

Extra-Tipp: Verfeinern Sie ihren Wackelpudding doch einfach mal mit leckeren Früchten und gießen Sie ihn in besondere Formen – so wird er ein Hingucker auf jeder Party oder dem Grillfest. Zwei tolle Beispiele finden Sie auf unserer Seite:

Rhabarber-Wackelpeter

Früchte-Gelee „Aquarium“

3. Food-Trend: Eclairs – wir entdecken den französischen Klassiker neu

Kennen Sie noch die niedlichen Küchlein, die die Form eines kleinen Hundeknochens haben und deshalb bei uns auch Liebesknochen heißen? In Frankreich sind sie derzeit so „in“ wie bei uns Cupcakes. Je bunter die Dekoration, je auffälliger die Füllung bei diesem Food-Trend, desto besser! Probieren Sie sich deshalb ruhig einmal mit Lebensmittelfarben aus oder experimentieren Sie mit verschiedenen Zusätzen wie Haselnuss-Flavour und Kakao. Oder versuchen Sie sich doch einfach mal an unseren tollen Himbeerstreifen mit Quarkcreme – die smarte Eclair-Variante!

4. Food-Trend: Brunch ist der neue Samstagabend

Dieser Food-Trend macht vor allem jungen Eltern Spaß: In den USA ersetzt der ausgiebige Samstagmorgen-Brunch immer öfter die lange Partynacht. Wer also ebenfalls kleine Kinder hat oder keine Lust auf einen verkaterten Sonntag, sollte seine Freunde einfach mal zum Brunchen einladen. Tolle Frühstücks- und Brunchrezepte gibt es hier.

5. Food-Trend: Glutenfrei

Food-TrendsLaktose- und fruktosefrei oder eben ohne Gluten, immer mehr Menschen leiden scheinbar unter Lebensmittelunverträglichkeiten und sind dankbar, dass die Auswahl an Produkten ohne unverträgliche Stoffe immer größer wird. Erstaunlicherweise liegen diese Produkte aber auch bei vielen gesunden Menschen im Trend. Das zeigen die Verkaufszahlen. Viele versprechen sich von diesen Lebensmitteln einen zusätzlichen Nutzen für ihre Gesundheit. Ernährungswissenschaftler geben aber zu bedenken, dass es völlig unnötig sei, sich ohne Intoleranzen gluten- oder laktosefrei zu ernähren, da die Produkte nicht nur teuer und oftmals weniger schmackhaft seien, sondern, wie viele normale Lebensmittel auch, viel Zucker und Fett enthalten, was oft vergessen wird!

Wer also gesund ist, sollte sein Geld lieber weiter in herrlich frisches Obst und Gemüse und leckere und gesunde Lebensmittel stecken, statt in für sie unnötige Spezialkost.

Für Betroffene gibt es auf eatsmarter.de jedoch viele informative Hinweise und Rezepte für ein gluten- bzw. laktosefreies Leben.

6. Food-Trend: Ordern via iPad

Fast Food-Riese Mc Donalds probiert das Bestellen und Bezahlen per Touchscreen schon seit geraumer Zeit aus, doch auch in immer mehr Restaurants können Gäste ihre Getränke und Speisen über das iPad bestellen. Zusätzlich zur Speisekarte sind im elektronischen Format oftmals Bilder der Gerichte und weiterführende Informationen integriert. Ob wir diesen Trend mögen? Bei einem Schnellrestaurant mag es sinnvoll sein, Wartezeiten zu verkürzen, ob wir aber beim Italiener um die Ecke auf einen kurzen Plausch mit unserem Lieblingskellner verzichten wollen, wissen wir (noch) nicht.

7. Food-Trend: Japan-Schnitten als gesundes Fast Food

Stulle für unterwegs auf asiatisch – in Berlin sind die gewürzten japanischen Reisdreiecke schon der Renner. Sie heißen Onigiri und kommen, wie sollte es anders sein, aus Tokio. Dort sind sie so etwas wie das Pausenbrot für Schulkinder, und es gibt sie an jeder Ecke zu kaufen. Die mit Reis, Gemüse oder Fisch gefüllten Sushi-Ecken sind mit Algenblättern umwickelt und gerade in der warmen Jahreszeit eine gesunde und leichte Alternative für die Mittagspause. In Berlin gibt es die Köstlichkeiten zum Beispiel bei „RiCE UP organic onigiri“ in Kreuzberg.

8. Food-Trend: Cake-Pops adé, jetzt kommen Food-Pops!

Food-PopsCake-Pops sind so gestern – nein, quatsch! Aber trotzdem gibt es auch bei den Snacks in Lolli-Form schon wieder eine neue Dimension: Probieren Sie doch mal Food-Pops! Denn nicht nur süße Küchlein lassen sich in die Stielform bringen. Anregungen für herzhafte, saure oder veggie Pops gibt es zum Beispiel im Kochbuch „Lollies & Cones – Fingerfood 3.0“ von Hubertus Tzschirner und Daniel Esswein (erscheint im September beim Fackelträger-Verlag, 49,95 Euro). Damit begeistern Sie mit Sicherheit auf jeder Cocktailparty!

9. Food-Trend: Tocco Rosso wird der neue Hugo

Der letzte Sommer brachte uns den Hugo in die deutschen Bars, in diesem Jahr wird der Kult-Cocktail rot! Tocco Rosso heißt die Kreation und kommt aus dem Hause Campari: Man nehme ein Weißweinglas und fülle es zur Hälfte mit Eiswürfeln, gebe 5 bis 6 frische Minzeblätter hinzu. Darauf kommen 2 cl Holunderblütensirup, 2 cl Campari und 6 cl Prosecco, vorsichtig umrühren, fertig ist der Tocco Rosso! Wir sagen Prost!

10. Food-Trend: Mini-Kiwis fürs Büro

Diese Mini-Kiwis, die Anfang Oktober auf den deutschen Markt kommen (und ca. 8 Wochen lang Saison haben), sind der perfekte Bürosnack! Die Baby-Kiwi Nergi® ist nur so groß wie eine Weintraube und kommt ohne die haarige Schale ihrer großen Schwester aus. So kann die kleine Vitaminbombe problemlos und ohne Schälen überall genascht werden. Wir haben sie getestet und für gut befunden. (125 g, UVP: 2,50 – 3,00 Euro).

(leu)

Ähnliche Artikel
Sushi-Burger
Alles über den Food-Trend 2016, jetzt lesen!
Curated Food
Schon mal etwas von „Curated Food“ gehört? Nein? Dann sollten Sie jetzt genau aufpassen: Food-Trendexpertin Hanni Rützler erklärt, was sich hinter dem Begriff verbirgt und wie auch Sie davon profitieren können.
Snowy Plover
26.04.2016
Hier gibt es das schnelle Rezept!
Schreiben Sie einen Kommentar