Der große Fitness-Check: Welcher Sport passt zu mir? | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
NewMoove
Der große Fitness-Check: Welcher Sport passt zu mir?Durchschnittliche Bewertung: 1151

EAT SMARTER-Serie, Teil 3

Der große Fitness-Check: Welcher Sport passt zu mir?

In der vergangenen Woche stellte EAT SMARTER verschiedene Ballportarten vor. Heute geht es ins Wasser. Im dritten und letzten Teil nimmt EAT SMARTER die beliebtesten Wassersportarten unter die Lupe, überprüft den Spaßfaktor, das Verletzungsrisiko, den Kalorienverbrauch und verrät, welche Sportart vielleicht für Sie passen könnte.

Schwimmen

Für wen geeignet? Schwimmen ist ein idealer Sport für Einsteiger. Die Bewegungen im Wasser schonen die Gelenke, weil der Körper, anders als auf dem Land, keine Stöße abfangen muss. Während des Schwimmens werden alle Muskelgruppen beansprucht und trainiert. Außerdem verbessert sich durch regelmäßiges Training das Herz-Kreis-Lauf-System. Gerade Übergewichtige oder Menschen mit Rücken- oder Gelenkproblemen können mit dieser Sportart ihr Training beginnen.
Verletzungsrisiko Durch die Bewegungen im Wasser sind Verletzungen eher unwahrscheinlich. Hobbyschwimmer verletzten sich eigentlich nicht. Allerdings kann es passieren, dass einem die Muskeln schmerzen, wenn man es mit der Intensität ein wenig übertrieben hat. Manchmal kann es auch zu Hautreizungen kommen, etwa wenn man das Chlor nicht verträgt.
Spaßfaktor Nach dem Training umgibt viele Schwimmer ein wohliges Gefühl: Der ganze Körper ist angespannt, fast jeder Muskel wurde bewegt. Wer nicht so intensiv trainiert, kann beim Schwimmen aber auch ideal entspannen. Ihnen sind die Bahnen zu langweilig? Dann probieren Sie Naturschwimmbäder aus. Hier sind die Schwimmstrecken häufig abwechslungsreicher. In die Becken wird meist Wasser gefüllt, das frei von Chlor und Zusatzstoffen ist.
Kalorienverbrauch pro 30 Minuten Beim Schwimmen werden alle Muskeln beansprucht. Wenn Sie zügig schwimmen, sind rund 330 Kalorien hin. (Bei den Werten handelt es sich um Durchschnittswerte für einen Menschen, der 70 Kilo wiegt. Sie dienen nur als Orientierung: Der tatsächliche Verbrauch hängt ab von Gewicht, Muskelmasse, Alter und Geschlecht.)

Aqua-Jogging

Für wen geeignet? Ein Spaziergang durchs Wasser? Von wegen. Aqua-Jogging kann ganz schön anstrengend sein: Der Auftrieb im Wasser macht das Vorwärtskommen extrem schwer. Die Bewegungen im Wasser trainieren dafür Bauch, Beine und Po und sie fördern die Fettverbrennung. Auch viele Sportler trainieren im Wasser, wenn sie nach Verletzungen wieder in den Profi-Sport einsteigen. Man kann diesen Sport in flachem oder tiefem Wasser machen. Dazu gibt es Hilfsmittel wie Schwimmgurte, Hanteln oder Box-Handschuhe. Für Aqua-Jogging braucht man praktischen keine Vorkenntnisse, man kann also sofort einsteigen. In vielen Schwimm- und Hallenbäder werden Kurse angeboten.
Verletzungsrisiko Wie beim Schwimmen gilt auch hier: Wer mit Chlor kein Problem hat, kann seinem Körper eigentlich nicht schaden.
Spaßfaktor Es geht eher gemütlich zu, Aqua-Jogging hilft bei der Entspannung.
Kalorienverbrauch pro 30 Minuten Für moderates Training verbraucht der Körper rund 140 Kalorien, wenn es anstrengend wird, sind bis zu 350 Kalorien drin.

Kanu

Für wen geeignet? Ein Boot, ein Paddel, ein Gewässer – mehr braucht es für diesen Sport nicht. Auch im fortgeschrittenen Alter kann man noch ins Kanu steigen. Die kontrollierten, regelmäßigen Bewegungsabläufe sind ein idealer Ausgleich zum Stress. Allein in Deutschland gibt es rund 200 Gewässer, auf denen gepaddelt werden kann. Allerdings sollte man sich zu Beginn von einem Fachmann einweisen lassen. Denn wer sich den Sport selbst beibringen will, wird es schwerer haben.
Verletzungsrisiko Wer die Technik beherrscht und somit das Boot kontrollieren kann, braucht Verletzungen nicht zu fürchten. Dennoch sollte man im Wasser einige Regeln beachten: Natürlich muss man Schwimmen können. Einsteiger sollten zu Beginn nicht unbedingt allein ins Wasser steigen. Außerdem empfiehlt es sich, vor Ort Erkundigen über das Gewässer einzuholen. Denn jeder Fluss oder See hat unterschiedliche Anforderungen.
Kalorienverbrauch pro 30 Minuten Bei moderater Anstrengung verbraucht der Körper rund 245 Kalorien.

Windsurfen

Für wen geeignet? Für diesen Sport braucht man ein gutes Gleichgewichtsgefühl, denn es ist gar nicht so einfach, sicher auf dem Brett zu stehen. Wenn man aber das richtige Gefühl entwickelt hat, kann dieser Sport richtig viel Spaß machen. Allerdings braucht man neben der richtigen Ausrüstung vor allem eines: richtig viel Wind.
Verletzungsrisiko Die Gefahr ist relativ gering, sofern man die Technik beherrscht. Auch für diese Sportart gilt: Man sollte vor dem Start unbedingt mit einem Experten üben.
Spaßfaktor Sie können schnell und dynamisch durchs Wasser schießen, aber es geht auch entspannt und locker. Gerade am Anfang sollten Sie es etwas langsamer angehen, um sich mit der Technik vertraut zu machen.
Kalorienverbrauch Beim Surfen verbraucht der Körper rund 105 Kalorien.

Ähnliche Artikel
Die richtige Sportart für sich zu finden, kann ein schwieriges Unterfangen sein. Der Fitness-Check von EAT SMARTER kann Ihnen dabei helfen.
Schlank werden durch Dauer-Diäten? Lieber nicht. Wer nachhaltig und dauerhaft sein Gewicht reduzieren möchte, sollte sich regelmäßig bewegen. In einer neuen Serie stellt EAT SMARTER die wichtigsten Sportarten für Einsteiger vor. Teil 1: Einzelsportarten ohne Ball.
EAT SMARTER nimmt die beliebtesten Ballsportarten unter die Lupe, überprüft den Spaßfaktor, das Verletzungsrisiko, den Kalorienverbrauch und verrät, welche Sportart vielleicht für Sie passen könnte.
Schreiben Sie einen Kommentar