Kaki | EAT SMARTER
66
3
Drucken
3
KakiDurchschnittliche Bewertung: 4.11566

Kaki

Nur reife Kaki schmeckt angenehem süß! Nur reife Kaki schmeckt angenehem süß!

Warenkunde Kaki: Was man über Kaki wissen muss und warum die Frucht so gesund ist.

Wer schon mal in Spanien Urlaub gemacht hat, kennt die Kaki vermutlich zumindest vom Sehen. Es lohnt sich aber unbedingt, sie auch zu probieren. Denn reife Kakis schmecken nicht nur schön süß, sie haben auch einiges an inneren Werten zu bieten!

Das sollten Sie über die Kaki wissen

Wie sich das für botanisch zu den Beerenfrüchten zählende Obstsorten gehört, wachsen Kakis an Sträuchern oder Bäumen, wo sie erst spät im Jahr reifen: Wenn schon die meisten Früchte geerntet sind, wird die Kaki erst reif. Dann leuchtet sie mit ihrer orangefarbenen und leicht glänzenden Schale verlockend an den blattlosen Zweigen. Eine wild wachsende Kaki kann in Spanien und Italien jeder pflücken, der dort im Herbst Ferien macht – diese Variante enthält dann meistens 8-10 Kerne, die man aber nicht mitisst. Den Kakis, die extra auf großen Plantagen angebaut werden, hat man die Kerne allerdings bereits weggezüchtet, sodass sie besonders angenehm zu vernaschen sind.

Saison: Von Oktober bis Dezember kommt die Kaki aus Spanien und Italien zu uns; danach gibt es bis Ende Februar die israelische Variante namens Sharonfrucht zu kaufen. Ab März bis in den Juli hinein exportiert Brasilien frische Kaki nach Deutschland.

Herkunft: Die ursprüngliche Heimat der Kaki liegt in Asien bzw. in Japan, China und Korea. Heute baut man die Frucht in allen Ländern mit warmem Klima an.

Geschmack: Das orangefarbene Fruchtfleisch von reifer Kaki schmeckt wie eine Mischung aus Tomate und Aprikose und dabei angenehm süß. Unreife Kakis dagegen enthalten noch sehr viele Gerbstoffe und schmecken daher bitter und herb.

Wie gesund ist eigentlich Kaki?

Mit bis zu 19 % Glucose bzw. Fruchtzucker gilt die Kaki zu Recht als ausgesprochen nahrhaft. Doch nicht nur das macht die Frucht in vielen Herkunftsländern unter anderem als Leckerbissen für Babys und Kleinkinder beliebt – einen besonders guten Ruf genießen Kakis vor allem auch als Lieferanten für Vitamine. Beim Vitamin C kann Kaki zwar mit 16 mg pro 100 g kaum punkten, doch dafür strotzt die Frucht nur so vor Provitamin A. Knapp 270 Mikrogramm von diesem Powervitamin für gesunde Haut, gute Augen und Zellschutz vor schädlichen Stoffen stecken in 100 g Kaki.

Nährwerte von Kaki pro 100 Gramm  
Kalorien    72
Eiweiß   0,6 g
Fett   0,3 g
Kohlenhydrate 16,5 g
Ballaststoffe   2,5 g

Einkaufs- und Küchentipps für Kaki:

Einkauf: Kaki ist nicht ganz unkompliziert: Unreif schmeckt sie nicht, reif reagiert sie extrem empfindlich auf Druck und zermatscht schnell. Achten Sie darum beim Kauf darauf, dass die Früchte einzeln und vor Druck geschützt verpackt sind. Wichtig ist außerdem, dass die Schale makellos aussieht und keine braunen Flecken oder Druckstellen zeigt. Den perfekten Reifegrad hat eine Kaki, wenn das Fruchtfleisch glasig-gänzend durch die dünne Schale schimmert.

Lagerung: Weil reife Kakis so empfindlich sind, sollte man sie nach dem Kauf nicht mehr lange liegen lassen, sondern am besten schnell genießen.

Vorbereitung: Wegen ihrer Empfindlichkeit ist hier Fingerspitzengefühl angesagt: Spülen Sie sie Kaki kurz unter fließendem Wasser ab. Anschließend behutsam trockentupfen, halbieren und die Schale vorsichtig abziehen.

Zubereitungstipps für Kaki:

Am besten isst man reife Kaki pur direkt aus der Schale: Einfach halbieren und auslöffeln! Noch nicht ganz reife Kakis sind etwas fester und gut geeignet zum Füllen oder zum Schneiden, zum Beispiel für ein exotisches Müsli, raffinierte Kaki-Türmchen mit Espressocreme oder für einen Obstsalat. Sehr reife Kaki eignet sich perfekt zum Pürieren und für einen vitaminreiche, frische Drinks wie beispielsweise unseren köstlichen Buttermilchshake.

Rezepte mit Kaki:

Rezepte mit Kaki finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Kaki
Darum sollten Sie jetzt Kakis kaufen
Warenkunde Guave: Was man über Guaven wissen muss und warum sie so gesund sind.
Warenkunde Grapefruit
Gesunder Schlankmacher
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich habe die Khaki für mich entdeckt , da ich eine Milchzuckerallergie habe . Durch Zufall bin ich darauf gestoßen. Ich war bei Freunden und die hatten schon ziemlich reife Früchte und meine Tochter wollte sie pürieren und mit Milch aufgießen, wie man es ja zb mit Bananen macht. Aber bei der Khaki funktioniert es nicht so richtig , da die Milch flockte! Seit dem freue ich mich jedes Jahr wenn es die Früchte gibt ! Ich esse jeden Tag eine und es geht mir viel besser !!!! Lg
 
kaki kann man wie ein apfel essen mit der schale. schmeckt sehr gut
 
Kann ich mit der Kaki Frucht abnehmen