Paprikaschoten | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
PaprikaschotenDurchschnittliche Bewertung: 3.5152

Paprikaschoten

Was man über Paprikaschoten wissen sollte. Was man über Paprikaschoten wissen sollte.

Grün, gelb rot und orange erstrahlen Paprikaschoten im Gemüseregal. Hier finden Sie alles, was Sie über Paprikaschoten wissen müssen.

Die hübschen bunten Paprikaschoten haben weder viel Kalorien noch Fett, geschweige denn Cholesterin. Sie gehören zu den vitaminreichsten Gemüsen überhaupt. Insbesondere die voll ausgereiften roten und gelben Früchte sind allerbeste Quellen für die superwichtigen Schutzvitamine C und Beta-Carotin. Ebenfalls vorhanden, wenn auch nicht in Riesenmengen: die Mineralstoffe Eisen und Kalium. Paprikaschoten stammen ursprünglich aus Süd- und Mittelamerika, mittlerweile werden sie aber in allen tropischen und gemäßigten Zonen angebaut. In den Sommermonaten von Juni bis September kann man auch Paprika aus heimischem Anbau bekommen, die meisten Paprikaschoten werden allerdings aus Ländern wie Spanien, Holland oder Ungarn importiert.

Paprikaschoten: gut zu wissen

Die harte Haut der Paprikaschoten ist schwer verdaulich, und es finden sich evtl. Rückstände von Pflanzenbehandlungsmitteln. Das ist jedoch in der letzten Zeit immer seltener der Fall: Der sogenannte integrierte Pflanzenschutz, der Nützlinge gegen Schädlinge einsetzt, macht sich bei Paprikaschoten schon positiv bemerkbar. Paprikaschoten schimmeln leicht, besonders im Inneren, und könnten dann Schimmelgifte enthalten.

EAT SMARTER-Empfehlung:

Essen Sie Gemüsepaprika, so oft Sie mögen. Er schmeckt roh, gedünstet, gebraten und als Püree. Falls Sie einen empfindlichen Magen haben, entfernen Sie die harte Haut der Schoten mit einem Sparschäler. Angeschimmelte Paprikaschoten sollten Sie wegwerfen.

Rezepte mit Paprikaschoten:

Rezepte mit Paprikaschoten finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!


 

Ähnliche Artikel
Warenkunde Rhabarber
Ab jetzt: Rhabarber ganz frisch auf Ihrem Wochenmarkt.
Perfekt für mediterrane und orientalische Genüsse!
Ob Staude oder Knolle, in beiden Varianten kann der Sellerie überzeugen. Erfahren Sie hier, was Sie über Sellerie wissen müssen.
Schreiben Sie einen Kommentar