Glutamat: Nebenwirkungen können gefährlich sein | EAT SMARTER
4
0
Drucken
0
Glutamat: Nebenwirkungen können gefährlich sein Durchschnittliche Bewertung: 3.3154

Thema Glutamat

Glutamat: Nebenwirkungen können gefährlich sein

Bei manchen Menschen können nach der Einnahme von Glutamat Nebenwirkungen auftreten. © sil007 - Fotolia.com Bei manchen Menschen können nach der Einnahme von Glutamat Nebenwirkungen auftreten. © sil007 - Fotolia.com

Glutamat kann bei Menschen mit einer Glutamatunverträglichkeit unangenehme Nebenwirkungen hervorrufen.

Nebenwirkungen Glutamat: Asthmatiker gefährdet

Die meisten Menschen vertragen Geschmacksverstärker ohne Probleme. Aber es gibt auch Personen, die eine Unverträglichkeit gegenüber Zusatzstoffen entwickelt haben wie zum Beispiel Asthmatiker und Allergiker. Bei ihnen können nach der Einnahme von Glutamat Nebenwirkungen auftreten, die nicht ganz ungefährlich sind. Asthmaanfälle und Reaktionen der oberen Luftwege (Naselaufen, Niesreiz, Verstopfung) sind die häufigsten Nebenwirkungen. Sogar Kinder mit Verhaltenstörungen wie Konzentrationsschwierigkeiten oder Hyperaktivität können auf glutamatreiche Speisen reagieren. Oftmals wird dann die Verhaltensauffälligkeit verstärkt. Durch Tests (Provokationstherapie), bei dem Glutamat aus der Nahrung entfernt wird, kann beobachtet werden, ob eine Besserung des Verhaltens beim Kind eintrifft.

Glutamat: Nebenwirkungen können Alzheimer und Parkinson sein

Nach dem Verzehr von glutaminreichen Speisen kann als weitere Nebenwirkung Müdigkeit auftreten. Allerdings tritt diese oftmals erst nach zwölf Stunden auf, so dass wissenschaftlich kein direkter Zusammenhang zwischen der Einnahme von Glutamat und der Folge nachgewiesen werden konnte. Einige Kritiker halten sogar einen Zusammenhang zwischen Erkrankungen wie Parkinson oder Alzheimer und Glutamat für möglich. Demnach trete aber nur eine schädigende Wirkung auf, wenn sehr hohe Dosen auf die Gehirnzellen einwirkten. Zudem sei dies bei gesunden Menschen äußerst unwahrscheinlich, da die Bluthirnschranke dies verhindern würde.

Nebenwirkungen Glutamat: Dickmacher

Den Griff in die Chipstüte kennt jeder: Einmal angefangen, wird es schwer die Tüte wieder wegzulegen. Einige Wissenschaftler sind sich einig, dass übermäßiger Verzehr von Glutamat „gefräßig“ und somit dick macht. Die Erhöhung der Esslust ist eine weitere Nebenwirkung, die nicht ganz ungefährlich ist. Übergewicht kann schnell zu Adipositas (Fettleibigkeit) führen. Menschen, die sich täglich von Fertiggerichten ernähren, sind besonders betroffen. Zudem verlieren sie als weitere Nebenwirkung von Glutamat den natürlichen Geschmack von frischen Speisen.

Nebenwirkungen Glutamat: Fazit

Es gibt einige Nebenwirkungen, die nach übermäßigem Verzehr von Glutamat entstehen können. Besonders Asthmatiker sollten auf eine glutamatfreie Ernährung achten, da sie sich sonst Nebenwirkungen wie Asthmaanfällen aussetzen könnten. Häufige Einnahme von glutamatreichen Lebensmitteln wie Fertiggerichten kann zu Übergewicht und Adipositas führen. Für Allergiker ist es wichtig darauf zu achten, dass frische Speisen auf den Tisch kommen und Glutamat reduziert wird, um unangenehme Nebenwirkungen zu vermeiden.

Ähnliche Artikel
Glutamatunverträglichkeit Symptome
Glutamatunverträglichkeit – Symptome können Kopfschmerzen, Juckreiz und Übelkeit sein. Damit wird häufig das Chinarestaurant-Syndrom in Verbindung gebracht.
Lebensmittel mit Glutamat
Das Thema Lebensmittel mit Glutamat ist facettenreich. Bei Lebensmittel mit Glutamat sollte zwischen natürlichen und künstlichen Inhaltsstoffen unterschieden werden.
Glutamat als Geschmacksverstärker
Glutamat als Geschmacksverstärker ist für die einen ein tolles Würzmitel, andere halten es für gesundheitsschädlich.
Schreiben Sie einen Kommentar