8 Fettkiller aus der Natur | EAT SMARTER
475
28
Drucken
28
Sophia Thiel
8 Fettkiller aus der Natur, die jeder kennen mussDurchschnittliche Bewertung: 4.515475

Topliste

8 Fettkiller aus der Natur, die jeder kennen muss

Essend abnehmen – das mag auf den ersten Blick komisch klingen, ist aber möglich. Denn manche Lebensmittel sind regelrechte Fettkiller und lassen Extra-Kilos einfach dahinschmelzen. Welche das sind? EAT SMARTER verrät Ihnen 8 natürliche Fettkiller, die regelmäßig auf Ihrem Teller landen sollten.

1. Chili

Chili

Scharf macht schlank. Der Grund: In Chili steckt Capsaicin. Dieses ‪Alkaloid provoziert im Körper einen Hitze- und Schärfereiz. Das treibt uns nicht nur den Schweiß auf die Stirn, sondern erhöht auch den persönlichen Energieverbrauch. Denn der Körper muss die gesteigerte Wärmeproduktion (die sogenannte Thermogenese) ausgleichen – dabei verbraucht er jede Menge Kilokalorien.

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Fatburner-Übungen: Unsere Muskeln im Körper verbrauchen ständig Körperfett, auch dann, wenn sie nicht beansprucht werden.
Ananas verbrennt Fett: Dieses Gerücht hält sich hartnäckig. Erfahren Sie hier, ob Ananas tatsächlich die Fettverbrennung fördert.
Diäten waren gestern – heute essen wir uns einfach schlank!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Also, ich trinke ca. 5-6 Tassen Kaffee und ca. 2,5 l Wasser pro Tag, manchmal auch mehr Wasser! Ich esse 1 - 3 x pro Woche Lammfleisch, Zwiebeln sind fast täglich auf dem Speiseplan, Ingwer nasche ich Abends gerne beim Fernsehgucken. Jetzt möchte ich mal wissen, wieso ich bei 1,74 m Größe ein durchschnittliches Gewicht von 89 kg habe, mein Bauch ist wirklich häßlich dick und ich fühle mich damit auch sehr unwohl. Irgendwie kann ich das mit der Anregung zum Fettabbau nicht glauben!
 
War das mit der Zitrone nicht auch so???
 
Bei Grapefruit sollte man aufpassen, denn der Verzehr von Grapefruit sowie Grapegruitsaft beeinflusst die Wirkung von vielen Medikamenten: http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Gefaehrliche-Kombination-Grapefruit-und-Arznei-220975.html Vorsicht ist geboten!
 
ich vermute angebratenen Zwiebeln zählen da nicht, oder? Sie müssen schon roh in einem Salat gegessen werden? Aber ein toller Artikel :) DANKE!!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Whenever, rohe Zwiebeln wären natürlich besser als Angebratene. Dennoch sind diese nach dem Braten nicht komplett nährstoffarm. Viele Grüße von EAT SMARTER

Seiten