9
Drucken
9
Star Watch Blog
23. Juli 2014

Das hilft gegen Cellulite

Nicht nur bei uns beginnt die Feriensaison, auch die Stars urlauben fleißig an den schönsten Plätzen der Welt. Klar, dass Paparazzi da nicht weit sind und gerne auch mal die ein oder andere Detailaufnahme von fiesen Dellen – auch Cellulite genannt – machen. Mit aufdringlichen Fotografen ist zwar bei uns Normalos nicht zu rechnen, trotzdem können straffe Beine – auch für die privaten Urlaubsfotos – nicht schaden. Wir verraten Euch, was gegen Cellulite hilft.

Orangenhaut freut keinen Orangenhaut freut keinen

Britney Spears hat sie, Kim Kardashian, Sängerin Jessie J und sogar Model Alessandra Ambrosio ist nicht verschont geblieben. Medizinisch ist Cellulite zwar nicht schlimm, doch optisch ist Orangenhaut kein Hingucker. Die fiesen Dellen können nicht nur bei übergewichtigen Menschen entstehen, sondern auch bei schlanken, wie das brasilianische Model beweist. Häufig kommt Cellulite an den Beinen vor. Aber auch vor dem Po, den Armen und dem Bauch macht sie nicht Halt.

Tschüß Fett und Zucker!

Eine Weisheit lautet „Du bist, was Du isst“. Im Bezug auf Cellulite trifft dies zu, denn häufig wird die Orangenhaut durch die falsche Ernährung noch verstärkt. Salz, Fett und Zucker fördern die Einlagerung von Fett und Wasser in der Haut. Um weniger Dellen zu haben, kann es also helfen, sich gesund und ausgewogen zu ernähren und auf Fertigprodukte, die meist viel Zucker und Fett enthalten, zu verzichten.

Während zuckerhaltige Getränke natürlich ebenfalls tabu sein sollten, darf jedoch reichlich Wasser im Kampf gegen Cellulite getrunken werden, denn die Haut wirkt dadurch praller. Die Empfehlung: 2–3 Liter Wasser oder ungesüßte Kräutertees.

Sport ist ein Muss

Um Sport kommt man allerdings nicht herum. Eine Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining ist ideal, um der Cellulite auf den Pelz zu rücken. Joggen regt z. B. die Fettverbrennung an. Und  wenn Ihr nach dem Run noch Krafttraining mit Squats und Lunges macht, gehört die Cellulite hoffentlich bald der Vergangenheit an. Auch Schwimmen und Aquagymnastik sind super Anti-Cellulite-Sportarten.

Diverse Hausmittel können ebenfalls gegen Orangenhaut helfen. Die Zupfmassage verspricht zwar keine aalglatten Beine, doch sie regt die Durchblutung an und kann die Haut straffen. Einfach Hautpartie zwischen Daumen und Zeigefinger klemmen, zupfen und wieder loslassen. Massagehandschuhe, Bürsten und Co. können natürlich auch verwendet werden. Der ultimative Geheimtipp: Kaffeesatz! Schließlich steckt Koffein nicht ohne Grund in den ganzen Anti-Cellulite-Cremes. Also einfach lauwarmen und kalten Kaffeesatz auf den Oberschenkeln verteilen und mit Klarsichtfolie – nicht zu straff – einwickeln. Nach einer halben Stunde Wickel entfernen und Kaffeesatzreste abspülen. Auf diesen Trick schwört auch Sängerin Jessie J, wie sie mit einem Instagram-Bild beweist.

(chil)

 

 

Top-Deals des Tages
SUNTEC Turmventilator CoolBreeze 7.400 TV [74 cm hoch, 3 Stufen, oszillierend, 2-Stunden Timer, 45 Watt]
VON AMAZON
Preis: 49,98 €
34,49 €
Läuft ab in:
JAVANA 91463 - Textil Opak Stoffmalfarbe, 250 ml Flasche, rot
VON AMAZON
10,95 €
Läuft ab in:
Sonderangebot: STAR WARS R2-D2 and C-3PO Alarm Clock with sound und mehr
VON AMAZON
Preis: 49,99 €
31,25 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages
Schreiben Sie einen Kommentar
 
So ein blöder Artikel. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das Sport und Körperfettabnahme das Erscheinungsbild verbessern. Aber weg sein wird sie nie. Obwohl ich 5 x die Woche Krafttraining mache. Davon 2 x die Woche Kniebeugen, Beinpresse und Ausfallschritte (mit z.T. höheren Gewichte als manche Männer). Dazu fahre ich jeden Tag 60 min mit dem Rad zur Arbeit hin und zurück. Ausserdem jogge ich 4-5 Stunden die Woche. Sehe super trainiert aus. Sichtbare Musekln usw. Niedriger Körperfettanteil von 19 %. Aber trotzdem Cellulite an Po und Bein. Schlaue Leute brauchen hier auch nichts vom weiteren reduzieren des Körperfettes reden, den dadurch bleibt bei mir zb die Menstruation aus.
 
Ich beschäftige mich beruflich unter Anderem mit diesem Thema. Es gibt schon Möglichkeiten etwas dagegen zu tun. Nur wie auch beim Thema "Wunschfigur" erhoffen sich die meisten eine Pille oder Creme (am Besten von der Krankenkasse bezahlt.. ;-) ) die man verwendet und --schwup--ist sie weg. Im Gewebe lagert sich Wasser ein. Einer der Gründe ist der, dass sich in der intrazellulären Flüssigkeit (z.B. durch eine falsche Ernährung) einiges an Müll ablagert. Der Körper versucht die Toxine mit Wasser zu verdünnen und schon hat man Wasser in zu großen Mengen an Stellen wo man sie nicht haben möchte. Eine Kombination aus Entgiftung (z.B. mit Bioresonanz o. Ähnliches) eine Überprüfung und ggf. Aktivierung der Ausscheidungsorgane (Haut, Leber, Darm..) sowie eine anständige Ernährung und Sport hilft. Mit sport ist aber nicht 1x pro Monat gemütlich Walken gemeint.. ;-) So, nun viel Erfolg Mädels. Ich schau mir im Sommer auch gerne schöne Beine an.. ;-)
 
Jeden Sommer das leidige Thema "Cellulite". JEDES Jahr die gleichen dummen Ratschläge und das seit vermutlich mehr als 30 Jahren. Sport und gesunde Ernährung helfen ein klein wenig, ja. Aber wenn die Cellulite einmal da ist, hat man mit all diesen Ratschlägen keine Chance. Diese Fettdepots sind genetisch bedingt und äußerst Diät- und Sportresistent. Es gibt nur eine wirksame Methode, glauben Sie mir. Ich arbeite seit 15 Jahren damit und habe Resultate gesehen, da kommen Sie aus dem Staunen nicht mehr raus. Ich bleibe aber trotzdem ein großer Fan von EatSmarter :)))
 
was ist denn diese eine wirksame methode?
 
Liebe Frau Günther, es ist HYPOXI-Training. Eine Kombination aus Training (Ergometertraining) und Vakuum-, Kompressionstherapie. Es hilft nicht nur gegen Cellulite, sondern auch bei Lipödem und Lymphödemen. Liebe Grüße Gabi Baumann

Seiten