Der ideale Ernährungsplan zum Zunehmen | EAT SMARTER
173
21
Drucken
21
Sophie Thiel
Der ideale Ernährungsplan zum ZunehmenDurchschnittliche Bewertung: 415173

Von Avocado bis Bergkäse

Der ideale Ernährungsplan zum Zunehmen

Nicht jeder möchte abnehmen: Ernährungsplan zum Zunehmen. © mentirossa - Fotolia.com Nicht jeder möchte abnehmen: Ernährungsplan zum Zunehmen. © mentirossa - Fotolia.com

Während viele Medien ständig über Diäten und Programme zum Abnehmen berichten, gibt es viele Menschen, die gerne an Gewicht zulegen würden. Denn Untergewicht kann zu schwerwiegenden Problemen führen. Deshalb ist es für Betroffene wichtig, ihr Problem ernst zu nehmen und einen Ernährungsplan zum Zunehmen zu entwickeln. EAT SMARTER hilft Ihnen dabei.

Risiko Untergewicht

Manche Menschen haben von Geburt an leichtes Untergewicht. Das muss nicht problematisch sein, solange der Körper alle Nährstoffe erhält, die er braucht. Viele Betroffene fühlen sich aber aus rein optischen Gründen nicht wohl in ihrem schmalen Körper. Andere leiden unter gesundheitlichen Folgen: Sie werden schneller krank und brauchen danach länger, um zu genesen. Wer Untergewicht hat, sieht sich außerdem einem erhöhten Osteoporoserisiko ausgesetzt. Das ist eine Krankheit, die den Knochen anfällig für Brüche macht. In diesen Fällen ist es sinnvoll, das Untergewicht nicht als Dauerzustand zu akzeptieren, sondern aktiv an einem Ernährungsplan zum Zunehmen zu arbeiten.

Wer ist betroffen?

Sobald der Verdacht auf besorgniserregendes Untergewicht besteht oder trotz normalen Essverhaltens der Körper immer schmaler wird, sollten Betroffene einen Arzt aufsuchen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definiert solche Menschen als untergewichtig, deren Body-Maß-Index unter 18,5 liegt. Ab dem Alter von 65 Jahren steigt die Grenze auf 22. Im Jahr 2008 waren Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zufolge in Deutschland 0,7 Prozent der Männer und 1,9 Prozent der Frauen untergewichtig.

Ernährungsplan zum Zunehmen: So funktioniert der Alltag

1. Um täglich genügend Energie mit der Nahrung aufzunehmen, sollten Untergewichtige zunächst ihren Bedarf errechnen. Dabei kann ein Ernährungsberater helfen. Das Ziel ist, diesen Wert erst einmal um 500 Kilokalorien zu steigern. Das funktioniert am besten, wenn Betroffene viele kleine Mahlzeiten in den Tagesablauf einplanen – mindestens fünf. Dadurch fällt es nicht schwer, mehr zu sich zu nehmen als gewohnt.

2. Sobald der angestrebte Tageswert feststeht, beginnt die Planung: Was soll wann in den Magen wandern? Wichtig dabei ist, das Gewicht nicht mit Chips und Co. zu steigern. Gesunde Lebensmittel bieten dem Körper eine bessere Grundlage und führen zu einem dauerhaft positiven Wohlbefinden. Optimale Energielieferanten sind Kohlenhydrate. Die Haupt-Lebensmittel sollten auch Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten. Dazu kommt eine erhöhte Fettzufuhr.

Konkret können Betroffene insbesondere auf folgende Nahrungsmittel zurückgreifen: Lachs, Nüsse, Trockenfrüchte, Avocados, Bananen und Vollkornbrot. Empfehlenswert sind auch Kartoffeln mit Butter und Sahne, Nudeln mit Hackfleischsoße, Semmelknödel in Sahnesoße oder fetthaltiger Käse. Für den Appetit zwischendurch halten Müsliriegel her, Butterkekse oder ein Vollmilch-Fruchtjoghurt.

3. Der Spruch „Das Auge isst mit“ trifft den Nagel auf den Kopf: Jede Mahlzeit sollte appetitlich angerichtet sein. Essen darf nicht zur Qual verkommen, sondern soll den Geist ansprechen und Genuss bereiten. Ein Quark mit frischen Erdbeeren etwa schmeckt aus einem Porzellanschälchen und garniert mit einem Pfefferminzblatt doppelt so gut wie aus der Plastikpackung. 

4. Der Ernährungsplan zum Zunehmen sollte den normalen Kaloriengehalt steigern. Das funktioniert, indem Betroffene unter das morgendliche Müsli zum Beispiel ein wenig Creme Fraiche mixen. Eine Suppe erhält mehr Energie, wenn der Koch sie mit Sahne oder hochwertigem Pflanzenöl zubereitet. Pasta verträgt immer einiges an Parmesan, das Butterbrot eine dicke Scheibe Bergkäse. Selbst Obstsaft trägt zu einer gesteigerten Zufuhr an Kalorien bei: Er genießt zwar einen gesunden Ruf. Aber schon 250 Milliliter Apfelsaft liefern 115 Kilokalorien. Zuschlagen erwünscht!

5. Last but not least: Zuzunehmen soll nicht dazu verführen, sich nicht mehr vom Sofa zu erheben. Die Gewichtszunahme sollte mit leichtem körperlichen Training verbunden sein. Es unterstützt die Herz-Kreislauf-Funktion und den Muskelaufbau. Die neuen Kilos bleiben außerdem nicht unvorteilhaft an einer Stelle des Körpers „hängen“, sondern sorgen für ausgeglichene Proportionen.

Einige weitere Tipps zum Zunehmen finden Sie hier.

Pfundige Rezepte 

Abwechslung macht Lust auf mehr: Wer zunehmen möchte, kann auf viele kreative Rezepte zurückgreifen, die sowohl zum Start in den Tag, für den Snack zwischendurch oder auch abends Freude am Essen bereiten. EAT SMARTER schlägt exemplarisch folgenden Ernährungsplan zum Zunehmen vor:

Der Tag beginnt mit einem cremigen Frühstück: Schwarzbrot mit Räucherputenbrust-Creme mit Frühlingszwiebeln

Zwischendurch schmeckt ein gehaltvoller ShakeApfel-Avocado-Smoothie

Zum Mittag gibt es einige Kilokalorien auf dem TischSpaghetti mit Mangold in Pilz-Rahm-Sauce

Der Snack zwischendurch schmeckt besonders leckerGegrillte Bananen mit Sahne

Der Tag klingt beim deftigen Dinner ausGraupenrisotto mit Gemüse und Käse

Ähnliche Artikel
Hardgainer Ernährungsplan
Manche Menschen nehmen einfach nicht zu – weder Fett noch Muskelmasse. Experten nennen diese Leute Hardgainer, also „mühevolle Zunehmer“. Wer daran etwas ändern will, kann sich mit einem Ernährungsplan für Hardgainer helfen.
Ernährungsplan fürs Baby
Endlich ist es da, das eigene Baby. Vom ersten Tag an wollen die frisch gebackenen Eltern jetzt alles richtig machen - dazu gehört besonders eine gesunde Ernährung. Aber wie sieht die aus? Ein Ernährungsplan für das Baby hilft dabei, den Säugling von Beginn an optimal zu versorgen.
Ernährungsplan Fettabbau
Abnehmen mit Diät-Pillen verspricht leicht und schnell zu sein – keine Einschränkungen, kein Beachten der Kalorienangaben. Doch so leicht ist es leider nicht, Experten warnen sogar vor den Diätmitteln. Bester Weg zum Abnehmen bleibt ein gesunder Ernährungsplan für den Fettabbau.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo, Ich bin jetzt fast 22 Jahre alt und habe bei einer Größe von 1,68 cm ganz knapp 50 kg Das geht schon über ein Jahr so, obwohl ich esse werde ich immer dünner , ich esse viele grade fetthaltige Sachen aber offensichtlich nehme ich nicht zu, ich bin ständig müde und blass , meine Haut bekommt besonders schnell blaue Flecken und ich habe öfters Kreislaufprobleme Vielleicht jemand der helfen kann ?
 
Die Antworten hier sind ja fast schon fahrlässig. Geh bitte dringend zum Hausarzt und lass ein Blutbild machen. Hinter den genannten Symptomen könnten sich ernsthafte Krankheiten verstecken. (Leukämie) ich wünsche dir alles gute und dass du gesund bleibst !
 
Hallo Sarah, Müdigkeit und Blässe könnten auch Symptome eines Eisenmangels sein. Wurde bei Ihnen ein Bluttest schon gemacht?
 
Moin Sarah,- Ich kann dir bei Kreislaufproblemen, blauen Flecken usw echt nur eine gesunde, reichhaltige Ernährung ans herz legen. Meine Schwester hatte auch mehrere Jahre solche Symptome und es wurde erst mit einer gesunden Ernährungsänderung besser. Bei fettigem Essen muss man immer aufpassen ob das denn auch so gut ist bei der Gewichtzunahme. Bei ungesunden Fetten landen die Kg ofmals da, wo man die nicht haben möchte ;) Wenn du unbedingt zunehmen möchtest und nichts hilft empfehle ich dir von der Firma -Weider- "Mega Mass 4000 " - das hat bislang jedem geholfen. Zum Thema gesund ernähren,- trink viele Shakres mit Haferflocken, Walnüssen, Avocados, Bananen. Ist günstig, bekommt man super runter und verdammt gesund ( Kleiner Mixer kostet 20 Euro). Was ich dir auch noch sehr empfehlen kann ist die Moringa Oleifert Pflanze. - Die solltest du dir unbedingt mal bei Google/YouTube anschauen. Auf dem Channel -Body ip- bei YouTube findest du auch immer nützliche Tipps und Tricks. Wünsch dir viel Erfolg der Jake
 
Auf Grund einer Magenerkrankung und Operationen nahm ich 166 cm groß bis auf 45 kg ab. Ich wurde mithilfe einer Ernährungsberatung auf magenschonende Ernährung umgestellt. Maltodextrin und Allin haben mich unterstützt. Nach einem "mühselgem " Jahr erreichte ich 54 kg. Leider fühle ich mich trocken, obwohl ich viel trinke. Ich habe den Eindruck, dass durch die Einnahme der Zusatznahrung eine intensivere Trockenheit spürbar ist. Auch seelische Belastungen bringen meine mühsam aufgefütterten Kilo wieder zum Schmelzen. Wie kann ich endlich mein Gewicht im Rahmen halten? Magenschonende Ernährung hat natürlich nicht viel Kalorien, Schokolade, Süßigkeiten tun schon gar nicht gut. Gibt es andere Zusatznahrungen, die ihr Gutes dazu tun?

Seiten