Zitrusfrucht aus der Karibik: Rosa Grapefruit | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Zitrusfrucht aus der Karibik: Rosa GrapefruitDurchschnittliche Bewertung: 3151

Zitrusfrucht aus der Karibik: Rosa Grapefruit

Einer Kreuzung aus Orange und Pampelmuse haben wir die süß-säuerliche Grapefruit zu verdanken. Vor allem das in ihr enthaltene Pektin macht sie so gesund.

Die Grapefruit stammt ursprünglich aus der Karibik, heute wird sie in Israel, den USA, Spanien und vielen anderen sonnigen Ländern angebaut. Neben reichlich Vitamin C und Folsäure bescheren uns Grapefruits Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Calcium und Zink. Die rosafarbenen Züchtungen schmecken süßer als die gelben – und liefern uns den Farbstoff Lycopin. Dieser Biostoff aus der Gruppe der Carotinoide wehrt schädliche freie Radikale von den Zellen ab.

Wer regelmäßig Grapefruits isst, nimmt eine gute Portion Pektin zu sich. Der lösliche Ballaststoff tut nicht nur dem Darm gut, er kann auch helfen, einen erhöhten Blutfettspiegel zu regulieren. Weil das meiste Pektin im Fruchtfleisch und den Fruchthäutchen steckt, sollten wir die Grapefruit immer im Ganzen auslöffeln und nicht als Saft trinken.

Stärken

  • Studien deuten auf eine gefäßschützende und Anti-Krebs-Wirkung des Lycopins hin.
  • Pektin kann einen hohen Cholesterinspiegel senken.
Ähnliche Artikel
Büffelbeere
Aronia, Acai, Goji, ... die Liste der gesunden Trendbeeren, die bei uns in den letzten Jahren eine steile Karriere hingelegt haben, scheint kein Ende zu nehmen. In den USA taucht nun langsam aber sicher eine neue Beere am Früchte-Himmel auf – die Büffelbeere.
Die Heidelbeere
EAT SMARTER erklärt Ihnen was die Heidelbeere so gesund macht und warum Sie bei den kleinen Beeren öfter zugreifen sollten.
Jedes Volk der Erde kennt sie: Kräuter- und Früchtetees. Das Heißgetränk kann sogar bei körperliche Beschweren helfen. Warum Tee trinken so gesund ist, EAT SMARTER verrät es Ihnen.
Schreiben Sie einen Kommentar