Köstlichkeiten aus Lavendel | EAT SMARTER
1
2
Drucken
2
Köstlichkeiten aus LavendelDurchschnittliche Bewertung: 5151

Einfach dufte!

Köstlichkeiten aus Lavendel

Lavendel Lavendel

Wahrscheinlich gibt es keine Blüte, die für uns ein solches Sommer-Symbol ist wie die des Lavendels. Wer die blau-violette Pracht sieht und ihren fast betäubenden Duft atmet, fühlt sich automatisch wie Gott in (Süd-) Frankreich. Eine Prise des schön blühenden Krauts gehört übrigens immer zur klassischen, französischen Mischung "Herbes de Provence" - aus gutem Grund, denn mit Lavendel lassen sich echte Leckerbissen zaubern.

Wobei man wissen muss: Einzig der Echte Lavendel schmeckt nicht nur aromatisch, sondern auch schön süßlich. Sogenannter Schopflavendel hat einen eher unangenehmen und bitteren Geschmack; er eignet sich einzig zur Dekoration. Sein echter Vetter hingegen ist perfekt für kulinarische Highlights geeignet, vor allem natürlich für alles Süße wie Kekse, Kuchen, Puddings, Cremes und Eis. Eine sparsame Verwendung ist beim Kochen und Backen allerdings ratsam, denn Lavendel enthält starke ätherische Öle, die rasch zu dominant schmecken können.

Lavendel: selbstgemachte Spezialitäten

Ganz simpel, aber trés chic: streuen Sie die hübschen blauen Blüten einfach über Obstsalat oder einen herzhaften Blattsalat. Ein Klassiker sind auch Fisch- und Lammgerichte mit Lavendel. Und als Geheimtipp darf der aromatisierte Zucker gelten, der zum Beispiel Tee, aber auch Desserts jeder Art sowie geschlagene Sahne zum Kuchen unvergleichlich aromatisch macht: Dafür einfach einige getrocknete Lavendelblüten mit Zucker mischen und in einem gut verschlossenen Schraubglas ein bis zwei Wochen durchziehen lassen.
Eine andere und ebenso simple Methode, den köstlichen Duft zu konservieren: Geben Sie einige Lavendelblüten an Öl oder Essig. Beides lässt man ebenfalls ein Weilchen Aroma entwickeln und hat dann etwas besonders Feines für den Salat oder auch zum Abschmecken von Saucen und Suppen.
Das stärkste Aroma haben übrigens die Blüten, bevor sie ganz aufblühen – bis jetzt in den September hinein gibt es noch Exemplare, die sich perfekt für eine köstlich erfrischende Limonade eignen. Wer sie trinkt und dabei die Augen schließt, schmeckt die Provence sogar dann, wenn es draußen mal wieder regnet. Das Rezept ist ganz einfach:

Lavendel-Limonade

Kochen Sie dafür zunächst ½ l Wasser und 1–2 EL Zucker auf und rühren Sie so lange, bis der Zucker sich komplett gelöst hat. 6 frische Lavendelblüten hineingeben, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dann durch ein Sieb in einen Krug gießen. Mit ½ l kaltem Wasser und 150 ml frisch gepresstem Limetten- oder Zitronensaft auffüllen. Eventuell nachzuckern und kaltstellen. Wenn die Limonade schön kalt ist, nochmals durchrühren und in Gläser gießen. Eiswürfel und je 1 Lavendelblüte hineingeben und servieren. (koe)

Ähnliche Artikel
Strand zum Vernaschen!
Mediterrane Küche: was wir von den Südländern lernen können und wie man die mediterranen Köstlichkeiten figurbewusst genießt.
Lavendel
Lavendel ist Kult und hat Klasse - alles über das feine Kraut in der EAT SMARTER-Warenkunde!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Lavendel-Limonade klingt lecker :)
 
Gute Idee mit dem Blattsalat!