Braucht man wirklich einen Personal Trainer? | EAT SMARTER
1
5
Drucken
5
NewMoove
Braucht man wirklich einen Personal Trainer?Durchschnittliche Bewertung: 5151

Die Schlankmacher der Stars

Braucht man wirklich einen Personal Trainer?

Personal Trainer können beim Abnehmen helfen Personal Trainer können beim Abnehmen helfen

David Kirsch, Tracy Anderson und Harley Pasternak - diese Fitnesstrainer sind für die Traumkörper von Heidi Klum, Gwyneth Paltrow, Eva Mendes und vielen weiteren Prominenten verantwortlich. Zu ihnen gehen die Stars, wenn sie überschüssige Kilos loswerden möchten oder für eine Filmrolle Muskeln aufbauen müssen. EAT SMARTER stellt die bekanntesten Promi-Trainer vor und verrät, wie auch Sie einen guten Personal Trainer finden können.

Wenn Reporter Stars nach ihrem Schlankheitsgeheimnis fragen, schwören diese oft auf ihre „guten Gene“ oder die professionelle Hilfe eines Personal Trainers. Das Rätsel der „guten Gene“ ist leider nicht so einfach zu entschlüsseln. Aber mit welchen Methoden die Promi-Trainer überflüssige Pfunde zum Schmelzen bringen, ist kein Geheimnis.

Personal Trainer der Stars: David Kirsch

Dank Heidi Klum ist David Kirsch der bekannteste Promi-Personal Trainer. Nur einen Monat nach der Geburt ihres vierten Kindes lief das Model wieder schlank über den Laufsteg. Der Preis für das schnelle Abnehmen: ein knallhartes Sportprogramm und eine strenge Diät. In seinem Buch „Der ultimative New York Body Plan“ zeigt Kirsch, wie jeder in zwei Wochen viele Kilos verlieren könnte. Der Speiseplan bei Kirschs Diät ist aber sehr eingeschränkt: kaum Kohlenhydrate, dafür viele Proteine. Doch das schnelle Abnehmen ist weder gesund noch nachhaltig: Der Jojo-Effekt lässt grüßen.

Personal Trainer der Stars: Tracy Anderson

Tracy Andersons prominenteste Kundin, Gwyneth Paltrow, ist begeistert von ihrer Personal Trainerin. „Tracys originelle und einzigartige Methode veränderte meinen Körper von Grund auf, und zwar dermaßen, dass er Schlagzeilen machte“, sagt Paltrow im Vorwort von Andersons Buch „Mein 30-Tage-Programm“. Andersons Methode für einen perfekten Körper dauert 30 Tage und basiert auf drei Bausteinen: Muskeldesign, Cardio-Ergänzung und Ernährungsplan. Das Muskeldesign besteht aus einem Krafttraining, das speziell die kleineren Muskelgruppen trainiert. Die Cardio-Ergänzung ist ein anspruchsvolles „Cardio Dance Workout“, um die Ausdauer zu trainieren. Den Ernährungsplan dominieren nähr- und ballaststoffeiche Lebensmittel. Wer sich diszipliniert an Andersons Vorgaben hält, kann mit ihrer Methode nicht nur abnehmen, sondern auch die Körperform verbessern.

Personal Trainer der Stars: Harley Pasternak

Harley Pasternak hat seine Diät, das 5-Faktor-Fitnessprogramm, an die Bedürfnisse der Stars angepasst. Das bedeutet: kurze Workouts, die Schauspieler, wie Eva Mendes und Orlando Bloom, in Drehpausen direkt am Filmset trainieren können. Diese fünf Faktoren sind in Pasternaks Programm essentiell: fünf Wochen Training, fünf Mahlzeiten am Tag, fünf Hauptzutaten (mehr sind für die in seinen Büchern empfohlenen Gerichte nicht nötig), fünf Workouts pro Woche und fünf Mogeltage in fünf Wochen. Auch Pasternak kombiniert Ernährungs- und Fitnesstipps - in beiden Bereichen kennt er sich aus: Er hat an der University of Toronto Trainingsphysiologie und Ernährungswissenschaft studiert. Zwei Schlüsselfaktoren hat Pasternak in seiner Formel vergessen. Um die Diät durchhalten zu können, muss man genug Durchhaltevermögen und Selbstbeherrschung besitzen.

Personal Trainer für jeden

Eine individuelle Betreuung ist nicht nur ein Privileg für Prominente. Einen Personal Trainer kann jeder buchen. Das hat viele Vorteile: Der Trainer entwickelt ein Workout, das sich den individuellen Bedürfnissen und sportlichen Vorlieben anpasst. So macht das Training nicht nur mehr Spaß, es ist auch effizienter. Außerdem dient ein Personal Trainer auch als Motivator. Er feuert an und hilft, den inneren Schweinehund zu überwinden. Falls auch Sie mit einem Personal Trainer trainieren wollen, sollten Sie folgende Dinge beachten:

Wo finde ich einen guten Personal Trainer?

Die Berufsbezeichnung Personal Trainer ist nicht geschützt. Im Prinzip darf sich jeder so nennen. Daher ist es nicht einfach, einen guten Trainer zu finden. Wenn Sie in einem Fitnessstudio angemeldet sind, fragen Sie dort nach. Oft vermitteln Studios Trainer. Der Bundesverband Personal Training (BDPT) pflegt auf seiner Website eine Datenbank seiner Mitglieder. Vorteil für Sie: Um Mitglied in diesem Verband zu werden, müssen die Personal Trainer eine bestimmte Qualifikation besitzen. So können Sie sichergehen, dass die aufgelisteten Trainer über ausreichend Wissen und Erfahrung verfügen.

Was kostet eine Stunde?

Eine Stunde bei einem Personal Trainer kostet mindestens 60 Euro, aber auch Preise um die 100 Euro sind nichts Außergewöhnliches. Für den Personal Trainer bleibt es nämlich nicht bei der einen Stunde Arbeit: Er muss das Training vor- und nachbereiten, lange Anfahrtswege in Kauf nehmen und immer erreichbar sein. Der BDPT erklärt auf seiner Website ausführlich, warum ein Training so teuer erscheint. Eine preiswerte Alternative: Teilen Sie sich den Personal Trainer mit einem Freund oder Kollegen – natürlich nur, wenn er auch das gleiche Trainingsziel verfolgt. (bor)
Ähnliche Artikel
80/20-Fitness
Mit nur wenig Training besonders fit werden – was wie absolutes Wunschdenken klingt, soll mit dem neuen Workout „80/20 Fitness“ ganz leicht sein. Wir haben das Sportprogramm unter die Lupe genommen.
Muskelaufbau mit Eiweiß - wie viel braucht man dafür? EAT SMARTER verrät, wie viel Eiweiß Sie wirklich brauchen.
High Intensity Training
Was verbirgt sich eigentlich hinter dem High Intensity Training? EAT SMARTER klärt über Vorteile und Risiken dieser besonderen Trainingsform auf.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Vor einiger Zeit dachte ich auch: Personaltrainer für Reiche und Schöne. Inzwischen trainiert mein Sohn in Gelsenkirchen bei Morris Lee. Ich hätte nicht gedacht, dass er so schnell abnehmen würde und bei der "Stange" bleibt er auch. Es ist richtig, dass die Übungen nicht in einem Fitnessstudio gemacht werden. Ich kann den Personaltrainer wie Morris nur empfehlen.
 
Der Personaltrainer – die Vorstufe zum Altenpfleger. ;)
 
Der Personaltrainer ist oft wichtig, denn wenn man auch weiß wie es richtig gemacht wird, sieht man die eigenen Fehler trotzdem nicht und das kann für den Körper auch gefährlich werden. Außerdem ist ein Personaltrainer für das Durchhaltevermögen der nicht so sportlichen Menschen eine gute Hilfe. Ausbildung in Fitness und Sport sollten eine Grundforraussetzung für einen Personaltrainer sein, leider ist es oft so, das sich sportliche Menschen schon Personaltrainer nennen.
 
Interessanter Artikel über die Personal Trainer.Ich trainiere seit geraumer Zeit nach den DVD's von Tracy Anderson,ohne ihre Diät zu machen,da ich schlank bin.Ich wollte weg von den herkömmlichen workouts,Spinning.Gerätetraining etc.Ihre Methode ist der Hammer!!!! Es ist möglich, einen weiblichen,straffen - und nicht muskelgestählten und dadurch stämmigen Körper,sich zu erarbeiten.Doch ohne Fleiß und Disziplin geht es auch hier nicht,sie ist meine perfekte Personal Trainerin.
 
Zum Glück sage ich hier, dass 'Personal Trainer' nicht geschützt ist.. Als ich den Ticker las, dachte ich erst, dieser Beitrag wäre gegen PT.. Diese ganzen Zertifikate, die irgendwas betiteln, bedeuten gar nichts. Nicht das Schulungen umsonst wären oder Basiswissen vermitteln, es kommt darauf an, wie und was der Trainer vermittelt. Und einen Spiegel zu haben, der einem vom Schönreden oder das zu sein, was man meint bewahrt, ist genau das Richtige. Ich habe selbst genug 'Fehler' und somit Erfahrungen, dessen Folgen,[...], in Ernährung gemacht. Kenne eigentlich fast alle Diäten, sämtliche Ausflüchte, Ausreden voin mir selbst. Jojo-Effekt kommt nur dann, wenn man seine Ernährung nicht verstanden hat (wie reagiert der Körper auf was gehört auch dazu). Das wird am wenigsten Diät-Formem vermittelt. Hat man einen guten Coach, der bringt einem das bei. Viel Erfolg :)