Koriander | EAT SMARTER
34
1
Drucken
1
KorianderDurchschnittliche Bewertung: 3.91534

Koriander

Koriander- eines der ältesten bekannten Gewürze Koriander- eines der ältesten bekannten Gewürze

Warenkunde Koriander: Was man über Koriander wissen muss und warum er so gesund ist. Hier klicken!

Ganz schön genial: Von diesem Kraut sind sowohl Blätter als auch Samen essbar und dabei ausgesprochen vielseitig einsetzbar. Was Koriander sonst noch zu bieten hat, erfahren Sie hier.

Das sollten Sie über Koriander wissen

Während Koriandersamen auch bei uns in Deutschland durchaus als Klassiker im Gewürzregal durchgeht, scheiden sich bei frischem Koriander die Geister: Nicht jeder mag den sehr intensiven typischen Duft, den das Kraut ausströmt. In vielen Ländern macht hingegen gerade er frischen Koriander besonders beliebt – weltweit kommen jedenfalls mehr Korianderblätter als Petersilie in die Töpfe. Wie schon der Name Chinesische Petersilie vermuten lässt, gehört frischer Koriander vor allem in China und in anderen asiatischen Ländern (vor allem Thailand und Vietnam) zu den kulinarischen Top-Stars. Übrigens sieht das Kraut unserer Petersilie durchaus ähnlich; die Blattform könnte man leicht verwechseln – allerdings sind Korianderblätter sehr viel zarter und feiner.

Koriandersamen kommen in Asien ebenfalls sehr häufig zum Einsatz; in Indien gehören sie zu den typischen Zutaten für frisch gemixtes Currypulver.

Herkunft & Geschichte: Koriander gehört zu den ältesten aller bekannten Gewürze, das schon im Alten Testament erwähnt und im Grab des Tutenchamon (1323 v. Chr.) gefunden wurde. Im Alten Rom schätzte man das Gewürz ebenfalls; in seinem Kochbuch aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. veröffentlichte der Römer Apicius immerhin 70 verschiedene Rezepte mit Koriander.

Geschmack: Frische Korianderblätter haben einen starken, leicht scharfen Eigengeschmack. Die getrockneten und gemahlenen Samenkörner schmecken wesentlich milder, leicht süßlich und orangenartig.

Wie gesund ist eigentlich Koriander?

Amerikanische Forscher fanden heraus, dass in Koriander eine Substanz steckt, die auf natürliche Weise antibiotisch wirkt. Der Stoff namens Dodecenal, den sowohl getrockneter als auch frischer Koriander enthält, kann nachweislich sogar Salmonellen abtöten! Dank seiner zahlreichen ätherischen Öle (Linalool, Geraniol, Borneol, Koriandrol) kann Koriander außerdem Krämpfe lösen, die Verdauung fördern und Entzündungen hemmen.

Koriander: Gut zu wissen

Kinder sollten frischen Koriander nur in Maßen essen, denn in größeren Mengen wirken die Blätter berauschend. Die Folgen sind Euphorie mit anschließendem „Kater“.

Einkaufs- und Küchentipps für Koriander

Einkauf: Die getrockneten Samen von Koriander bekommt man wahlweise ganz oder gemahlen. Frischen Koriander finden Sie meist in Töpfen, manche Supermärkte bieten aber auch die bereits gepflückten und in Folie verpackten Blätter an.

Lagerung: Bei dunkler, kühler und luftdichter Lagerung bleiben Koriandersamen lange aromatisch. Der Duft von gemahlenem Koriander verfliegt schneller; kaufen Sie davon also besser nur kleine Mengen auf einmal. Frischen Koriander können Sie im Topf mehrere Tage aufbewahren; im Sommer wächst er bei entsprechender Pflege sogar nach.

Vorbereitung: Frischen Koriander einfach waschen, trockenschütteln, die feinen Blättchen abzupfen und hacken. Sie können aber auch die zarten Stiele mit zerkleinern! Hier zeigt Ihnen Cornelia Poletto, wie es gemacht wird. Man kann die Blätter aber auch einfach mit den Fingern vorsichtig zerzupfen.

Wie Sie ganze Korianderkörner gekonnt im Mörser zerkleinern, zeigt Ihnen unser Kochschulvideo. Soll sich der Koriandergeschmack besonders intensiv entfalten, kann man die Samen in der Pfanne leicht anrösten. Sie wissen nicht, wie man das macht? Kein Problem, auch das erfahren Sie hier von Starköchin Poletto!

EAT SMARTER Tipp für Koriander

Dosieren Sie sowohl frischen Koriander als auch getrocknete Samen mit Fingerspitzengefühl, sonst wird der Geschmack schnell allzu dominant. Koriander verträgt sich nur mit relativ wenigen anderen Gewürzen wirklich gut; am besten passt er zu exotischen Gewürzen, zu Minze und Kreuzkümmel.

Zubereitungstipps für Koriander

Ob Suppe, Salat, Gemüse, Fisch, Fleisch oder Geflügel: Frische Korianderblätter schmecken zu fast jedem asiatischen Gericht und geben ihm nicht zuletzt optisch das gewisse Etwas. Auch gemahlener Koriander und Asia-Food vertragen sich hervorragend, allerdings harmonieren die gemahlenen oder zerstoßenen Samen außerdem mit europäischen Leckereien wie Kompott, Weihnachtsgebäck, Fleischragout, Brot und Fischmarinaden sehr gut.

Rezepte mit Koriander:

Rezepte mit Koriander finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Warenkunde Macis: Was man über Macis wissen muss und warum es so gesund ist.
Warenkunde Sternanis
Was man über Sternanis wissen muss und warum er so gesund ist.
Warenkunde Curry: Was man über Curry wissen muss und warum es gesund ist. Hier klicken!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Guter Artikel über Koriander. Man erfährt sehr viel und es ist kurz und prägnant geschrieben.