Fleischbrühe Rezept | EAT SMARTER
0
Drucken
0
FleischbrüheDurchschnittliche Bewertung: 3.71518
EatSmarter Exklusiv-Rezept

Fleischbrühe

(Grundrezept)

Fleischbrühe

Fleischbrühe - Fleischbrühe selbstgemacht: Da weiß man, was man hat!

24
kcal
Brennwert
35 min.
Zubereitung
50 min.
Fertig
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.7 (18 Bewertungen)

Küchengeräte

1 Arbeitsbrett, 1 kleines Messer, 1 Sparschäler, 1 großer Topf mit Deckel, 1 Messbecher, 1 Teelöffel, 1 Holzlöffel, 1 Schaumkelle, 1 feines Sieb oder Fettabscheidekännchen, 1 große Schüssel, 1 Kelle

Zubereitungsschritte

Fleischbrühe Zubereitung Schritt 1
1

Zwiebel schälen. Suppengemüse vorbereiten: Möhren und evtl. vorhandene Petersilienwurzel sowie Sellerie waschen und schälen.

Fleischbrühe Zubereitung Schritt 2
2

Lauch putzen, unter fließendem Wasser gut waschen. Mit dem übrigen Gemüse und der Zwiebel in grobe Stücke schneiden.

Fleischbrühe Zubereitung Schritt 3
3

Gemüse in einen großen Topf geben. Hackfleisch, 1,5 l Wasser, 1/2 TL Salz und Gewürze zufügen und bei mittlerer Hitze aufkochen, dabei mit einem Holzlöffel leicht umrühren, sodass sich das Hackfleisch in der Brühe gut verteilen und dadurch viel Geschmack abgeben kann.

Fleischbrühe Zubereitung Schritt 4
4

Sobald die Fleischbrühe kocht, die Hitze herunterschalten und den Deckel so auflegen, dass der Topf nur halb zugedeckt ist. 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Fleischbrühe Zubereitung Schritt 5
5

Den aufsteigenden Schaum dabei ab und zu mit einer Schaumkelle vorsichtig abnehmen. Die Fleischbrühe aber nicht mehr umrühren, da sie sonst trüb wird.

Fleischbrühe Zubereitung Schritt 6
6

Die fertige Fleischbrühe durch ein feines Sieb gießen und gegebenenfalls zum Entfetten durch ein Fettabscheidekännchen geben und mit wenig Salz abschmecken.

Zusätzlicher Tipp

Sie können die fertige Fleischbrühe nach Belieben pur zum Trinken anbieten oder mit Einlagen wie Nudeln, Reis oder Graupen und kleingeschnittenem Gemüse servieren. Natürlich eignet sie sich auch als Basis für kräftige Suppen und Eintöpfe oder – evtl. noch etwas eingekocht – für würzige Saucen.