Pinke Spätzle mit grünem Spargel und Koriandersoße Rezept | EAT SMARTER
3
Drucken
3
Pinke Spätzle mit grünem Spargel und KoriandersoßeDurchschnittliche Bewertung: 3.61526

Pinke Spätzle mit grünem Spargel und Koriandersoße

Rezept: Pinke Spätzle mit grünem Spargel und Koriandersoße
40 min.
Zubereitung
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.6 (26 Bewertungen)

Zutaten

für 4 Portionen
800 g grüner Spargel
Für die Spätzle
300 g Rote Bete
Salz
Pfeffer
1 Msp. Pimentpulver
2 Eier
400 g Weizenmehl
150 ml Milch
2 EL Butter
Für das Pesto
Koriander jetzt bei Amazon kaufen1 Bund Koriander
50 ml Sonnenblumenöl
Jetzt bei Amazon kaufen!50 g Mandeln abgezogen, gemahlen
50 g Parmesan fein gerieben
Salz
Pfeffer
Hier bei Amazon kaufen2 EL Sesamsamen
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1
Für die Spätzle die Rote Bete gut waschen, in Salzwasser etwa 45 Minuten weich kochen, pellen und in Stücke schneiden. Abkühlen lassen, dann pürieren. Mit Salz ,Pfeffer und Piment würzen. Eier, Mehl und so viel Milch zum Rote-Bete Püree hinzufügen, das ein geschmeidiger Spätzleteig entsteht. Den Teig durch eine Spätzlepresse portionsweise in kochendes Salzwasser geben, nochmals zum Kochen bringen und wenn die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen, aus dem Kochwasser heben, in eine Sieb geben, abtropfen lassen. In eine ofenfeste Schüssel geben, etwas Butter darüber geben und im Backofen bei 80°C warm halten.
2
Den Spargel gründlich waschen, die Enden entfernen und schräg in ca. 6 cm lange stücke schneiden, in kochendem Salzwasser ca. 8 Min. bissfest garen.
3
Für das Pesto den Koriander waschen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen alles, bis auf einige für die Garnitur in einen Mixer geben. Mandeln und Parmesan zufügen und alles fein mixen, unter weiterem Mixen das Öl zugeben, bis ein cremiges Pesto entstanden ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
4
Den Spargel abgießen, unter die Spätzle mischen, zusammen mit dem Pesto auf Tellern anrichten, mit Sesam und Korianderblättchen bestreut servieren.
Letzter KommentarAlle Kommentare
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Schöne Ideen, das müsste klappen.