Das hat im Oktober Saison | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Das hat im Oktober SaisonDurchschnittliche Bewertung: 5151

Kürbis, Apfel & Co.

Das hat im Oktober Saison

Fünf leckere Obst- und Gemüsesorten Fünf leckere Obst- und Gemüsesorten

Der Sommer ist nun wirklich zu Ende und es kommen leckere herbstliche Obst- und Gemüsesorten auf den Markt. Welche man wann kaufen kann und wofür Sie gut sind, EAT SMARTER sagt es Ihnen.

Das hat im Oktober Saison: Kürbis

Kürbis ist nicht nur der Renner im Herbst wegen all seiner Vitamine, Mineralstoffe und sättigender Ballaststoffe, sondern auch, weil er super gesund und kalorienarm ist. Man kann ihn verarbeitet als leckere Kürbissuppe, Kürbispüree oder zum Beispiel als Kürbis-Mousse genießen. Doch nicht nur das Fruchtfleisch eignet sich für den Verzehr, sondern auch die Kürbiskerne. Aus ihnen wird in einem aufwendigen Verfahren auch ein Kürbiskernöl hergestellt. Dieses enthält jede Menge Vitamin E und Linolsäure und kann bei einem erhöhten Cholesterinspiegel und Herz-Kreislauf Erkrankungen helfen. Wer sich beim Einkaufen nicht sicher ist, ob ein Kürbis reif ist – einfach den Klopftest durchführen. Wenn Sie leicht gegen den Kürbis klopfen, der Kürbis dem Druck nicht nachgibt und ein hoher Klang ertönt, können Sie sich sicher sein, dass er reif ist. Kühl gelagert kann der Kürbis einige Monate frisch bleiben. Weitere köstliche Kürbis-Rezepte und Wissenswertes über das Herbstgemüse finden Sie bei EAT SMARTER!

Das hat im Oktober Saison: Endivien

Endivien gibt es besonders im Oktober in großen Mengen aus heimischem Anbau zu kaufen. Den meisten Menschen sind Endivien jedoch zu bitter und sie mögen sie nicht. Doch dieser bittere Geschmack namens Lactucopikrin sitzt nur in den untersten Blättern. Der Stoff regt den Gallenfluss an und hilft, fettreiche Gerichte besser zu verdauen. Endivien, so fanden Mediziner heraus, können einen leicht schmerzlindernden und beruhigenden Effekt haben und fördern den Appetit. EAT SMARTER hat für Sie eine kleine Warenkunde über den gesunden Oktober-Salat zusammen gefasst.

Das hat im Oktober Saison: Feldsalat

Feldsalat gehört zu der Gattung Blattsalate und hat von Oktober bis März/April Saison. Obwohl der Feldsalat bis zu –15 °C aushält, wird er heutzutage meist unter Dächern oder Folien angebaut. In ihm ist eine Menge Vitamin C vorhanden und ein sehr hoher Eisengehalt. Die ätherischen Baldrian-Öle liefern echte Nervennahrung und auch das muskel- und nervenstärkende Magnesium sowie Phosphor und Calcium sind vorhanden. Und nicht zu vergessen Provitamin A, das gut für Haut und Augen ist. Feldsalat wird nach der Ernte sehr schnell schlecht, doch wenn Sie darauf achten, dass Sie beim Einkaufen einen Feldsalat nehmen, der leuchtend grüne Blätter hat, und ihn zu Hause putzen, waschen und leicht feucht in ein Gefrierbeutel geben, hält er sich im Kühlschrank sogar 2–3 Tage länger frisch. Was Sie sonst noch alles über  Feldsalat wissen sollten, sowie zahlreiche Feldsalat-Rezepte finden Sie auf den folgenden Seiten.

Das hat im Oktober Saison: Äpfel

Äpfel enthalten eine Menge Vitamine wie zum Beispiel Vitamin C, E und B und schützen zusätzlich vor Zellschäden und stärken unser Immunsystem. Nicht nur Natrium, Magnesium, Calcium und Eisen sind reichlich vorhanden, sondern auch eine ganze Menge an Kalium. Kalium ist ein wichtiger Mineralstoff, der für die Regulierung des Wasserhaushalts in unserem Körper sorgt. Äpfel halten lange satt und sind der ideale Snack, wenn man abnehmen möchte. Außerdem wirken die im Apfel vorhandenen Ballaststoffe Pektin und Cellulose verdauungsfördernd und stabilisieren die Darmflora. Pektin kann sogar den Cholesterinspiegel senken. Äpfel sollte man am besten separat lagern, denn das in ihnen enthaltene Ethylen beschleunigt den Reifeprozess bei anderen Obstsorten und lässt sie schneller schlecht werden. Weitere spannende Fakten rund um den Apfel und viele leckere Rezepte mit Äpfeln gibt es außerdem auf der EAT SMARTER-Seite. Versuchen Sie doch einmal den klassischen Apfelkuchen!

Das hat im Oktober Saison: Brokkoli

Brokkoli hat fast den ganzen Sommer bis hin zum Oktober Saison. Wer also bisher noch keinen Brokkoli gegessen hat, sollte sich beeilen. Denn das grüne Gemüse ist absolut gesund! Die reichlich vorhandenen Glucosinolate (Schwefelstoffe) und Betacarotine machen freie Radikale unschädlich und können somit die Körperzellen und das Immunsystem aktiv unterstützen. Zudem konnte wissenschaftlich erwiesen werden, dass Brokkoli bei der Vorbeugung verschiedener Krebsarten eine große Rolle spielt. Außerdem ist er reich an Eiweiß, Kohlenhydraten und Mineralstoffen, aber arm an Fett und Kalorien. Und nicht nur roh ist Brokkoli der absolute Spitzenreiter an Vitamin C, sondern auch gekocht enthält er noch eine ordentliche Portion. Beim Einkaufen sollten Sie darauf achten, dass Sie einen Brokkoli erwischen, der noch fest ist und geschlossene Blütenknospen hat. Zu Hause wickeln Sie ihn dann am besten in eine Folie ein und lagern ihn im Kühlschrank. So hält er sich etwas länger als 1–2 Tage. Leckere Brokkoli-Rezepte finden Sie in unserer Galerie.

Ähnliche Artikel
Was Sie über Feldsalat wissen sollten und was ihn so gesund macht.
Diese Schlankmacher haben jetzt Saison
Im Sommer macht eine bewusste Ernährung gleich noch mehr Spaß. Denn jetzt haben viele Obst- und Gemüsesorten Saison, die nicht nur gesund sind, sondern auch beim Abnehmen helfen können. Also ab auf den Wochenmarkt!
Obst- und Gemüsesorten im Herbst
Im Sommer gibt es heimisches Obst und Gemüse satt. Doch auch der Herbst muss sich nicht verstecken. Von Kürbis bis Quitten: EAT SMARTER verrät Ihnen, welche Obst- und Gemüsesorten in der „goldenen Jahreszeit“ Saison haben.
Schreiben Sie einen Kommentar