Meeresfrüchtesuppe mit Fenchel und Safran Rezept | EAT SMARTER
1
Drucken
1
Meeresfrüchtesuppe mit Fenchel und SafranDurchschnittliche Bewertung: 41526

Meeresfrüchtesuppe mit Fenchel und Safran

Meeresfrüchtesuppe mit Fenchel und Safran

Meeresfrüchtesuppe mit Fenchel und Safran - Farbenfroher Genuss mit zartem Fisch und knackigen Garnelen.

398
kcal
Brennwert
1 Std.
Zubereitung
leicht
Schwierigkeit
Durchschnitt: 4 (26 Bewertungen)

Zutaten

für 6 Portionen
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel
Jetzt hier kaufen!2 Gewürznelken
600 ml Weißwein
1 l Fischfond
1 Lorbeerblatt
6 Wacholderbeeren
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 Fenchelknolle
2 Schalotten
1 mehligkochende Kartoffel (100 g)
1 TL Butter (5 g)
400 ml Gemüsebrühe
200 g Lachsfilet
200 g Seelachsfilet
1 Msp. Safranfäden
200 ml Sojacreme
8 Garnelen (ca. 160 g; küchenfertig)
1 EL Wermut
Salz
Pfeffer
4 Stiele Estragon
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1

Suppengrün waschen, putzen und würfeln. Zwiebel schälen und mit Nelken spicken. Alles mit Wein und Fischfond in einen Topf geben. Lorbeer, Wacholder und Pfefferkörner zufügen und bei mittlerer Hitze in etwa 20 Minuten auf etwa die Hälfte reduzieren lassen. Anschließend durch ein Sieb abgießen, Sud auffangen.

2

Inzwischen Fenchelknolle waschen und putzen, Fenchelgrün fein hacken. Schalotten schälen. Fenchel und Schalotten fein würfeln. Kartoffel schälen und würfeln.

3

Butter in einem Topf erhitzen. Schalotten und Fenchel darin bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten andünsten. Brühe und Kartoffelwürfel zugeben und ca. 20 Minuten köcheln lassen.

4

Inzwischen Fisch unter kaltem Wasser abspülen, trockentupfen und in mundgerechte Würfel schneiden.

5

Gemüse pürieren und durch ein Sieb streichen. Mit Safranfäden und Sojacreme in die vorbereitete Weinbrühe rühren, aufkochen lassen.

6

Fisch mit den Garnelen in die nicht mehr kochende Suppe geben und in ca. 5 Minuten bei kleiner Hitze garziehen lassen. Mit Wermut, Salz und Pfeffer abschmecken.

7

Estragon waschen, trockenschütteln, einige Blätter beiseitelegen, Rest hacken. Gehackten Estragon in die Suppe rühren, restlichen Estragon und Fenchelgrün darüberstreuen.

Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Sehr lecker! Diese Suppe zu kochen lohnt sich, wenn auch etwas zeitaufwendiger als angegeben. Anstelle von Noilly Prat habe ich Martini extra dry verwendet (beides Wermuth), da dieser im Supermarkt schwer zu kommen ist. Im Rezept wäre eine Mengenempfehlung für den Wermuth und die Kalorienangaben noch interessant.