Übergewicht

Übergewicht
13.06.2017
Großes Gesundheitsproblem der Gegenwart
Stoffwechsel: Magen aus Obst und Gemüse
Alles rund um den Stoffwechsel
Frau fasst sich an den schmerzenden Kopf
Schlaganfall rechtzeitig erkennen und richtig reagieren!
übergewichtige Kinder - übergewichtige Eltern
07.03.2017
Einfluss durch Genetik, Ernährung & Lebensstil
Übergewichtiges Paar macht eine Pause beim Sport
5 Sportarten, die Ihren Stoffwechsel pushen, aber sanft zu den Gelenken sind.
Gesunde Ernährung bei Jugendlichen
15.09.2016
Wann essen Jugendliche freiwillig gesund?
Schokoladenei
23.08.2016
Ein Drittel der Kinder in Chile unter sechs Jahren ist übergewichtig
Dicker Mops mit Maßband um den Bauch
Bauchfett loswerden ist gut für die Gesundheit
Dicker Bauch in Badehose
04.05.2016
Stoffwechsel noch Jahre nach der Diät stark verlangsamt
Softdrinks
19.03.2016
Kampf gegen Übergewicht und Diabetes
Füße in Kindersocken auf einer Waage
Fast die Hälfte der 15-Jährigen findet sich zu dick
Übergewichtiges Paar macht eine Pause beim Sport
Gelenke schonen, Muskeln und Kondition aufbauen
Übergewichtiger Junge und übergewichtiges Mädchen im Schwimmbad
26.01.2016
Besonders Asien und Afrika stark betroffen
Drei Kinder sitzen auf einer Bank und essen Zuckerwatte
14.01.2016
Auch mangelnde Nährstoffe in der Nahrung sind ein Problem
Laufband
Besser als ein fitter Körper ist ein schlanker
Fettleber
Übergewicht, zu wenig Bewegung und zu viel Alkohol sind die Ursachen
Pärchen im Supermarkt
Nicht immer landet Grünzeug in der Tüte
Sport ist gesund, keine Frage. Auf den Abnehmerfolg hat er aber keinen nennenswerten Einfluss. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Untersuchung, die alle Fitnessmuffel erfreuen dürfte. Die Forscher sagen: Die wahren Ursachen für Übergewicht liegen ganz woanders...
8 Gründe fürs Abnehmen 300x225
Prof. Froböse führt die Abnehmgründe noch einmal vor Augen.
Chili 300x225
Laut einer Untersuchung der University of Wyoming soll Chili dabei helfen, Übergewicht zu reduzieren und das Fett schmelzen zu lassen.
übergewichtige Menschen
Auch, wenn es manchmal so scheinen mag: Wir wurden nicht mit einer Vorliebe für Pommes, Eis und Cola geboren... Was wir gerne mögen und wie wir uns ernähren, hängt immer auch von äußeren Faktoren und bestimmten Geschmacksprägungen ab, betonen Experten. Und eine weitere Komponente kommt offenbar hinzu: Forscher der Cornell University aus New York fanden heraus, dass auch das soziale Umfeld unser Ernährungsverhalten beeinflusst. Ihre These: Speisen wir in Anwesenheit von übergewichtigen Menschen, tendieren wir dazu, deutlich mehr und wesentlich ungesünder zu essen.
Geliebtes Amerika
Amerika hat den Grand Canyon. Grandios! Ich war gerade dort... Amerika hat die Route 66. Sehr cool! Ich bin gerade ein Stück davon gefahren... Amerika hat den walk of fame. Famous! Ich bin gerade drüber gelaufen... Vor allem aber hat Amerika Menschen – sehr, sehr freundliche, hilfsbereite, entspannte, nette, positiv denkende und gutgelaunte Menschen. Ich habe gerade wieder einige von ihnen kennengelernt. Und ich liebe dieses Land und seine Menschen von ganzem Herzen! Soviel sei vorneweg gesagt.
Durch Dauerstress fünf Kilo mehr im Jahr
Ein nerviger Job, ein anstrengender Partner, zahllose Termine und Verpflichtungen: Stressige Phasen kennt jeder von uns. Eine gesunde Ernährung und viel Bewegung blieben dabei häufig auf der Strecke. An Stelle eines vitaminreichen Gemüseauflaufs findet irgendein Fertiggericht Platz auf unserem Teller, und die Trainingseinheit im Fitnessstudio ersetzen wir lieber durch einen entspannten Fernsehabend, der uns wenigstens für ein paar Minuten zur Ruhe kommen lässt. Keine Frage, wer bei Stress auf Sport und gesunde Ernährung verzichtet, legt schnell mal ein paar Pfund zu. Schuld daran sind allerdings nicht nur die ungesunden Lebensmittel oder die mangelnde Aktivität. Eine Studie der Ohio State University zeigt: Vor allem ein veränderter Stoffwechsel führt dazu, dass wir weniger Kalorien verbrennen und das Gewicht infolge dessen häufig ansteigt.
Rauchen macht dick
Hunger? Pustekuchen! Wer täglich Zigaretten raucht, isst weniger und bleibt rank und schlank – so lautet ein beliebter Mythos, der den Griff zum Glimmstängel durchaus erleichtert. Forscher aus Österreich stellen die populäre These nun allerdings infrage.
Übergewicht
Schlechte Nachrichten für die Bewohner Sibiriens und Alaskas: Forscher der University of California in Berkley und der University of Arizona in Tucson haben entdeckt, dass Menschen, die in kalten Regionen wohnen, durchschnittlich mehr Übergewicht verursachende Darmbakterien besitzen als Personen, die in wärmeren Gefilden leben.
Denken Sie weniger über Ihr Gewicht nach und Sie werden sich besser fühlen. Ein paar Kilo zuviel sind nicht schlimm: Das bestätigt sogar die Wissenschaft.
Kampf gegen das Übergewicht
Die Zahl ist erstaunlich und beängstigend zugleich: Rund ein Drittel der Weltbevölkerung ist zu dick. In Deutschland hat sogar jeder Zweite zu viel auf den Rippen. Das geht aus einer neuen Studie hervor, die Forscher vom Institute for Health Metrics and Evaluation (IHME) der Universität von Washington vorgelegt haben. Die US-Wissenschaftler werteten Daten aus mehr als 180 Ländern aus und erklärten den sogenannten Body-Mass-Index (BMI), der sich aus Körpergröße und Gewicht eines Menschen ableiten lässt, zur Grundlage ihrer Untersuchung. Wer einen BMI zwischen 25 und 29,9 hat, ist übergewichtig, bei Werten von 30 oder höher spricht man von Fettleibigkeit beziehungsweise Adipositas. Das Fazit der Wissenschaftler: „Fettleibigkeit ist ein Problem, das Menschen jeden Alters und Einkommens betrifft – überall“.
Fructose galt lange als ideal für Diabetiker. Heute macht man den Einfachzucker für Übergewicht, Herzinfarkte und Nierenerkrankungen verantwortlich.
Eine Studie der University Princeton aus dem März 2012 ergab: Süßstoff kann uns dick machen. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse der Untersuchung vor.