Weihnachtsessen, das Deutsche lieben | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Dieses Weihnachtsessen lieben die Deutschen!Durchschnittliche Bewertung: 5151

Dieses Weihnachtsessen lieben die Deutschen!

Ente und Gans stehen auf dem Spitzenplatz beim Weihnachtsessen? Weit gefehlt! Mehr als ein Drittel der Deutschen verspeist am Heiligabend am liebsten Kartoffelsalat mit Würstchen. Warum das so ist und welche Weihnachtsgerichte auf dem Vormarsch sind, lesen Sie hier.

Der Klassiker: Kartoffelsalat mit Würstchen 

Kartoffelsalat mit Würstchen - zu Weihnachten ein Klassiker

Beim Fest aller Fest darf für 36 Prozent aller Deutschen eines nicht fehlen: Kartoffelsalat! Der Salat, der die restlichen 364 Tage des Jahres ein eher unauffälliges Dasein fristet und auf Feuerwehrfesten mit der Kelle aus Zehn-Liter-Eimern aufgefüllt wird, wird einmal im Jahr aufs kulinarische Podest gehoben.

Warum das so ist? Die Antwort liegt auf der Hand. Kein Gericht lässt sich so schnell und unkompliziert vorbereiten wie Kartoffelsalat mit Würstchen. Am Tag des Heiligen Abends ist die Familie mit Gottesdienst, Verwandtenbesuch, Baum schmücken und Last-Minute-Geschenke shoppen ohnehin komplett ausgebucht. Daher hebt man sich die komplizierteren Gerichte für den Ersten und den Zweiten Weihnachtstag auf.

In wohlhabenderen Familien, die sich eine Haushälterin oder Köchin leisten konnten, gibt es übrigens seit je her an Weihnachten Kartoffelsalat – denn der 24.12. war der einzige Tag des Jahres, an dem auch das Personal mal frei hatten.

Mayo oder Brühe, das ist die Frage! 

Man könnte meinen, Kartoffelsalat zuzubereiten sei eine klare Sache. Doch setzen Sie mal einen Nord- und einen Süddeutschen gemeinsam zu dieser Frage an einen Tisch! Denn eine unsichtbare Grenze teilt Deutschland in Sachen Kartoffelsalat in das Mayo- und das Brühe-Lager.

Fordern Sie einen Menschen aus Baden-Württemberg auf, den Salat mit Mayonnaise zuzubereiten – er wird Ihnen wahrscheinlich einen Vogel zeigen. Traditionell bereitet man in Süddeutschland Kartoffelsalat mit kräftiger Brühe, Zwiebeln und etwas Öl zu. 

Interessanterweise hat sich auch im Norden eine Brühe-Insel etabliert: In Berlin, wo viele Restaurants dem Alpen-Kult frönen, ist der Kartoffelsalat mit Brühe voll im Trend. 

Welche Kartoffeln für den Salat?

Wichtig ist, dass die Kartoffeln schön fest sind und auch dann nicht zusammenfallen, wenn der Salat durchmischt wird. 

Daher sind festkochende Sorten wie Linda oder Cilena eine gute Wahl. Wer es etwas festlicher und exklusiver möchte, fragt den Gemüsehändler seines Vertrauens nach La Ratte-Kartoffeln

Übersicht zu diesem Artikel
Schreiben Sie einen Kommentar