So können Kinder gesünder naschen | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
So können Kinder gesünder naschenDurchschnittliche Bewertung: 5156

Liebesäpfel, Waffeln und Co.

So können Kinder gesünder naschen

Gesünder Naschen kann sogar Spaß machen Gesünder Naschen kann sogar Spaß machen

Geben wir es zu: Jetzt im Advent gehen wir etwas lockerer mit der Lust aufs Naschen um – sowohl bei uns selbst als auch und besonders bei unserem Nachwuchs. Süßes gehört einfach zur Vorweihnachtszeit! Das ist auch völlig in Ordnung, wenn wir die Füllung des bunten Tellers und andere Naschereien smart auswählen. Wir sagen Ihnen wir ihre Kinder gesünder naschen können.

Pünktlich zum Advent kam die Meldung von Stiftung Warentest: In 24 der untersuchten Adventskalendern für Kinder steckten Schadstoffe wie unter anderem Mineralöl. Doch auch bei anderen Süßigkeiten zur Weihnachtszeit kann zu viel Naschen Nachteile bringen. Wir verraten, wie Sie Ihrem Kind den Spaß gönnen und die Kleinen trotzdem gesünder naschen.

Gesünder naschen: Wie viel Süßes ist erlaubt?
Keine Regel ohne Ausnahme – zwar gilt generell, dass Kinder nicht mehr als etwa 10 % ihrer täglichen Kalorienmenge aus Zuckerhaltigem aufnehmen sollten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) nennt 150-200 Kalorien täglich aus Süßem als Obergrenze. Aber selbst Fachleute wie unsere EAT SMARTER-Expertin Dr. Christiane Petersen, Ärztin für Übergewicht und Ernährung von Kindern und Jugendlichen in Hamburg, sehen das etwas lockerer: So lange das ausgiebige Naschen - wie in der Vorweihnachtszeit - in einem begrenzten zeitlichen Rahmen bleibt, darf es vorübergehend auch mal mehr sein.

Gesünder naschen: Welche Süßigkeiten sollte man bevorzugen?

Dass Zucker für Zähne und Figur von Kindern nicht gerade gesund ist, wissen wir. Mindestens genauso fragwürdig allerdings ist ein hoher Fettgehalt, denn Fett macht nun mal nicht fit, sondern pummelig. Schokolade gehört darum definitiv nicht zu den Süßigkeiten für Kinder wenn es um gesünder naschen geht. Aber zum Glück gibt es ja auch andere weihnachtliche Leckereien, bei denen der Fettgehalt weit niedriger liegt! Mit Pfefferkuchen, Honigkuchen und Lebkuchen ohne Schokoüberzug zum Beispiel lässt es sich gesünder naschen: Sie stillen die Lust auf Süßes, enthalten aber nur wenig Fett und dafür relativ viele Ballaststoffe. Das hat den Vorteil, dass Kinder davon schneller satt werden und von ganz alleine weniger naschen. Clevere Eltern mixen solche relativ gesunden weihnachtlichen Süßigkeiten mit süßen Mandarinen und Clementinen – das füllt den Bauch zusätzlich und bringt Vitamine ins Spiel.

Gesünder naschen auf dem Weihnachtsmarkt

Oh du Fröhliche: Köstliche Düfte, geheimnisvoll leuchtende Lichter, jede Menge süße Leckereien und vielleicht sogar ein Weihnachtsmann – kein Wunder, dass Kinder besonders begeisterte Weihnachtsmarktbesucher sind! Damit der gemeinsame Bummel nicht mit Bauchweh beim Nachwuchs endet, ist eine clevere Auswahl wichtig:

  • Mit einem leuchtend roter Liebesapfel lässt es sich trotz Zuckerüberzug viel gesünder naschen als zum Beispiel mit einer schokoladenüberzogenen Bananen. Denn der Liebesapfel enthält kein Fett - aber immerhin Vitamine und Mineralstoffe.
  • Frisch geröstete Maronen aus dem Feuer schmecken schön süß und machen satt – viel besser als gebrannte Mandeln, in deren Überzug extrem viel Zucker steckt.
  • Eine warme Waffel mit Puderzucker mag nicht wirklich kalorienarm sein – doch sie enthält weit weniger Fett als Schmalzgebäck und ist daher eine super Alternative wenn es ums gesünder naschen geht.
  • Frisch gebackene Crepes stillen den Hunger und den Appetit auf Süßes auch mit entschärfter Füllung wie Apfelmus oder Zimt-Zucker – und bringen es damit auf viel weniger Fett als zum Beispiel mit Schokosauce oder Nussnougatcreme.

Gesünder naschen: Leckereien aus eigener Herstellung

Nutzen Sie doch einfach die Gelegenheit, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden – auch mit Selbstgemachtem lässt sich die Kinderlust auf Süßes prima stillen, und Sie haben dabei Fett und Zucker voll im Blick. Außerdem: Gibt es schon zum Frühstück oder als Snack zwischendurch etwas Süßes, bleibt die Naschlust ganz automatisch in einem gesunden Rahmen. Jetzt zur Vorweihnachtszeit schmeckt zum Beispiel ein Feigenbrot mit Gewürztee, Honigkuchen mit Orangencreme

Bestimmt hat Ihr Kind auch Lust, zu helfen, denn das Backen und Verzieren von Pfefferkuchen-Bausteinen für ein Lebkuchenhaus, süßem Baumschmuck für Heiligabend oder süßen Stutenkerlen macht einfach Spaß! Weihnachtlich und schon für die ganz kleinen Naschkatzen ab 1 Jahr zum sünder naschen geeignet sind Leckereien wie Möhren-Mandel-Makronen und Müsli-Kugeln. Süße Dattelkugeln schmecken den etwas Größeren und bringen Energie fürs Warten auf den Weihnachtsmann.

Und beim Adventskaffee mit der ganzen Familie? Da gibt es natürlich für die Kinder ein eigenes Getränk. Unser Apfelpunsch mit Rosinen zum Beispiel riecht so verlockend, dass sogar der eine oder andere Erwachsene dafür vielleicht den Kaffee stehen lässt. Schneller fertig und ebenfalls kindgerecht sind weihnachtlich duftende Tees wie zum Beispiel Melisse-Zimt-Tee mit Orangensaft, Zimtblütentee mit Schokoschaum oder Orangenblütentee mit Zimt. Aber Achtung: Für Kinder die Tees bitte nicht mit Süßstoff, sondern mit etwas Honig süßen!

 

 

Ähnliche Artikel
Damit Ihre Kinder zur Weihnachtszeit gesund naschen, verrät EAT SMARTER Ihnen, wie Sie den Süßigkeitenkosum an den Festtagen managen.
Betthupferl
Laut einer aktuellen US-Studie leidet jedes zehnte Kind unter Schlafstörungen. Mit einem gesunden Betthupferl können Sie Ihrem Kind helfen.
Kinder und Süßigkeiten
Kindern das Naschen verbieten? Muss nicht sein. EAT SMARTER verrät Eltern, wie sie den süßen Genuss geüsnder gestalten.
Schreiben Sie einen Kommentar