3
Drucken
3

So klappt´s mit dem definierten Körper

Muskelaufbau: Das sind die besten fünf Lebensmittel

Für einen sportlichen Körper trainieren viele hart an den Geräten im Fitnessstudio oder schwitzen zusammen mit anderen Sportwilligen in den angebotenen Kursen. Doch damit definierte Muskeln tatsächlich sichtbar werden, fehlt noch eine wichtige Zutat – und das ist die Ernährung. Es gibt nämlich Nahrungsmittel, die die Leistungsfähigkeit der Muskeln steigen lässt und deren Regeneration nach dem Sport fördert. Die besten Lebensmittel für den Muskelaufbau gibt es in dieser EAT SMARTER-Topliste.

Beim Muskelaufbau helfen diese Lebensmittel Beim Muskelaufbau helfen diese Lebensmittel

1. Hirse

Die Hirse ist ein Lebensmittel, das den Muskelaufbau fördert. Das Getreide kann nämlich jede Menge Magnesium und Eisen vorweisen, was wichtig für die Erregbarkeit der Muskeln und die Blutbildung ist. Die hohe Anzahl an hochwertigen pflanzlichen Eiweißen und komplexen Kohlenhydraten macht die gelben Hirsekörnchen zudem zu einem echten Muskel-Booster und den Sportler leistungsfähiger.

Übersicht zu diesem Artikel
Top-Deals des Tages
Soehnle 65847 Digitale Küchenwaage Roma
VON AMAZON
Preis: 22,99 €
15,45 €
Läuft ab in:
ZUNTO Selbstklebender Handtuchhalter Ohne Bohren
VON AMAZON
10,19 €
Läuft ab in:
Mikrofaser Handtücher,Caloics® leichtes, schnell trocknendes saugfähiges&Antibakterielles Deodorant Mikrofaser-Badetuch 130 x 80 cm und 60 x 38cm für Reisen,Bad und Sport
VON AMAZON
12,74 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich bitte um eine Nachricht für den Muskelaufbau ohne Sport,da ich Behindert ujnd keinen Sport durchführen kann.Ihr Angebot mit Hirse u.noch die anderen Ernährung bitte ich mir zu nennen.Viele Grüße Erich Ciesla
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Guten Tag Erich Ciesla, es ist grundsätzlich nicht Möglich ohne körperliche Aktivität Muskeln aufzubauen. Ihre Frage sollten Sie an einen Physiotherapeuten richten. Viele Grüße von EAT SMARTER
 
Sorry aber diese Liste ist käse. Auf die Nr.1 gehören Süßlupine (mein Favorit). Diese enthalten bis zu 20 Eiweiße inklusive aller Essentiellen. Von 100 Gramm sind etwa 40 Gramm Proteine und 32 Gramm Ballaststoffe. Trotz des hohen Proteingehalts ist es basisch da es keine Purine enthält. Selbstverständlich vegan. Antinährstoffe wurden durch Kultivierung auf ein Minimum reduziert. Und es lässt sich überall in Deutschland anbauen. Ich empfehle es zu kombinieren. Mit Kokosmehl, reines Kakaopulver, Xylit, Weizengraspulver oder Kurkuma. Oder besser noch alle zusammen. Dieses Gemisch kann man dann in selbstgemachten Kefir einrühren. Vielleicht noch ein paar Tropfen Kristallsalzsole dazu. Ich glaube einen besseren Drink kann es garnicht geben.