Schlapp und müde? Das richtige Essen kann helfen | EAT SMARTER
70
2
Drucken
2
Schlapp und müde? Das richtige Essen hilftDurchschnittliche Bewertung: 4.21570

Raus aus dem Leistungsloch

Schlapp und müde? Das richtige Essen hilft

Schlapp und müde? Das muss nicht sein! Schlapp und müde? Das muss nicht sein!

Wenn die Konzentration im Keller ist: Es gibt Tage, da fühlt man sich einfach nur schlapp und müde, obwohl man eigentlich genug geschlafen hat. Gerade jetzt sollte man den Körper durch die richtige Ernährung unterstützen. Aus dem Leistungsloch zu neuen Höhenflügen: EAT SMATER verrät, wie es geht.

Ausreichend geschlafen, trotzdem schlapp und müde: Gerade in den letzten Tagen gibt es viele Menschen, die genau dieses Problem beklagen. Sie haben sechs, sieben oder acht Stunden geschlafen und trotzdem kommen sie morgens einfach nicht aus dem Bett. Wenn sie es dann doch geschafft haben, schleppen sie sich müde durch den Tag, ohne sich wirklich konzentrieren zu können. Und immer wieder kommt die Frage: Warum fühle ich mich so ausgepowert?

Schlapp und müde: Temperaturschwankungen könnten ein Grund sein

Grund hierfür können die Temperaturschwankungen sein. Wenn der Körper dem ständigen Wechsel zwischen kalten und heißen Tagen ausgesetzt ist, muss er Schwerstarbeit verrichten. Häufig tauchen diese Probleme auch im Frühjahr auf. Steigen die Temperaturen, weiten sich die Blutgefäße, sinkt das Thermometer, verengen sie sich wieder. Das kann bei manchen Menschen zu Kreislaufproblemen führen.

Schlapp und müde: Die richtige Ernährung ist wichtig

Gerade in diesen Phasen ist es wichtig, den Körper durch eine richtige Ernährung zu unterstützen. Denn wenn der Magen nun auch noch regelmäßig Hunger oder Durst hat, fällt man noch schneller in das Stimmungstief. Grund genug also, den Ernährungsplan einmal zu überprüfen.

Schlapp und müde: Knackfrisches macht munter

Kurzfristige Muntermacher können vor allem Lebensmittel sein, bei denen man kräftig kauen muss. Der Grund: Die Durchblutung im Kopf wird gefördert, was durchaus belebend wirken kann. Setzen Sie an matten Tagen daher verstärkt auf Gemüse oder Obst. Ein weiterer Vorteil: Durch die Lebensmittel wird der Körper mit vielen wichtigen Vitaminen versorgt. Und die kann der Körper gerade jetzt sehr gut gebrauchen. Das gilt vor allem für B-Vitamine, denn ein Mangel kann Stimmungstiefs hervorrufen. B-Vitamine stecken unter anderem in Vollkornprodukten, Fleisch oder Milch.

Schlapp und müde: Mineralien, die der Körper jetzt gebrauchen kann

Manchmal kann die Antriebsschwäche auch an einem Mangel von Mineralien liegen. Fehlt dem Körper zum Beispiel das Mineral Magnesium, werden wir müder, erschöpfter und sehr leicht reizbar. Gleiches gilt für einen Eisen- oder Calciummangel. Versuchen Sie daher, Lebensmittel einzubauen, die reich an diesen Mineralien sind. Mögliche Eisenquellen: Petersilie (getrocknet: 97 mg/ 100 Gramm), Sojabohnen (8,6 mg) oder Amaranth (7,6 mg). Calciumquellen: Sojabohnen, Fenchel oder Brokkoli. Magnesium finden Sie unter anderem in Vollkornflocken, grünem Gemüse oder Hülsenfrüchten.

Schlapp und müde: Ist Zucker eine Lösung?

Wer sich müde fühlt, schwört gerne auf Zucker. Schließlich soll Süßes dem Körper die nötige Energie bringen. In der Tat kann eine kleine Menge einen nötigen Energieschub bringen, etwa wenn man den Tag über völlig vergessen hat, etwas zu essen. Doch nun kommt das Aber: Wird aus dem einen Bonbon eine ganze Tüte, kann das die Stimmung durchaus noch verschlechtern. Bei vielen Menschen steigt der Blutzuckerspiegel nämlich kurzfristig an, um dann sehr schnell wieder auf normal zurückzufallen.

Schlapp und müde: Was Sie sonst noch tun können

Wechselduschen härten ab: Der Kreislauf lässt sich gut durch Wechselduschen abhärten. Auf diese Weise wird er ein wenig unempfindlicher gegenüber den Temperaturschwankungen. Herzkranke Menschen sollten sich den kalten Strahl aber nicht direkt gegen die Brust richten. Bewegung gegen die Müdigkeit: Ein Spaziergang am Mittag, die Yoga-Stunde am Abend, ein leichter Jogginglauf am Wochenende: Moderater Sport kann Sie unempfindlicher gegenüber Temperaturschwankungen machen. Sonne tanken: Wenn die Sonne dann doch mal scheint: Versuchen Sie, möglichst viel davon abzubekommen. Tanken Sie Wärme und Licht, das steigert das Glücksgefühl. Aber Vorsicht: Holen Sie sich keinen Sonnenbrand. Dann wäre der Frust am Ende noch größer.

Schlapp und müde: Halten die Symptome an, suchen Sie Ihren Arzt auf

Wer sich trotz dieser Maßnahmen weiterhin ständig schlapp und müde fühlt, antriebslos ist und keine Energie besitzt, sollte die Symptome allerdings ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen. Er kann medizinische Ursachen für das Befinden ausmachen. (wil)

 

Ähnliche Artikel
Machen Diäten müde?
Können Diäten müde machen? EAT SMARTER klärt Sie über Nebenwirkungen auf.
Machen Bananen Kinder müde? EAT SMARTER präsentiert die besten Lebensmittel für eine gute Nacht.
Vitamin-D-Mangel
Der Körper ist schlapp, der Akku leer. Schuld könnte nicht nur die Jahreszeit, sondern auch ein Vitamin-D-Mangel sein!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Sonne tanken wär 'ne Idee ;(
 
Ich glaube, Schlaf ist das Hauptproblem ;) Gute Nacht!!