Rhabarbertorte mit Baiser Rezept | EAT SMARTER
1
Drucken
1
Rhabarbertorte mit BaiserDurchschnittliche Bewertung: 3.71549

Rhabarbertorte mit Baiser

Rhabarbertorte mit Baiser
40 min.
Zubereitung
1 Std. 50 min.
Fertig
mittel
Schwierigkeit
Durchschnitt: 3.7 (49 Bewertungen)

Zutaten

für 1 Blech (1 Springform 28 cm)
Für den Rührteig
120 g Butter
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
250 g Mehl
½ Päckchen Backpulver
Für den Belag
800 g Rhabarber
50 ml Apfelsaft
1 Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen/Backen
2 EL Zucker
2 Eigelbe
Für den Baiser
4 Eiweiß
175 g Zucker
Einkaufsliste drucken

Zubereitungsschritte

1
Den Ofen au 180°C vorheizen.
2
Den Rhabarber putzen, waschen, in ca. 3 cm lange Stücke schneiden. Mit Apfelsaft in einen Topf geben und etwa 3 Minuten dünsten. Das Puddingpulver mit Zucker und 2 EL kaltem Wasser glatt rühren, unter Rühren zufügen, einmal aufkochen, zur Seite stellen und abkühlen lassen. Eigelbe unterrühren.
3

Butter, Zucker und Eier in einer Schüssel geben und mit dem Handrührgerät schaumig schlagen, das Mehl mit dem Backpulver unterrühren und den Teig in eine gefettete Springform füllen. Den Rhabarbermasse gleichmäßig auf dem Teig verteilen und im Ofen auf der zweiten Schiene von unten ca. 30 Minuten backen. 

4

In der Zwischenzeit die Eiweiße zu einem sehr steifen Schnee schlagen, Zucker einrieseln und so lange weiter schlagen, bis de Masse eine cremig-glänzende Konsistenz hat und der Zucker sich vollständig aufgelöst hat. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen den Baiser mit einem Spatel wellenartig auf dem Kuchen verteilen. Und weitere 20-30 Minuten fertig backen. Vor dem Anschneiden gut auskühlen lassen.

Zusätzlicher Tipp

Statt Puddingpulver kann man auch auch 3 EL Stärke und 1-2 TL Vanilleextrakt sowie 4-6 EL Zucker verwenden.
Letzter KommentarAlle Kommentare
 
Sehr lecker der Kuchen! Nur hatte ich Probleme mit der 3 Minuten Dünstzeit für den Rhabarber, was sehr wenig ist, ich hab mich nicht getraut dort das Puddingpulver einzurühren und bestimmt 10 Minuten gedünstet, bis genug Flüssigkeit da war. (War aber sehr dicker Rhabarber) Dementsprechen war der dann nach dem Backen wohl weicher als gedacht, aber trotzdem sehr lecker.